MDR SACHSEN-ANHALT

Fanfreundliche Arbeitszeiten während der Fußball-WM

In Sachsen-Anhalt wird weiter über fanfreundliche Arbeitszeiten während der Fußball-WM in Brasilien diskutiert. Der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie setzt auf individuelle Lösungen. Sprecher Pasemann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, viele Firmen hätten ohnehin flexible Arbeitszeiten. Außerdem könnten sich die Belegschaften untereinander absprechen. Gewerkschafter hatten die Unternehmen aufgerufen, Frühschichten später beginnen zu lassen. Durch die Zeitverschiebung beginnen viele WM-Spiele erst nach 22 Uhr.

Land denkt über Kredite für Flutopfer nach

Sachsen-Anhalt denkt über eine Extra-Hilfe für Hochwasser-Opfer nach. Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" schreibt, sind günstige Kredite der Investitionsbank im Gespräch. Mit ihnen könnten Betroffene den Eigenanteil finanzieren, ohne den es keine Fluthilfe gibt. Der Eigenanteil liegt bei 20 Prozent. Wer also beispielsweise 800 Euro bekommen will, muss einen Schaden von 1.000 Euro belegen.

Geschäftsklima hellt sich auf

Trotz der Ukraine-Krise hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft diesen Monat überraschend verbessert. Das geht aus dem IFO-Geschäftsklimaindex hervor. Er stieg um 0,5 Punkte auf 111,2 Zähler. Ökonomen hatten eigentlich mit einem Rückgang gerechnet. Für den IFO-Index werden monatlich etwa 7000 Firmen nach ihren Erwartungen befragt.

Haseloff: Sparkurs bei Polizei wird fortgesetzt

Im Streit um die Polizeireform in Sachsen-Anhalt hat Ministerpräsident Haseloff ein Machtwort gesprochen. Wie sein Sprecher mitteilte, arbeitet das Innenministerium eine Gesetzes-Vorlage aus. Die Grundlage dafür seien aber Eckdaten aus dem Finanzministerium. Der Sparkurs werde also konsequent fortgesetzt. CDU-Innenminister Stahlknecht will, dass die Zahl der Polizisten im Land nicht unter 6000 sinkt. Das SPD-geführte Finanzministerium will dagegen noch mehr Stellen abbauen.

Test: Oft schlechte Beratung in Apotheken

Die Beratung in Apotheken lässt noch immer häufig zu wünschen übrig. Das bemängelt die Stiftung Warentest. Sie vergab nur an acht von 38 getesteten Apotheken im Internet und vor Ort ein "gut". Insgesamt hatten die Versandapotheken Wechselwirkungen von Medikamenten besser erkannt. Die Apotheken vor Ort wiederum hätten solider bei rezeptfreien Arzneimitteln beraten. Bei einer Untersuchung im Jahr 2010 war die Stiftung Warentest bereits zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen.

Leiche von erstem Hilferufer nach Fährunglück gefunden

Mehr als eine Woche nach dem Fährunglück in Südkorea ist die Leiche des Schülers gefunden worden, der noch vor der Besatzung einen Hilferuf abgesetzt hatte. Der Junge wurde von seinen Eltern identifiziert. Er hatte drei Minuten vor der Schiffscrew einen Notruf getätigt und berichtet, die Fähre sinke. Dem Kapitän und seinem Team wird vorgeworfen, viel zu spät reagiert und die Evakuierung der Fähre verzögert zu haben. Bislang sind knapp 170 Todesopfer geborgen worden, rund 130 Menschen gelten noch als vermisst.

Immer mehr Hirsche im Harz

Im Harz gibt es immer mehr Hirsche. Forstexperten in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt schätzen den Bestand auf etwa 6000 Tiere. Das ist fast doppelt so viel wie vor zehn Jahren. Grund für die Zunahme seien zum einen die milden Winter; zum anderen die Tatsache, dass die Hirsche kaum natürliche Feinde hätten. Jäger und Förster haben im vergangenen Jahr 2.400 Hirsche im Harz erlegt.

Prozess gegen Formel 1 Boss begonnen

In München hat der Prozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone begonnen. Er ist wegen Bestechung angeklagt. Ecclestone soll einem Vorstandsmitglied der bayerischen Landesbank 44 Millionen Dollar Schmiergeld gezahlt haben. Der Banker sollte den Verkauf von Formel 1-Anteilen abwickeln. Ecclestone wollte laut Anklage erreichen, daß auch bei einem neuen Investor seine Macht an der Spitze der Rennserie gesichert wird.

Zuletzt aktualisiert: 24. April 2014, 12:35 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK