Ich, Uta Naumburg Theater
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Uraufführung Model Marie Nasemann spielt Uta am Theater Naumburg

von Katrin Engelhardt

Ich, Uta Naumburg Theater
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit einem Stück über die berühmteste Stifterfigur des Naumburger Doms startet das Theater Naumburg in die neue Spielzeit: Uta von Ballenstedt. Sie lebte im 11. Jahrhundert, war die kinderlose Ehefrau von Markgraf Ekkehard  II. von Meißen und galt als schönste Frau des Mittelalters. Mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus wurde sie glorifiziert und zur Ikone deutscher Kultur verklärt, in der DDR avancierte sie zum Vorbild realistisch-sozialistischer Plastik und der Disney-Klassiker "Schneewittchen" nahm sie zur Vorlage für die böse Königin. Jetzt wird Uta zum Theaterstar: Im Stück "Ich, Uta". Am Freitagabend ist Premiere.

Sandsteinfiguren zum Leben erweckt

In der alten Turbinenhalle im Stadtzentrum von Naumburg spielt das Stück, in dem vier mittelalterliche Sandsteinfiguren aus dem Naumburger Dom zum Leben erweckt und in die Gegenwart geholt werden: Uta von Ballenstedt, ihr Mann, der Markgraf Ekkehard, sein Bruder Hermann und dessen Frau Reglindis. Im Mittelpunkt steht die schöne und geheimnisvolle Uta, bis heute wird sie verehrt und bewundert. Doch was steckt hinter dieser Fassade? Wer ist Uta wirklich? Was denkt sie über sich? Darum geht es im Stück, so Intendant und Regisseur Stefan Neugebauer:

Uta ist die Frau, die sich selber befragt: Wer bin ich eigentlich? Wo gehöre ich hin? Sie hat ihren Ekkehard, einen Geschäftsmann, einen Pragmatiker, der so ein bisschen ist wie Trump, und fragt: Was ist meine Rolle in diesem Leben? Das ist der innere Konflikt, den sie hier austrägt. Wo geht meine Reise hin, wie verhalte ich mich zu Ekkehard, und bin ich in dieser Beziehung noch gut aufgehoben?

Stefan Neugebauer, Regisseur und Intendant

Für die Hauptrolle hat er die Münchnerin Marie Nasemann engagiert: 1,77 Meter groß, dunkle Haare und Modellmaße von 87/67/94. Das brachte ihr 2009 den dritten Platz bei der Fernsehshow "Germanys Next Topmodel". Neben ihrer Modelkarriere besuchte die heute 28-Jährige eine Schauspielschule in Hamburg und sprach dann für die Uta-Rolle vor, wie viele andere auch. Marie Nasemann hat viel mit Uta gemeinsam: Auch sie ist eine Schönheit, sie wirkt zurückhaltend und etwas kühl, und auch Marie Nasemann, die jetzt Model und Schauspielerin ist, wird gern auf das Äußere reduziert.

Sie war nicht nur sehr gut, sondern ich fand den Kontrast zum Ekkehard-Darsteller gut: Sie ist grazil und er ist kräftig. Im Zusammenspiel wirkt er plump, was natürlich einen Witz hat. Es ist ja nicht so ungewöhnlich, dass erfolgreiche Männer gern jüngere, größere Frauen haben.

Stefan Neugebauer, Regisseur und Intendant

Auch bei Uta von Ballenstedt weiß niemand, wie sie wirklich war. Außer ihrer Kinderlosigkeit ist nichts Biographisches überliefert. Trotzdem wurden Theaterstücke, Dramen und Romane über sie verfasst. Die böse Königin im Walt Disney-Film "Schneewittchen" ist nach ihrem Vorbild gestaltet. Uta ist eben vielseitig verwendbar, gut oder böse, als leidende oder treusorgende Ehefrau, gegen keine Ideologie resistent. Marie Nasemann, die ihre Uta sehr überzeugend spielt, sagt, es sei schon erstaunlich, was Menschen so alles in sie hinein interpretieren.

Am Ende des Stücks mauert Uta ihr Standbild zu. Sie verweigert sich den Blicken und dem Rummel, der um ihre Person gemacht wird. Was danach passiert, so Regisseur Stefan Neugebauer, muss sich jeder Theaterbesucher selbst zusammenreimen.

Uta
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Manuskript hat mich direkt angesprochen, weil diese Figur sehr mit sich selbst ringt, und zweifelt und nicht genau weiß: Entspreche ich dem Bild, das andere Menschen von mir haben? Da habe ich mich direkt wiedererkannt. Denn wenn man in der Öffentlichkeit steht, machen sich auch alle Leute von einem ein Bild. Jeder denkt, er kennt einen, aber was wirklich in einem drin ist, das erfahren die Wenigsten.

Marie Nasemann, Uta-Darstellerin und Model

Ich, Uta Theater Naumburg
Marie Nasemann im Stück Ich, Uta. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | artour | 07. September 2017 | 22:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2017, 10:26 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR