Naturphänomene

LexiTV | 12.11.2013 | 15:00 Uhr : Naturgewalten - Der Weg des Taifuns

Der Taifun "Haiyan", einer der stärksten tropischen Wirbelstürme, die seit Beginn verlässlicher Wetteraufzeichnungen beobachtet wurden, hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Er war einer der gigantischen Wirbelstürme, die im Pazifik als "Taifun" bezeichnet werden. Diese Ausgabe von „LexiTV“ zeigt, wie Taifunforscher versuchen, das Phänomen wissenschaftlich zu erklären. Mit Hilfe von Computern und Satelliten gelingt es inzwischen immer besser, die Bahn der Wirbelstürme vorherzusagen. Dennoch sind die Naturgewalten in bestimmten Momenten buchstäblich unberechenbar.

Taifun über Manila

Artikel zum Thema

LexiTV: Gott des Windes

Er entsteht über dem Atlantik aus dem Zusammenspiel von Temperaturen, Luftdruck und Wind, lädt sich mit Energie in Form von Wasserdampf auf und bedroht die Küsten. Kein Sturm entwickelt solche Kräfte wie der Hurrikan. [mehr]


LexiTV: In der Klimaküche

Die Folgen des Klimawandels: sintflutartige Regenfälle, Hochwasser, Dürre. Bringt er uns auch stärkere Stürme und damit größere Verwüstungen? Die Antwort weiß nicht allein der Wind.
[mehr]


Videos zum Thema

LexiTV: Wirbelstürme - Unwetter als Chance

Die Zerstörungen der Natur nach einem Wirbelsturm sind in der Regel verheerend. Besonders kranke Bäume sind davon betroffen. Doch aus der Verwüstung erwächst neues Leben. [Video]


LexiTV: Viel Wirbel - Orkane, Tornados und Hurrikane

Wie entsteht ein Sturm? Je mehr die Meteorologen über Hurrikane, Gewitterstürme oder Tiefdruckgebiete wissen, desto eher können sie vor den Gefahren warnen. [Video]


LexiTV: Unter Beobachtung - in der Unwetterzentrale

Das Unwetterwarnsystem wurde in den letzten Jahren ständig verbessert. Die Mitarbeiter des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig verfolgen die Wetterlage dazu rund um die Uhr. [Video]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK