Gartenfragen

Gartenpraxis : Antworten auf häufige Fragen unserer Zuschauer

Sie haben eine Frage zu Ihren Pflanzen - oder ein Problem in Ihrem Garten? Dann schreiben Sie uns. Mit dem Einsenden Ihre Frage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Frage und Antwort mit Namensnennung beim MDR veröffentlicht werden dürfen. Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zu Zimmerpflanzen, Balkon und Garten - beantwortet von unseren Garten-Experten Brigitte Goss und Matthias Olinski, der den egapark in Erfurt leitet.

Fragezeichen in einer Landschaft

Orchideen: Welches Mittel hilft gegen Spinnmilben?

Pflanzenschutzmittel auf Ölbasis töten Spinnmilben und auch die Eier ab. Die Behandlung muss aber regelmäßig wiederholt werden, da diese Milbenart sehr hartnäckig ist. Deshalb empfiehlt Brigitte Goss, die Pflanze zu entsorgen, wenn Sie nicht all zu sehr an ihr hängen.


Orchideen: Was hilft wenn Orchideen gelbe, gummiartige  Blätter bekommen?

Gelbe Orchidee mit vielen Luftwurzeln
Die Luftwurzeln werden neu eingesetzt.

Die Pflanze sollte dann neu eingetopft werden. Gelbe Gummiartige Blätter deuten darauf hin, dass die Wurzeln im Topf abgestorben sind. Kappen Sie die Pflanze knapp über dem Boden und topfen sie   die Orchidee mit den Luftwurzeln vorsichtig wieder in frisches Substrat. Die Luftwurzeln sind empfindlich und brechen leicht ab. Man dreht die Pflanze vorsichtig mit den Wurzelspitzen in den Topf hinein, dann füllt man das Orchideensubstrat auf und klopft es leicht ein, damit die groben Stücke gut zwischen die Wurzeln fallen können. Die Pflanze kann in den gleichen Topf zurückgesetzt werden.


Anthurie: Warum blüht die Anthurie nicht?

rote Blüte der Anthurie
Die Anthurie ist eine Tropenpflanze.

Anthurien legen grundsätzlich im Winter eine Blühpause ein. Aber es ist nicht so einfach, sie zu pflegen. Anthurien sind anspruchsvoll. Die Anthurie ist eine Tropenpflanze und mag es warm über 20 Grad Celsius.

Außerdem bevorzugt sie einen hellen Platz und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Auch kalkhaltiges Wasser mag sie nicht. Verwenden Sie also gefiltertes Wasser und achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht zu feucht steht. Staunässe verträgt sie nicht.


Kann man eine Pflanze einfach auf Hydro umstellen?

Pflanze in Hydrotopf
Grünpflanzen sind Hydro geeignet.

Grundsätzlich kann man fast jede Grünpflanze auf Hydro umstellen, aber einfach ist das nicht. Für blühende Pflanzen rät Brigitte Goss grundsätzlich davon ab. Wer den Versuch trotzdem machen möchte, muss zuerst die Wurzel der Pflanze komplett von der anhaftenden Erde befreien, waschen sie die Wurzel gründlich ab! Dann braucht die Pflanze Zeit neue Wurzeln zu bilden, denn um Nährstoffe aus dem Hydrosubstrat zu ziehen und Wasser aufnehmen zu können, braucht sie speziell angepasste Wurzeln.


Wann ist die beste Pflanzzeit für Stauden?

Dunkelviolett blühende Glockenblumen
Glockenblumen wie diese zählen zu den mehrjährigen, winterharten Stauden.

