MDR SACHSEN-ANHALT

Entwarnung: Keine weiteren Vogelgrippe-Funde

Nach einem ersten Vogelgrippe-Fall in Sachsen-Anhalt gibt es Entwarnung. Wie das Landwirtschaftsministerium mitteilte, wurden keine weiteren infizierten Tiere gefunden. Bei drei Geflügelhaltern in der Nähe des Fundortes waren Proben genommen worden. Sie fielen negativ aus. In den kommenden Tagen sollen aber weitere Routine-Kontrollen durchgeführt werden. Ein Tierarzt hatte eine tote Stock-Ente in Aken im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gefunden. Sie war mit dem hochansteckenden Vogelgrippe-Virus H5N8 infiziert.

Weihnachtsgeschäft: verhaltene Zwischenbilanz

Sachsen-Anhalts Handel zieht mit Blick auf das bisherige Weihnachtsgeschäft eine verhaltene Zwischenbilanz. Der Handelsverband hofft auf die Gutschein- und Geldgeschenke, die nach Weihnachten eingelöst werden. Wegen des milden Wetters fehle es bislang vor allem in der Textilbranche an Umsätzen. Kassenschlager seien hingegen Spielwaren und Süßwaren. - Viele Städte im Land locken heute zu einem verkaufsoffenen Sonntag. Die Geschäfte sind unter anderem in den drei großen Städten Halle, Dessau-Roßlau und Magdeburg geöffnet.

A38: Ermittlungen zur Unfallursache

Nach dem tödlichen Unfall auf der A38 laufen die Ermittlungen zur Ursache. Die Polizei versucht den Unfallhergang mit Videotechnik zu rekonstruieren. Außerdem sucht sie nach Zeugen. Es soll ermittelt werden, ob ein Falschfahrer beteiligt war. Mehrere Autofahrer hatten einen Falschfahrer kurz vor dem Unfall gemeldet. Am Morgen waren zwei Autos zwischen Eisleben und Allstedt zusammengestoßen. Dabei starben drei Menschen, zwei weitere wurden schwer verletzt. Die A38 ist Richtung Göttingen gesperrt.

Straathof darf in Sachsen weitermachen

Der umstrittene Schweineproduzent Straathof darf seine Anlagen in Sachsen vorerst weiterführen. Das hat das sächsische Sozialministerium nach einem Treffen mit den Landkreisen entschieden. Betriebsschließungen könnten nicht gerechtfertigt werden. Es gebe keine vergleichbaren Mängel, wie sie in Sachsen-Anhalt festgestellt worden seien. Hier hatte der Landkreis Jerichower Land Straathof mit einem Berufsverbot belegt. In einer Anlage in Gladau sollen Tiere gequält und ohne Betäubung getötet worden sein. - Geschäftsführer Straathof ist mittlerweile von seinem Posten zurückgetreten.

Amazon-Streik ausgesetzt

Beim Online-Versandhändler Amazon am Standort Leipzig wird nach fast einer Woche Streik heute wieder planmäßig gearbeitet. Die Gewerkschaft Verdi hat den Arbeitskampf ausgesetzt. Sie war zuvor mit Klagen gegen die Sonntagsarbeit gescheitert. Morgen soll der Streik wieder aufgenommen werden. Neben Leipzig wird dann an drei weiteren Standorten bis Heiligabend die Arbeit niedergelegt. Laut Amazon gibt es trotz Streiks keine Verzögerungen bei den Bestellungen.

Brocken mit 20 Zentimeter Neuschnee

Der heftige Sturm hat auf dem Brocken neuen Schnee gebracht. Nach MDR-Informationen liegen dort 20 Zentimeter Neuschnee. Erstmals in dieser Saison musste der Brockenwirt schwere Technik einsetzen, um die Straßen freizubekommen. Zahlreiche Wanderer nutzen den Adventssonntag zum Ausflug ins einzige Winterwunderland Sachsen-Anhalts.

Betrunkener randaliert in Fastfood-Restaurant

Ein betrunkener Mann hat in einem Fastfood-Restaurant in Magdeburg randaliert. Nach Polizei-Angaben hat der 27-Jährige gestern Abend zunächst einem Gast einen Burger aus der Hand geschlagen. Dann griff er einen Mitarbeiter an und demolierte schließlich die Küche. Erst die Polizei konnte den Randalierer stoppen. Weil er sich wehrte, mussten die Beamten Reizgas einsetzen. Ihm stehen mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung bevor.

KaDeWe-Überfall: Keine Spur von Tätern

Nach dem Überfall auf das Luxus-Kaufhaus KaDeWe in Berlin fehlt von den Räubern jede Spur. Nach Polizei-Angaben handelte es sich um vier oder fünf Täter. Neben Reizgas sollen sie auch eine Schusswaffe dabei gehabt haben. Sie waren gestern Vormittag maskiert in das Kaufhaus gestürmt. Sie schlugen Vitrinen mit Schmuck und Uhren ein und flüchteten dann. Zur Beute äußerte sich die Polizei bislang nicht. Nach Informationen des "Tagesspiegels" soll Ware im sechsstelligen Bereich gestohlen worden sein.

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2014, 15:35 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK