Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN-ANHALT - Nachrichten um 17:00 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

FCM-Urteil: DFB-Kontrollausschuss geht in Berufung

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes ist gegen das Urteil gegen den 1. FC Magdeburg in Berufung gegangen. Nun muss sich das DFB-Bundesgericht mit dem Fall befassen. Ein Termin für die mündliche Verhandlung steht noch nicht fest. Das DFB-Sportgericht hatte gestern ein vorangegangenes Einzelrichterurteil gegen FCM geändert. Das Sportgericht hob einen geplanten Teil-Ausschluss von Zuschauern auf und erhöhte dafür die Geldstrafe und die Bewährungszeit für den Club. Der DFB-Kontrollausschuss verlangt nun, das Einzelrichterurteil umzusetzen. - Grund für die Strafen sind mehrere Zwischenfälle von Seiten der Fans, unter anderem mit Pyrotechnik.


49 Einwendungen gegen Weiterbau der A143

Gegen den Weiterbau der A143 sind 49 Einwendungen eingereicht worden. Wie das Landesverwaltungsamt mitteilte, ist darunter ist eine Einwendung, die rund 30 Einwohner der Gemeinde Salzatal gemeinsam abgegeben haben. Daneben hätten Naturschutzverbände zu dem Bauvorhaben Stellung genommen. Die Bewohner der an der Strecke gelegenen Orte befürchteten vor allem mehr Lärm und Schadstoffe. Auch der Verkehr auf den Zufahrtsstraßen und der Umfang der für den Autobahnbau benötigten landwirtschaftlichen Flächen seien Thema gewesen. Die Fristen für Einwendungen waren Ende Juni abgelaufen.


Magdeburg: Bau neuer Straßenbahnstrecke dauert länger

Die Bauarbeiten an einer neuen Straßenbahnstrecke in Magdeburg dauern länger als geplant. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe bestätigten MDR SACHSEN-ANHALT, dass in der Wiener Straße vorraussichtlich noch bis zum Frühjahr gebaut wird. Ursprünglich sollten die Bauarbeiten bereits zum Jahresende fertig sein. Die Verkehrsbetriebe erklärten, dass es unter anderem Verzögerungen gebe, weil die unterirdischen Leitungen anders verliefen als erwartet.


Störung bei Vodafone behoben

Das Kabelnetz von Vodafone läuft wieder stabil. Wie das Unternehmen mitteilte, hatte es nach bisherigen Erkenntnissen eine Störung im Rechnerverbund Frankfurt am Main und Berlin gegeben. Dadurch hätten zeitweise 1,8 Millionen Haushalte Probleme mit Telefon und Internet gehabt. Insgesamt sei das Kabelnetz von Vodafone 20 Stunden gestört gewesen. Nicht betroffen waren Fernsehen und Mobilfunk. Erst vor zwei Wochen hatte es bei der Deutschen Telekom einen Ausfall des Mobilfunknetzes gegeben.


Versuchter Mord: 14 Jahre Haft für Reker-Attentäter

Nach dem Messerangriff auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Reker muss der Attentäter für 14 Jahre ins Gefängnis. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf entschieden. Es verurteilte den 45-jährigen Angeklagten unter anderem wegen versuchten Mordes. Der Mann hatte zugegeben, Reker im Oktober vergangenen Jahres bei einer Wahlkampfveranstaltung mit einem Messer in den Hals gestochen zu haben. Sie wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Als Grund für den Angriff nannte der Attentäter Rekers Flüchtlingspolitik.


Bundespräsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden

In Österreich muss der Bundespräsident neu gewählt werden. Der Verfassungsgerichtshof in Wien hat die Stichwahl wegen Unregelmäßigkeiten bei der Briefwahl für ungültig erklärt. Dabei war FPÖ-Kandidat Hofer nur knapp Ex-Grünenparteichef van der Bellen unterlegen. Anschließend hatte die FPÖ die Abstimmung angefochten. - Der AfD-Vorsitzende Meuthen sagte, in Sachsen-Anhalt sei seine Partei auch in nicht unerheblichem Maße nachweislich um ihre Wählerstimmen betrogen worden. Er freue sich darüber, dass der FPÖ Gerechtigkeit widerfahren sei.


Kraft räumt Fehler ein: Hätte mich früher äußern sollen

Ein halbes Jahr nach der Kölner Silvesternacht hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Kraft Vertuschungsvorwürfe gegen die Landesregierung zurückgewiesen. Vor dem Untersuchungsausschuss des Landtages räumte sie allerdings Fehler in ihrer Reaktion ein. Kraft sagte, sie hätte sich früher zu den Vorfällen äußern sollen. Die Dimension der Übergriffe habe sich für die Landesregierung erst im Laufe des 4. Januar abgezeichnet. - Die sexuellen Übergriffe auf hunderte Frauen in Köln unter den Augen der Polizei hatten weltweit für Entsetzen gesorgt.


HFC verpflichtet neuen Torwart

Fußball-Drittligist Hallescher FC hat Torwart Michael Netolitzky verpflichtet. Der 22-Jährige war bisher Schlussmann der zweiten Mannschaft von 1860 München und kommt für zwei Jahre an die Saale.

Zuletzt aktualisiert: 01. Juli 2016, 17:10 Uhr