Das Frühjahr bietet sich an, um Stauden zu pflanzen. Das gilt vor allem für Arten, die im Spätsommer oder im Herbst blühen. Das Angebot in den Geschäften ist groß, doch ist oft Vorsicht geboten: Die Pflanzen wurden in Gewächshäusern vorgezogen, sollten also erst nach den harten Frösten ausgepflanzt werden - auch die winterharten Sorten. Glockenblumen wie "Campanula x haylodgensis 'Bali'" oder "Campanula portenschlagiana" werden zwar oft als Zimmerpflanzen verkauft, es handelt sich jedoch um mehrjährige Stauden - sie sind nicht ganz so kälteempfindlich. So gilt die Campanula-Sorte 'Bali' nach dem Auspflanzen mit leichter Abdeckung als winterhart. Ähnlich robust sind auch Helleborus-Sorten. Wer dagegen ein Maiglöckchen geschenkt bekommen hat, sollte ihm noch einige Tage im Warmen gönnen, bis die Frostperiode vorbei ist.


Homöopathische Mittel im Hobbygarten

Oft erreicht die Garten-Redaktion die Frage, ob auch homöopathische Mittel im Garten eingesetzt werden können?

Moderatorin Claudia Look-Hirnschal und Gartenexpertin Brigitte Goss stehen hinter einem Pflanztisch mit Alpenveilchen.
Wenn Garten-Expertin Brigitte Goss (r.) bei Claudia Look-Hirnschal zu Gast ist, geht es meistens um Zuschauerfragen.

Alternative Ansätze zur Schädlingsbekämpfung im Garten oder bei Zimmerpflanzen gibt es schon länger. Einer dieser alternativen Ansätze ist der Einsatz von homöopathischen Mitteln. Pflanzenschutzmittel sind meist chemischer Natur. Diese schaden jedoch auch oft der Natur und dem Menschen. Die Wirkung ist auch meist nur von kurzer Dauer oder die Schädlinge entwickeln eine Resistenz. Viele Gärtner schwören deshalb mittlerweile auf pflanzliche Hilfsmittel. Wenn es die Pflanzen stärkt, dann kann man mit homöopathischen Mitteln gießen, spritzen oder düngen. Der Grundsatz der Homöopathie, Ähnliches durch Ähnliches zu heilen, kann auch für die Pflanzen im Garten angewendet werden. Mittlerweile gibt es auch einige Firmen, die eine breite Palette von fertigen Mischungen aus homöopathischen Mitteln, teilweise mit mineralischen Zusätzen, für den Garten anbieten. Die homöopathischen Inhaltsstoffe werden aus potenzierten Urtinkturen hergestellt und für unterschiedliche Zwecke eingesetzt. Sie dürfen keinerlei Schädlingsbekämpfungsmittel oder Düngemittel enthalten und gelten ausschließlich als Pflanzenstärkungsmittel. Doch gänzlich auf die Kraft der pflanzlichen Hilfsmittel zu vertrauen ist auch gefährlich. Denn bei ernsthaften Pflanzenkrankheiten, wie zum Beispiel dem Feuerbrand, helfen diese Mittel leider nicht. Hier ist doch eher der Rat des Fachmanns gefragt.


Woran kann es liegen, dass die Pflanzen in den Gräbern immer schlechter aussehen?

Das könnte an der Graberde liegen. Wenn die Pflanzen über Jahre hinweg immer nur mit Graberde gepflanzt werden, dann hat sich der Boden verdichtet und die Wurzeln bekommen keine Luft mehr.


Wie zieht man selbst Petersilie?

Frau Mahn aus Grimma: Seit Jahren bin ich nicht mit meiner Petersilie zufrieden. Ich säe sie jedes Jahr an einer anderen Stelle aus. Jedesmal geht sie gut auf, aber bei einer Größe von drei Zentimetern kippt sie um. Die verbliebenen einzelnen Pflanzen werden auch nur zehn bis 13 Zentimeter groß. Was kann man gegen das Umkippen der Pflänzchen tun?

Petersilie sollten Sie erst wieder nach vier Jahren an die selbe Stelle säen. Die Ausscheidungen der Petersilienwurzel hinterlassen bestimmte Stoffe im Boden, die das Wachstum der nachfolgenden Generationen hemmen. Die Ursachen sind noch nicht ganz geklärt.

Die Petersilie hat bei einer Frühjahrsaussaat im Freien oft Probleme beim Keimen. Säen Sie entweder im Haus auf der Fensterbank vor oder kaufen Sie Jungpflanzen. Damit haben Sie sicher mehr Erfolg.

Eine alte Methode hat sich gut bewährt: Säen Sie im Sommer. Die Pflänzchen keimen schnell und gut. Sie können noch im gleichen Jahr ernten. Die Petersilie überwintert den ersten Winter. Im späten Frühling fängt die Petersilie an zu blühen und geht ein. Lassen Sie die Stängel stehen und den Samen reifen. Säen Sie wiederum diesen Samen für die nächste Generation aus. Ernten können Sie immer sobald Blätter vorhanden sind.


Garten-Bambus schneiden oder nicht?

Frau Sobotta aus Coburg: Mein Garten-Bambus hat vom Winter zwei bis drei gelbe Wedel. Soll ich sie entfernen oder ihn herunterschneiden?

Selbst aus anscheinend trockenen Bambushalmen können diese vitalen Gräser wieder austreiben. Lassen Sie die Halme einfach noch einige Zeit stehen. Wenn sich im Juni noch immer keine grünen Blättchen zwischen den trockenen Trieben zeigen, sind sie tatsächlich abgestorben.

Falls Sie aber vertrocknete Triebe stören, können Sie die Halme auch zurückschneiden. Alle Bambusarten vertragen das gut. Das abgefallene Laub bzw. die Hüllblättchen sollten Sie am Boden liegen lassen. Diese natürliche Mulchschicht begünstigt das Wachstum.


Teilen Sie uns Ihre Anregungen oder Kritik per E-Mail-Kontaktformular mit!

Außerdem können Sie den Infobrief mit weiteren Informationen zur Sendung anfordern.

Häufige Fragen unserer Zuschauer : Thema: Zimmerpflanzen

Sie haben eine Frage zu Zimmerpflanzen? Dann schreiben Sie uns! Mit dem Einsenden Ihrer Frage erklären Sie sich damit einverstanden, dass Frage und Antwort mit Namensnennung beim MDR veröffentlicht werden dürfen. [mehr]


Häufige Fragen unserer Zuschauer: Thema: Anbau von Gemüse

Ihre Gurken stoßen die Früchte ab? Aus der Paprika-Pflanze ist schon wieder nichts geworden? Ihre Tomaten sind vom Mehltau befallen? Hier finden Sie Tipps rund den Anbau von eigenem Gemüse. [mehr]


Gartenfragen : Thema: Tomaten

Oft bekommen wir Fragen von Zuschauern zum Thema Tomaten. Vielleicht finden Sie hier auch einige wertvolle Tipps? [mehr]


Zuschauerfragen: Thema: Obstgarten

Wie schneidet man Säulennektarinen? Was kann man tun, wenn Brombeeren und Sauerkischbäume keine Früchte mehr tragen? Was hilft, wenn die Äpfel schwarz werden? Brigitte Goss hat diese Fragen beantwortet. [mehr]


Zuschauerfragen: Thema: Rasen

Wie kann man das Grün im Garten richtig pflegen? Wie wird man Regenwürmer los? Und welche Möglichkeiten gibt es, die im Rasen wachsenden Pilze zu entfernen? Hier gibt's die Antworten. [mehr]


Zuschauerfragen: Thema: Rosen und andere Zierpflanzen

Wie kann man Rostpilzen an Rosen vorbeugen? Wann und wie können Magnolien und Hortensien zurückgeschnitten werden? Oder warum blühen die Tulpen nicht mehr? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier. [mehr]


Fragen unserer Zuschauer: Thema: Überwintern

Ihre Strelitzie blüht nicht? Sie wissen nicht, wie Ihr Zitronenbäumchen die kalten Monate gut übersteht? Sie wollen Dipladenien fachgerecht überwintern? Hier finden Sie Tipps zum Überwintern. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 27. März 2014, 12:36 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK