Webchannels

MDR FIGARO | Webchannel "Classic in Concert" : Klassik, wann immer Sie wollen!

Jeden Montagvormittag mit neuem Programm

Sie möchten klassische Musik aus dem Programm des MDR-Kulturradios hören? Rund um die Uhr? - Kein Problem! Der Webchannel bietet Ihnen besondere Konzerte und Produktionen mit hochkarätigen Klangkörpern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie renommierten Gastensembles. Außerdem können Sie jetzt das Opernmagazin und die Kantate vom Wochenende nachhören.

Flötistin mit Noten

Hier starten Sie den Webchannel mit Konzert, Opernmagazin und Kantate:

Aktuell im Webchannel: 24. bis 30. November 2014

FIGARO im Konzert: Mitteldeutsche Orchesterlandschaft

Aufführung am 13.11.2014, Chemnitz, Stadthalle

Werke:

  • Robert Schumann: "Manfred"-Ouvertüre op. 115
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453
  • Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur "Titan"

Interpreten:

Matthias Kirschnereit, Klavier
Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz

Leitung: Frank Beermann

Sendung bei MDR FIGARO am 18.11.2014


FIGARO im Konzert: Musik zum Totensonntag

Aufführungen am 23.11.2014, Leipzig, Gewandhaus

"Requiescat in Pace" - "Rest in Peace" - "Ruhe in Frieden". Mozart bezeichnete ihn als den wahren und besten Freund des Menschen, andere Komponisten sahen in ihm einen kühnen Ritter, einen geheimnisvollen Fährmann oder schlicht die Erlösung von allem irdischen Leiden. Der Tod bleibt ein Geheimnis, das in der Musik immer wieder aufgegriffen wird. Mit Werken von Rachmaninov, Mussorgski und Erkki-Sven Tüür nähern sich die MDR-Ensembles dem Thema. Erleben Sie melancholische, dramatische und erlösende Konzertmomente.

Die Nacht bricht an. Das Wasser plätschert, die Wellen schlagen sanft gegen das Boot, das sich einer gespenstischen Insel nähert. Noch ist sie von dichtem Nebel umhüllt, aber ihre Konturen werden langsam sichtbar. Schroffe Felsen ragen aus dem Meer empor, auf die der mysteriöse Ruderer direkt zusteuert. Die "Toteninsel" ist Arnold Böcklins berühmtestes Gemälde. Der Schweizer Maler beschäftigte sich jahrelang mit dem Motiv. Er malte insgesamt fünf verschiedene Versionen - die letzte hängt im Museum der bildenden Künste Leipzig.

Der russische Komponist Sergej Rachmaninow ließ sich von Böcklins Bild inspirieren und nahm die düstere Atmosphäre, die der Maler mit dem Pinsel heraufbeschwor, in seine Musik auf. Er schrieb eine sinfonische Dichtung, die es vermag, ihren Hörer in eine andere Welt zu versetzen - düster, geheimnisvoll und aufwühlend.

MDR SINFONIEORCHESTER im Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER im Gewandhaus

In Modest Mussorgskis Zyklus "Lieder und Tänze des Todes" hat der Tod viele Gesichter. Er erscheint als tollkühner Tänzer, als Feldherr und Held oder als Ritter in der Frühlingssonne. Er befreit Kranke von ihren Schmerzen, treibt einen alten Bauern quer durch die Einöde, entscheidet den Ausgang eines Krieges und singt Kinder sanft in den Schlaf. Die düsteren Lieder, die Mussorgski 1875 für Klavier und Gesang geschrieben hat, adaptierte Dmitri Schostakowitsch über 100 Jahre später für großes Orchester.

Gemeinsam mit dem MDR SINFONIEORCHESTER wird der russische Bariton Sergej Leiferkus, ein Weltstar seines Fachs, auf der Bühne stehen. Er ist mit seiner einzigartigen Interpretation von Mussorgskis Todesliedern berühmt geworden.

Der estnische Komponist Erkki-Sven Tüür zeichnet ein schnörkelloses Bild vom Tod. Sein Requiem, in dem er den Text der lateinischen Totenmesse vertont hat, wird vom MDR RUNDFUNKCHOR und dem MDR SINFONIEORCHESTER aufgeführt. Die Presse lobt die Intensität, die Ursprünglichkeit und die Kraft, die von Tüürs Requiem ausgehen. Gleichzeitig ist seine Musik sehr persönlich. "Ich stecke mein ganzes Leben in die Musik", sagt Erkki-Sven Tüür. "Alles, was ich denke, wonach ich mich sehne - alles reflektiere in meinen Kompositionen."

Werke:

  • Sergej Rachmaninow: »Die Toteninsel«, Tondichtung, op. 29
  • Modest Mussorgski: "Lieder und Tänze des Todes"
  • Erkki-Sven Tüür: Requiem

Interpreten:

  • Sergej Leiferkus, Bariton
  • N:N., Sopran; N.N:, Tenor
  • MDR Rundfunkchor
  • MDR Sinfonieorchester

Leitung: Kristjan Järvi

Zeitversetzte Sendung bei MDR FIGARO am 23.11.2014


Kantate:

Johann Balthasar Christian Freislich: "Gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist"

Interpreten:

  • Claudia, Boettcher, Sopran
  • Matthias Koch, Altus
  • Martin Petzold, Tenor;
  • Wolf Matthias, Friedrich
  • Universitätschor Leipzig
  • Pauliner Barockensemble Leipzig

Leitung: Wolfgang Unger

Was ist ein Webchannel?

In einem Webchannel werden Sendungen - ganz, in Teilen oder auch Zusammenschnitte – als Audio-Livestream in einer Endlos-Schleife über das Internet ausgespielt. Um ihn hören zu können, benötigt man einen Player, der einen mp3-Stream wiedergeben kann.

Die FIGARO-Webchannels

In den drei Webchannels "Classic in Concert", "Folk in Concert" und "FIGARINO" können Sie ausgewählte Sendungen bzw. Sendebeiträge aus dem MDR-Kulturradio zeitversetzt in einer Endlos-Schleife hören. Rund um die Uhr.

Dateiformat M3U

M3U ist ein Dateiformat für Wiedergabelisten (englisch Playlists). Dabei werden Mediendateien in einer gemeinsamen Liste zusammengefasst. Es lassen sich beliebige Medienformate durch M3U-Dateien aufrufen. Das M3U-Format wird von den meisten Medienspielern unterstützt.

Dateiformat PLS

Das Dateiformat PLS wird zum Speichern von Wiedergabelisten (englisch Playlists) verwendet. Es wird von vielen gängigen Audio-Playern unterstützt.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK