Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN-ANHALT - Nachrichten um 21:30 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Niederländisches Königspaar besucht Sachsen-Anhalt

Das niederländische Königspaar besucht Sachsen-Anhalt. Willem-Alexander und Máxima werden vom 7. bis zum 10. Februar in Mitteldeutschland erwartet. Das teilte der Hof in Den Haag heute mit. Anlass ist das 500-jährige Reformationsjubiläum. Nach Terminen in Thüringen und Sachsen kommt das Königspaar am 9. Februar nach Wittenberg in die Schlosskirche. Abends ist dort ein Empfang mit Ministerpräsident Haseloff geplant. Am 10. Februar geht es dann unter anderem beim Bauhaus in Dessau und im Schloss Oranienbaum weiter.


USA ziehen sich aus TPP zurück

Die USA ziehen sich aus dem transpazifischen Freihandelsabkommen TPP zurück. Wie das Weiße Haus mitteilt, hat Präsident Trump heute einen entsprechenden Erlass unterzeichnet. Zuvor hatte er seine Ankündigung von Strafzöllen erneuert. Trump sagte nach einem Treffen mit Wirtschaftsvertretern in Washington, wer in den USA produzieren lasse, solle Vorteile erhalten. Wer dagegen ins Ausland gehe, müsse mit hohen Zöllen auf Lieferungen in die USA rechnen. Der neue amerikanische Präsident kündigte zudem Steuersenkungen für die Mittelschicht und für Unternehmen an.


Demo an Uni Halle

Rund 50 Menschen haben am Abend vor dem Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle demonstriert. Der Protest richtete sich gegen den umstrittenen amerikanischen Wissenschaftler Norman Finkelstein. Er steht wegen Veröffentlichungen über Israel und das Holocaust-Gedenken in der Kritik. In Halle nimmt Finkelstein seit einer Woche an einem Workshop teil. Thema ist staatliche Gewalt im Gaza-Streifen. Den Protest hatte das Bündnis gegen Rechts aus Halle organisiert.


Festnahme: Vergewaltigung bei Facebook gestreamt

Weil sie eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gesendet haben, sind drei Männer in Schweden festgenommen worden. Das hat die Staatsanwaltschaft in Uppsala heute mitgeteilt. Das Trio im Alter zwischen 18 und 24 Jahren hatte die Vergewaltigung in einer Facebook-Gruppe mit rund 60.000 Mitgliedern live gestreamt. Die Polizei schätzt, dass etwa 200 Menschen das Video gesehen haben. Einige hätten die Beamten informiert. Die Ermittler baten, das Video nicht weiter in den sozialen Netzwerken zu verteilen.


Urteile nach Juwelier-Überfall in Magdeburg verkündet

Rund ein Jahr nach einem Überfall auf einen Juwelier in der Magdeburger Innenstadt sind die Täter verurteilt worden. Das Amtsgericht sprach die vier jungen Männer wegen schweren Raubes schuldig. Die Verurteilten waren zur Tatzeit 14, 15, 16 und 20 Jahre alt. Sie wurden zu Bewährungsstrafen und Dauerarrest verurteilt. Der damals 15-Jährige muss wegen einer zweiten Tat insgesamt viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Quartett hatte den Juwelier mit einer Schreckschusspistole, Pfefferspray und Hämmern überfallen.


Mehr Besucher in Gedenkstätte Marienborn

Die Gedenkstätte Marienborn hat im vergangenen Jahr ein Besucherplus verzeichnet. Wie die Gedenkstätte mitteilte, kamen mehr als 163.000 Menschen zu dem Gedenkort an der Autobahn 2. Das waren sieben Prozent mehr als noch 2015. Die Gedenkstätte führt das Plus auf die erweiterten Öffnungszeiten zurück. Marienborn war der größte Grenzübergang zwischen der DDR und der Bundesrepublik. Heute erinnert dort eine Gedenkstätte an die deutsche Teilung.


Zahna: Sechsjähriger soll Wohnhausbrand verursacht haben

Für den Brand eines Mehrfamilienhauses gestern in Zahna im Landkreis Wittenberg ist offenbar ein Kind verantwortlich. Die Polizei meldet, ein sechs Jahre alter Junge solle in seinem Kinderzimmer gekokelt haben. Er kam ebenso wie ein weiteres siebenjähriges Kind, die Großmutter und ihr Lebensgefährte mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Bei dem Brand ist ein Schaden von mehr als 30.000 Euro entstanden. Die betroffene Familie kommt vorerst bei Bekannten unter.


Ecclestone nicht mehr Formel-1-Chef

Bernie Ecclestone ist nach eigenen Angaben nicht mehr Formel-1-Geschäftsführer. Er sagte dem Magazin "Auto, Motor und Sport" am Abend, dass er zum Rücktritt gezwungen worden sei. Die Rennserie war in der vergangenen Woche vom US-Medienkonzern "Liberty Media" übernommen worden. Nach dieser Entscheidung zeichnete sich Ecclestones Ende bereits ab. Neuer starker Mann in der Formel 1 wird der "Liberty Media"-Vorstandschef Chase Carey. Der 86 Jahre alte Ecclestone hatte die Geschicke der Formel 1 seit rund 40 Jahren gelenkt.

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2017, 21:35 Uhr