Lebensart

MDR FIGARO : Meine App, Deine App

MDR FIGARO hat sich mit den Apps beschäftigt, den kleinen Helferprogrammen für Smartphones und Tablet-Computer. Wir beleuchteten die Entwicklungsgeschichte der Apps und präsentierten neue Trends. Außerdem stellten wir eine kleine Typologie der App-Benutzer auf. Im Gespräch mit dem Medienforscher Peter Friedrich Stephan fragen wir zudem nach der App zwischen Nutzwert und Spielerei.

Früher waren Telefone zum Telefonieren da. Heute sind sie Einkaufsberater, Babysitter, Reiseführer, Tageszeitung, Kochbuch, Partnervermittlung … Für viele Menschen ist das Smartphone zur unentbehrlichen Planungs- und Lebenshilfe geworden. Kleine schlaue Anwendungsprogramme, die sich auf den Telefonen oder Tabletcomputern installieren lassen, machen das Handy heutzutage zum personalisierten Schatzkästchen. Die Welt wird einfacher. Aber auch simpler?

Zum App-Download und Mobilangebot von MDR FIGARO:

Ein kleines Stückchen Mediengeschichte

Vor vier Jahren machte Apple den Anfang: 500 Anwendungen gab es mit dem Start 2008 im App-Store zum Herunterladen. Mittlerweile hat Apple über eine halbe Millionen Apps im Angebot - und alle anderen großen Betreiber haben mitgezogen. Es gibt für jedes Betriebssystem einen eigenen Onlineshop. Den Blackberry-Kunden steht die App-World offen, es gibt den Windows-Phone-Marketplace oder den Nokia-Store. Wer das Google-Betriebssystem Android nutzt, bezieht Apps auf Google Play. Die kleinen Programme sind für alle ein lohnendes Geschäft: Elf Milliarden Apps haben Android-Nutzer bis zum Frühjahr 2012 schon heruntergeladen, bei Apple sind es sogar 25 Milliarden.

Kultur unterwegs: Die MDR FIGARO-App

Die MDR FIGARO APP
Mit der MDR-FIGARO-App haben Sie Ihren Lieblingsradiosender immer griffbereit.

Auch MDR FIGARO gibt es für die Hosentasche: für die Wartezeiten beim Arzt, beim Warten auf die Bahn, für die Schnellsuche zwischendurch oder für ein bisschen Heimatgefühl, wenn man gerade mal nicht im Sendegebiet weilt.

Mit der App lässt sich nicht nur Radio hören, es lassen sich auch Beiträge, Interviews, Hörspiele oder Konzerte nachhören, dazu gibt's die aktuellen Wetter- und Verkehrsdaten, Veranstaltungstipps und das MDR FIGARO-Team wird in kleinen Porträts vorgestellt. Und wenn Sie schnell wissen wollen, wie das nette Musikstück eben hieß: Auch unsere Titelliste gibt's mit der App. Eine Berührung mit der Fingerspitze und die MDR FIGARO-Welt öffnet sich!

"Zuhause höre ich Sie über Internet-Radio und zunehmend auch über die iPhone-App. Da gibt es zwar ab und zu Aussetzer, die App an sich ist aber durchaus gut gemacht und verschafft mir stets die Möglichkeit, auch außerhalb des Äthers in den Genuss von MDR FIGARO zu kommen. Sogar im Ausland!"

Ulrich Welmering, Berlin

"Hallo, Herr Bille! Beste Grüße aus Island! Dank der MDR-App hören wir FIGARO aus dem fernsten Ende Europas. Ihnen und dem MDR-Team alles Gute vom Morgentisch."

Familie Berthelmann schickte uns diese Grüße aus dem hohen Norden

Vom Telefon zum Schatzkästchen

Mit der Berührung einer Fingerspitze lassen sich die Apps öffnen und schließen - und mit dieser kleinen Berührung öffnen sich Welten: Die App zeigt Restaurants in der Nähe und Kinoprogramme, stellt Navigationshilfen oder Nachrichtendienste zur Verfügung, macht die eigene Seite im sozialen Netzwerk wie Facebook oder die Startseiten von Online-Shops zugänglich.

Jegliche Bedürfnisse nach Konsum und Unterhaltung lassen sich mit den kleinen Anwendungen stillen. Oder werden die Bedürfnisse erst mit den Möglichkeiten geweckt? Wie leben wir in einer Welt der Apps? Und wie gut oder gefährlich ist es, diesen Türöffner immer in der Tasche zu haben?

MDR FIGARO-Redakteurin Katrin Schumacher berichtet im Gespräch über die Welt der Apps, leuchtet in Geschichte und Zukunft und stellt neue Trends vor.

Zeig mit Deine Apps und ich sag dir, wer Du bist

Smartphone, das clevere Telefon: Zwei von drei Deutschen besitzen bereits eines und es werden immer mehr. Längst ist das mobile Gerät, das wir einst zum Telefonieren benutzt haben, zur Zaubermaschine geworden. Und weil jeder sich andere Apps herunterlädt, ist der Bildschirm des Handys mittlerweile zum Identifkationsmerkmal geworden: Zeige mir deine Apps und ich sage dir, wer du bist!

MDR FIGARO-Reporterin Bettina Baltschev hat diese Übung mit drei sehr unterschiedlichen Smartphone-Besitzern ausprobiert.

Altes Wissen, neues Format

Kleine viereckige Bildchen, simpel und bunt, so liegen sie auf den Smartphone-Oberflächen - die Apps, in denen altes Wissen neu formatiert erscheint. Wie viel Simplifizierung unserer Welt steckt in den kleinen Anwendungen, die es uns leicht machen sollen? Werden Bedürfnisse gestillt oder erst generiert?

Jeder App-Nutzer stellt sich seine eigene Welt zusammen auf dem Telefon - und liegt damit im Trend zur Individualisierung in unserer Gesellschaft. MDR FIGARO ist dazu im Gespräch mit Peter Friedrich Stephan, Professor für Theorie und Design der Hypermedien über altes Wissen in neuem Format. Die schöne neue App-Welt: Wie viel Zukunft steckt in dieser digitalen Nabelschnur?

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2012, 11:12 Uhr

Was ist eine App?

Apps (Kurzform des englischen "Applications") sind kleine Anwendungsprogramme für Smartphones oder Tablet-Computer, die im Gegensatz zu großen Computerprogrammen auf einige wenige Funktionen hin reduziert sind. Mit einer Fotobearbeitungs-App lassen sich eben nur Fotos bearbeiten, mit einer Taschenlampen-App lässt sich das Handy als Lampe benutzen, mit einer Vogelbestimm-App etwa lassen sich kleine Filmchen heimischer Singvögel abspielen.

Apps sind leicht zu installieren, einfach zu bedienen und schnell wieder zu entfernen. Sie sind vielfach gratis, können aber auch einige Cent bis zu mehreren Euro kosten. Mit den Apps lässt sich jedes Smartphone individuell und nach persönlichen Bedürfnissen gestalten. Zu haben sind die kleinen Anwendungsprogramme in Online-Shops, die man direkt von seinem Handy aus erreichen kann.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK