Das Naturkundemuseum in Leipzig.
Noch ist es im Zentrum der Stadt Leipzig zu finden, in der Lortzingstraße 3, demnächst zieht das Naturkundemuseum in die Baumwollspinnerei in Leipzig-West um. Bildrechte: IMAGO

Neues Museumskonzept vorgestellt Naturkundemuseum Leipzig will Besucherzahlen verdreifachen

Das Naturkundemuseum in Leipzig.
Noch ist es im Zentrum der Stadt Leipzig zu finden, in der Lortzingstraße 3, demnächst zieht das Naturkundemuseum in die Baumwollspinnerei in Leipzig-West um. Bildrechte: IMAGO

Das Naturkundemuseum Leipzig hat am Mittwoch sein neues Konzept vorgestellt. Direktor Ronny Maik Leder plant, die Besucherzahlen nach dem Umzug und der Neueröffnung des Museums im Jahr 2020 zu verdreifachen. Bisher zähle das Museum 46.000 Besucher jährlich, obwohl die Ausstellungsfläche wegen Brandschutzproblemen nur eingeschränkt geöffnet ist. Nach dem Neustart sollen es 140.000 Besucher pro Jahr sein, so Direktor Leder weiter. Das Naturkundemuseum zieht demnächst in eine sanierte Halle des Kunst- und Galeriezentrums Baumwollspinnerei im Westen Leipzigs.

"Gewaltiges Potenzial"

Ronny Maik Leder bei MDR KULTUR
Museumdirektor Ronny Maik Leder Bildrechte: MDR/Olaf Parusel

Bei der Vorstellung des Konzepts gab Leder auch bekannt, dass er sich zum Ziel gesetzt habe, dem Naturkundemuseum zu mehr nationaler und internationaler Geltung zu verhelfen. "Die Sammlung ist gewaltig, das Potenzial entsprechend", sagte Leder. Zudem plane er die Ausstellungen des Naturkundemuseums interaktiv; er wolle den Besuchern Geschichten erzählen – zur Regionalgeschichte rund um das Mammut von Borna, zur ersten deutschen, von Leipzig ausgehenden Tiefseeexpedition "Valdivia" oder zu der umfassenden Tierpräparate-Sammlung des Museums.

Es wird nicht so sein, wie man das oft aus Museen kennt: 'Bitte nicht anfassen!' Ganz im Gegenteil: Man soll anfassen.

Ronny Maik Leder, Direktor des Naturkundemuseums Leipzig

Auch die Ausstellungsfläche vergrößert sich

Der Umzug des Naturkundemuseums wurde bereits 2016 beschlossen. Das Museum verlässt demnächst seinen angestammten Platz im Leipziger Zentrum und zieht in eine sanierte Halle des Kunst- und Galeriezentrums Baumwollspinnerei im Westen der Stadt. Laut Direktor Leder steht dem Museum mit dem Umzug auch eine größere Ausstellungsfläche zur Verfügung; mit rund 5.600 Quadratmetern sei sie dann dreimal so groß wie bisher.

Die Kosten für den Umzug und die Neueröffnung des Museums beziffert die Stadt Leipzig auf etwa 10,5 Millionen Euro. Die Eröffnung des neuen Museums sei für 2020 geplant, sagte Leipzigs Kulturdezernentin Skadi Jennicke. Die weiteren Planungen für das Naturkundemuseum sollen im September vom Stadtrat in einem Beschluss gefasst werden.

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: Kultur Kompakt | 09.08.2017 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2017, 15:48 Uhr

Nichts mehr verpassen