Eine junge Frau bedient ein Radio
Bildrechte: colourbox

Der Anfang vom UKW-Ende Norwegen beginnt mit UKW-Abschaltung

Eine junge Frau bedient ein Radio
Bildrechte: colourbox

Norwegen hat am Mittwoch als erstes Land der Welt mit der Abschaltung der UKW-Wellen begonnen. In der Region Nordland sind seit 11.11 Uhr keine UKW-Sender mehr zu empfangen, wie das norwegische Digitalradiobüro mitteilte. Nach und nach sollen bis Ende des Jahres auch die UKW-Radios in den anderen Landesteilen verstummen. Nur einige Lokalradios dürfen bis 2022 noch auf UKW weitersenden.

Wenn das Autoradio verstummt

Die Entscheidung, komplett auf digitales Radio umzusteigen, hatte das Parlament erst kurz vor Weihnachten 2016 endgültig abgesegnet. Besserer Empfang und mehr Sender waren die Hauptargumente für die Umstellung. Viele Norweger sind über das Ende der UKW-Ära allerdings unglücklich, vor allem weil viele Autos noch nicht mit der nötigen Technik ausgerüstet sind. Nur ein knappes Drittel der Norweger hat laut einer aktuellen Umfrage bereits DAB-Empfang im Wagen.

Grundsätzlich ist die Abdeckung mit dem Digitalradio-Standard in Norwegen fast flächendeckend: über 99 Prozent aller norwegischen Haushalte haben sicheren digitalen Radioempfang, dies war auch eine Bedingung für die UKW-Abschaltung.

In Deutschland kein Ende in Sicht

Bei uns in Mitteldeutschland sieht die Situation noch etwas anders aus: Aktuell sind 98 Prozent der Fläche Mitteldeutschlands mit Digitalradio mobil versorgt, 88 Prozent der Einwohner Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens können in ihren Wohnungen Digitalradio empfangen. Der MDR sendet alle seine Radioprogramme auch im modernen Digitalradiostandard DAB+. Dazu kommen weitere Angebote, die nur auf diesem Ausspielweg und im Internet empfangbar sind, wie MDR KLASSIK.

In Deutschland gibt es derzeit keinen konkreten Termin, zu dem UKW endgültig abgeschaltet werden soll. Während ARD und Deutschlandradio eine baldige Umstellung befürworten, beharrt der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) auf der Übertragung über verschiedene Empfangswege.

Über dieses Thema berichtete MDR KULTUR auch im
Radio | Kultur Kompakt | 11.01.2017, 10.30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2017, 13:48 Uhr