Mo 15.05. 2017 08:40Uhr 20:00 min

MDR KULTUR - Hörspiel (Kurzhörspiel-Reihe) Lutherland (1/10)

Von Lorenz Hoffmann

Komplette Sendung

Bernhard Schütz
Bildrechte: MDR/Thekla Harre
MDR KULTUR - Das Radio Mo, 15.05.2017 08:40 09:00
(Ursendung)

"Incarnated Message Concept" heißt das Zauberwort, mit dem die Agentur Merschwitz & Friends der Evangelischen Kirche Deutschlands die erhoffte Medien-Präsenz sichern will. Im Jubeljahr 2017 soll die Luther-Beauftragte der EKD bei ihren zahlreichen öffentlichen Auftritten den wuchtigen Reformator nicht bloß zitieren, sondern sich de facto an seiner Seite zeigen: "Das Wort wird Fleisch!" Winfried Schaller, noch vor kurzem ein populärer Volksschauspieler, soll ihn verkörpern - da passt nicht nur Maske und Habitus, da fehlt es auch nicht an Querköpfigkeit, nicht einmal an Cholerik. Der allerdings hat sich sein Comeback keinesfalls als Talkshow-Maskottchen von Margot Käßmann vorgestellt.

Je mehr er freilich die Luther-Schriften durchforstet, desto mehr kann er dem kirchen- und gesellschaftskritischen Donnerer abgewinnen. Bald macht es ihm Spaß, als Geist von Luthers Gnaden in die Gegenwart zu fahren und sie - wie seine Auftrittskonzepte - gehörig durcheinander zu wirbeln. Als Blogger DER LUTHER schart er Follower um sich, die "Kirchenland in Bauernhand"-Aktivisten finden in ihm einen prominenten Fürsprecher. Und bald fürchtet die EKD nichts so sehr, wie seinen Auftritt beim Festgottesdienst auf den Wittenberger Elbwiesen - völlig zu Recht, wie sich zeigt.

Lorenz Hoffmann, geb. 1974, ist in Salzwedel in der Altmark aufgewachsen, hat in Magdeburg Abitur gemacht, zwei Jahre in einem Kindergarten in Minsk (Belarus) gearbeitet und danach Germanistik und Ostslavistik in Leipzig studiert. Er ist Vater zweier Töchter. Seit Abschluss des Studiums arbeitet er als freier Autor für Rundfunksender und Hörbuchverlage. Zuletzt schrieb er die "acoustic novel" "Thälmannstraße 89" (MDR 2014), die Feature "Giftgas in der Ostsee" (MDR/rbb 2015) und "Ein Dorf gibt Asyl" (MDR 2016).

Folge 1
Peter von Merschwitz, Chef der PR-Agentur der EKD, überzeugt Margot Kässmann von einer (jedenfalls im kirchlichen Rahmen) nie dagewesenen, nicht ganz risikofreien, aber in jedem Fall höchst medienwirksamen PR-Strategie für das Reformationsjubiläum. Ein Schauspieler soll angeheuert werden, der über mehrere Wochen hinweg in einer Art Langzeitperformance den Reformator mimt, bei Veranstaltungen auftritt, Interviews gibt etc. Gegen anfänglichen Widerstand seitens der konservativen Räte, setzt Kässmann das Konzept bei der EKD durch. Als Luther engagiert werden soll der bekannte, aber derzeit wenig erfolgreiche Schauspieler Winfried Schaller.

Regie: Stefan Kanis
Komponist: Michael Hinze
Produktion: MDR 2017

Sprecher:
Stephan Grossmann - Winfried Schaller
Hedi Kriegeskotte - Margot Käßmann
Bernhard Schütz - v. Merschwitz
Walter Renneisen - Dr. Curtius
Carina Wiese - Almuth Schaller
Ellen Schweda - Moderatorin Hessen-Talk
Christian Melchert – Krüger
Klaus-Dieter Bange - Gerstenberg