Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN-ANHALT - Nachrichten um 10:00 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Sachsen-Anhalt: Arbeitslosenquote sinkt unter 9 Prozent

Die Herbstbelebung hat die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen-Anhalt sinken lassen. Wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Halle mitteilte, ist die Arbeitslosenquote erstmals auf 8,8 Prozent gesunken. Demnach waren im September rund 102.000 Frauen und Männer im Land arbeitslos gemeldet. Das sind knapp 4.000 weniger als im Vormonat und rund 11.000 weniger als im Vorjahr. Vom Rückgang profitierten nahezu alle Personengruppen. Lediglich die Arbeitslosigkeit der Jugendlichen bis 25 Jahre stieg im Jahresvergleich minimal an.


Vahldorf: Mädchen durch Hundebisse schwer verletzt

In Vahldorf im Landkreis Börde ist ein Mädchen durch Hundebisse schwer verletzt worden. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, war die 10-Jährige auf dem Anwesen von Bekannten zu Gast. Aus Neugier habe sie den Kopf in die Hundehütte gesteckt. Daraufhin biss der Mischlingshund dem Mädchen laut Polizei mehrfach in den Kopf. Das Kind sei in der Uni-Klinik Magdeburg notoperiert worden.


Landtag befasst sich mit Sprachförderlehrern und Beraterverträgen

Der Landtag in Magdeburg befasst sich heute mit der Zukunft von 180 befristet angestellten Sprachförderlehrern. Dabei gibt es auch Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Regierungskoaltion. Während die SPD-Fraktion die Pädagogen weiter an den Schulen halten will, ist Bildungsminister Tullner von der CDU dagegen. Tullner sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Verträge der Sprachförderlehrer würden zum Jahresende nicht verlängert. Sie könnten sich aber auf andere neue Stellen bewerben. Außerdem will der Landtag heute einen Untersuchungsausschuss zu den umstrittenen Beraterverträgen einsetzen. Er soll die Vergabe von teuren Gutachten unter die Lupe nehmen, die von der Vorgängerregierung aus CDU und SPD am Parlament vorbei in Auftrag gegeben worden waren.


Experte: Wölfe sollten wieder abgeschossen werden dürfen

Wölfe sollten wieder bejagt werden dürfen. Das hat der renommierte Wolfsforscher Michael Stubbe gefordert. Stubbe sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das Raubtier dürfe sich nicht weiter ungehindert ausbreiten. Stattdessen sollten spezielle Schutzgebiete eingerichtet werden, in denen die Jagd verboten sei. Landwirtschaftsministerin Dalbert sagte MDR SACHSEN-ANHALT, landesweit habe es in den vergangenen sechs Jahren 127 Wolfsangriffe auf Nutztiere gegeben. Betroffene Züchter würden unterstützt.


Kulturhauptstadtsbewerbung: Stadtrat Halle bremst OB aus

Der Stadtrat von Halle hat die Pläne von Oberbürgermeister Wiegand für eine Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 ausgebremst. Zunächst soll nach dem Willen des Stadtparlaments ein Arbeitskreis eingesetzt werden. Er soll die Möglichkeiten und Chancen für eine Bewerbung erörtern und bis Juni 2017 Ergebnisse vorlegen. Erst dann will der Stadtrat entscheiden, ob ein Grobkonzept erarbeitet werden soll oder nicht. Magdeburg steht als Bewerber um den Titel "Europäische Kulturhauptstadt 2025" bereits länger fest und wird auch von der Landesregierung unterstützt.


Granaten-Sprengung in Merseburg

In Merseburg sollen am Mittag mehrerer Weltkriegs-Granaten kontrolliert gesprengt werden. Wie die Stadt am Abend mitteilte, waren die Flak-Geschosse bei Arbeiten an der Südumfahrung entdeckt worden. Ein Sprecher des Saalekreises sagte, die Granaten hätten zum Teil noch intakte Zünder. Das Gebiet im Ortsteil Beuna werde für die Sprengung im Radius von 500 Metern um den Fundort abgesperrt. Wenige Dutzend Anwohner müssten ihre Häuser verlassen. Auch die Bahnstrecke durch das Gebiet müsse kurzzeitig gesperrt werden.


Magdeburg: Betrunkene liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

In Magdeburg hat sich eine junge Frau am Abend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie ein Sprecher MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, gab die 26-Jährige bei einer Verkehrskontrolle Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Erst auf einem Acker zwischen Ebendorf und Barleben fand die Verfolgungsjagd ein Ende. Die Frau blieb dort mit ihrem Wagen im Matsch stecken und ließ sich widerstandslos festnehmen. Sie kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Laut Polizei stand sie vermutlich unter Alkohol.


Offiziell: SCM-Spieler Finn Lemke wechselt nach Melsungen

Finn Lemke vom Handball-Bundesligisten SC Magdeburg wechselt zum Liga-Konkurrenten MT Melsungen. Der gab der Hessische Verein heute bekannt. Der 24 Jahre alte linke Rückraumspieler habe einen Vertag über drei Jahre unterschrieben. Dass Europameister Lemke seinen im Sommer 2017 auslaufenden Kontrakt bei den Magdeburgern nicht verlängern wird, war bereits bekannt. Unklar war allerdings bislang noch, wohin er wechselt.

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2016, 10:10 Uhr