KONZERT SPEZIAL | 03.12.2016 | 10:05-12:00 Uhr Telemanns bekannteste Werke in neuem Licht

Die neue CD "Le théâtre musical de Telemann" des Ensemble Masques liefert einen phantasievollen und virtuos umgesetzten Vorgeschmack auf 2017. Dann jährt sich der Todestag von Georg Philipp Telemann zum 250. Mal. Wir stellen die CD vor.

von Kai-Erik Ziegenrücker

Auf ihrer zweiten CD für das belgische Label Alpha haben sich der kanadische Cembalist Olivier Fortin und sein Ensemble Masques drei Ouvertürensuiten und ein Konzert vorgenommen, in denen die Musik programmatischen Vorgaben folgt. Folglich heißt die CD auch "Le théâtre musical de Telemann".

Transparent und individuell

Die Besonderheit dieser Einspielung liegt in der solistischen Besetzung der einzelnen Stimmen – es spielt kein Barockorchester, sondern ein Sextett. Das sorgt für einen transparenten, aber trotzdem nicht dünnen Klang und bewirkt, dass die Musiker individueller gestalten und besser interagieren können. Man findet viele lautmalerische Effekte, Tempowechsel und dynamische Feinheiten in dieser Interpretation, und einige der bekanntesten Werke von Georg Philipp Telemann erscheinen noch einmal in einem ganz neuen Licht.

Musik über die Wesenszüge der Völker

In unserer Sendung "Konzert Spezial" hören Sie zunächst die "Völker-Ouvertüre" oder "Les Nations" oder auch die "Musikalische Geografie" – alle diese Titel kann man für das Werk finden. Darin beschreibt Telemann in acht Sätzen die Wesenszüge verschiedener Völker, obwohl er selbst die wenigsten von ihnen aus eigenem Erleben kannte. Dem Komponisten erscheinen die Portugiesen leidenschaftlich, die Schweizer langsam, in Moskau läuten die Glocken des Kremls, und die Türken haben ihre Janitscharenmusik. Am Ende stehen "die Lahmen" und "die Läufer" – diese Volksleute scheinen sich regional jedoch nicht konkret zuordnen zu lassen.

Cervantes vertonter Bestseller

Miguel de Cervantes Saavedra
Schriftsteller Miguel de Cervantes Saavedra (1547-1616) Bildrechte: IMAGO

Es folgt die mit "Burlesque de Quixotte" überschriebene Ouvertüre, beruhend auf dem bekannten Roman von Miguel de Cervantes. Telemann hatte die Abenteuer des "Ritters von der traurigen Gestalt" in den 1720er-Jahren gelesen und später auch noch eine Oper zum Thema geschrieben. Die Ouvertürensuite entstand zuvor und erweist sich als frühe Version von Programmmusik. Geschildert werden u.a. der geprellte Sancho Pansa, Don Quixotes Liebesseufzer, der Galopp des störrischen Esels oder der berühmte Kampf mit den Windmühlen.

Phantasievoll in Noten gesetzt wurde all das von Telemann; ebenso phantasievoll und virtuos verwandelt es das Ensemble Masques – 1998 von Olivier Fortin gegründet und ein Spitzenensemble im Bereich Alte Musik – in Töne.

Angaben zur CD und Titel der Sendung "Le théâtre musical de Telemann"
Ensemble Masques
Leitung: Olivier Fortin
Label: Alpha
Aufnahme: Juni 2016

Georg Philipp Telemann (1681-1767):
* Ouvertüre B-Dur, TWV 55: B5 "Völker-Ouvertüre"
(für Streicher und Basso continuo)
* Ouvertüre G-Dur, TWV 55: G 10 "Burlesque de Quixotte"
(für Streicher und Basso continuo)

Zuletzt aktualisiert: 25. November 2016, 17:00 Uhr