MoTrip
Der Rapper MoTrip interpretiert Vivaldis Musik neu Bildrechte: dpa

Das Vivaldi-Experiment für Schülerinnen und Schüler Barock meets HipHop

MoTrip
Der Rapper MoTrip interpretiert Vivaldis Musik neu Bildrechte: dpa

Das bundesweite Musikvermittlungsprojekt geht mit dem "Vivaldi-Experiment" in die dritte Runde. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein "Experiment". Denn wenn man die Musik des Barock-Komponisten Antonio Vivaldi mit der Rap-Music von MoTrip mischt, kommt etwas ganz Neues dabei heraus. Neben dem Rapper unterstützt außerdem die junge Geigerin Mariella Haubs das Projekt. Und natürlich arbeiten Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland daran mit und erleben Schönheit sowie Zeitlosigkeit von Musik.

Zwischen "alt" und "neu" gibt es etwas!

Antonio Vivaldi
Antonio Vivaldi Bildrechte: IMAGO

Musik drückt Gefühle aus - das verbindet den Komponisten Vivaldi mit dem Rapper MoTrip. Um Kindern den Zugang zu Vivaldis Musik zusätzlich zu erleichtern, lernen sie Details aus dessen Leben im 18. Jahrhundert kennen. So leitete der berühmte rothaarige Venezianer einst auch ein Orchester für Waisenmädchen und führte so selbst Kinder an Musik heran. Das Vivaldi-Experiment des WDR arbeitet dazu vier Leitmotive aus Vivaldis Lebensgeschichte heraus: Musik verbindet, Musik begeistert, Musik verändert und Musik ermutigt. Diese vier Motive bilden auch das Grundgerüst für die Arbeit von MoTrip an der Musik, die er zu dem Projekt beisteuert. An dem Klang seines Refrains haben sich außerdem zahlreiche Schulklassen mit eigenen Aufnahmen beteiligt, denn das Vivaldi-Experiment ermuntert Kinder ausdrücklich, sich durch Musik auszudrücken.

Lebendiger Umgang mit klassischer Musik

Höhepunkt des Vivaldi-Experiments bildet das große Konzert am 30. September. Dann stehen MoTrip und Mariella Haubs gemeinsam auf der Bühne. Im Rücken haben sie das WDR Funkhausorchester Köln und vor ihnen steht Dirigent Wayne Marshall. Gemeinsam präsentieren sie eine neue Interpretation von Vivaldis "Vier Jahreszeiten". Es handelt sich um eine Art Live-Hörspiel, das die Geschichte der Anna Maria dal Violin erzählt. Sie wurde unter den Fittichen von Antonio Vivaldi vom Findelkind zur gefeierten Geigerin.

Eine große Videoleinwand im großen Sendesaal des WDR Köln versammelt zudem Einsendungen von Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Republik, die den Refrain von MoTrips Song "Auserwählt" mitgerappt haben - all diese Videos bilden sozusagen einen virtuellen Chor. Zum Programm des Abschlusskonzerts gehören außerdem Standup-Comedy von Chris Tall sowie ein Auftritt der Deutschen Breakdance-Meister.

Das Abschlusskonzert wird live übertragen in allen Kulturradio-Programmen der ARD, per Livestream auf vivaldiexperiment.de, bei concert.arte.tv sowie zeitversetzt ab 11:45 Uhr im MDR Fernsehen.

Hintergrund: Das ARD Schulkonzert

Die Reihe der ARD Schulkonzerte begann 2014 mit dem Dvořák-Experiment des NDR, 2015 folgte das Gershwin-Experiment des BR. Dieses Jahr ist der WDR federführend für sein Vivaldi-Experiment verantwortlich. Bei den Schulkonzerten arbeiten die Musikvermittler aller ARD-Landesanstalten gemeinsam daran, Kinder und Jugendliche an die klassische Musik heranzuführen und in Mitmachaktionen dafür zu begeistern. In der nächsten Spielzeit übernimmt der MDR die Leitung des Projekts.

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2016, 09:49 Uhr