MDR THÜRINGEN - Das Radio

Wort zum Tag : Augenblick mal

Täglich um 06:20 und 09:20 Uhr hören Sie bei MDR THÜRINGEN das Wort zum Tag. In dieser Woche spricht es Andrea Wilke von der katholischen Kirche aus Erfurt.

Donnerstag, 24.04.2014: Suchen und Finden

Ein lauter Schrei. Aber es war - Gott sei Dank - ein Freudenschrei.  Mein Sohn hatte gestern in unserem Garten noch ein Osterei gefunden. Das hatte er am Ostersonntag wohl übersehen, als das große Ostereiersuchen angesagt war.

Andrea Wilke
MDR THÜRINGEN - Das Radio

Augenblick mal am 24.04.2014 (Verkündigungssendung)

24.04.2014, 06:20 Uhr | 01:21 min

Die Freude  war riesengroß. Er hatte nicht damit gerechnet, noch etwas zu finden. Er hatte auch nicht eigens danach gesucht. Ohne irgendeine Erwartung war er im Garten herumgestromert und wurde  überrascht.

So hat er in diesen Tagen gleich zwei wichtige Erfahrungen gesammelt. Die erste: Du musst dich auf die Suche begeben, um etwas zu finden. Du kannst nicht einfach darauf warten, dass dir alles in den Schoß fällt. Du selbst musst aktiv werden, um etwas zu erreichen. Und die zweite Erfahrung: Manchmal findest du, ohne zu suchen. Du musst also nicht  krampfhaft Ausschau halten, wo etwas für dich zu haben ist. Du kannst unbeschwert dein Tagwerk verrichten, musst dir keine Sorgen machen, dass dir etwas entgeht  und wirst dann plötzlich überrascht.

Beides, das Suchen-müssen und das unerwartete Finden, ist ein Geschenk. Genießen Sie es, Ihre Andrea Wilke aus Erfurt von der katholischen Kirche.

Mittwoch, 23.04.2014: Rosen und Bücher

Andrea Wilke
MDR THÜRINGEN - Das Radio

Augenblick mal am 23.04.2014 (Verkündigungssendung)

23.04.2014, 06:20 Uhr | 01:10 min

Der Heilige Georg ist der Schutzpatron Kataloniens. Heute ist sein Gedenktag. Deshalb werden in Katalonien an diesem Tag traditionell Rosen und Bücher verschenkt. Auf diesem Tag liegt seit fast 20 Jahren auch der Internationale Tag des Buches.

Rosen und Bücher - sie haben etwas gemeinsam. Auf den ersten Blick scheinen sie Luxusgüter zu sein, die wir nicht zwingend zum Leben brauchen. Von Rosen oder Büchern wird der Magen nicht satt. Miete kann man damit auch nicht bezahlen. Und doch gibt es Dinge, die brauchen wir wie das tägliche Brot. Sie sind sozusagen Seelennahrung, ohne die wir nicht leben können. Ein gutes Wort, eine Liebkosung, ein Blumenstrauß - es gibt so viel, was unser Herz erfreut. Das ist für mich die eigentliche Fülle des Lebens und deshalb unverzichtbar.

Einen schönen Tag wünscht Ihnen Andrea Wilke aus Erfurt von der katholischen Kirche.

Dienstag, 22.04.2014: Abstand

"Liebe deinen Nachbarn, aber reiße den Zaun nicht ein". Was für ein merkwürdiger Spruch. Ist nicht immer davon die Rede, Hindernisse zu beseitigen und Trennendes zu überwinden? Und ein Zaun trennt eindeutig.  Er schafft Abstand.

Andrea Wilke
MDR THÜRINGEN - Das Radio

Augenblick mal am 22.04.2014 (Verkündigungssendung)

22.04.2014, 06:20 Uhr | 01:18 min

Kann man jemanden auf Abstand lieben? Ich glaube, ein gewisser Abstand gehört dazu, wenn Beziehungen gelingen sollen. Selbst Menschen, die sich innig lieben, brauchen jeder für sich eine Grenze: Bis hier hin und nicht weiter!

Auch die Bibel kennt dieses Phänomen. Diese Haltung bedeutet keineswegs, dass die anderen einem egal sind oder dass jeder sich nur um sein eigenes Wohlergehen kümmern soll. Diese Haltung schützt vielmehr davor, sich selbst zu verlieren. Und das kann leicht passieren, wenn man seine Grenzen nicht kennt oder nicht akzeptiert. Zudem machen Grenzüberschreitungen Beziehungen kaputt. Und das will ja wohl niemand. Deshalb: Den Nachbarn lieben, aber den Zaun schön stehen lassen!

Empfiehlt Andrea Wilke aus Erfurt von der katholischen Kirche.

Montag, 21.04.2014: Österliche Menschen

Es klingt verrückt, irre, unglaublich. Dass jemand stirbt und dann plötzlich wieder lebt. Jemand, der auch wirklich tot war, nicht scheintot oder dem Tod ganz nahe. Nein, richtig tot. Man hatte ihn auch schon begraben.

Andrea Wilke
MDR THÜRINGEN - Das Radio

Augenblick mal am 21.04.2014 (Verkündigungssendung)

21.04.2014, 06:20 Uhr | 01:29 min

Und dann ist von Auferstehung die Rede, davon das Gott ihn von den Toten auferweckt hat. Das klingt für den gesunden Menschenverstand  abstrus. Einfach unbegreiflich. Wer wollte es jemandem verübeln, dass er das nicht glauben kann. 

Und doch: Christen glauben daran, dass Jesus gestorben und von den Toten auferstanden ist. Ostern ist das Fest, an dem genau das überschwänglich gefeiert wird: Christus ist auferstanden. Der Tod hat keine endgültige Macht mehr über uns. Es gibt Biografien, in denen sich dieser Osterglaube sichtbar widerspiegelt.  Menschen, die ihr Leben für andere einsetzen. Menschen, die nicht zuerst danach fragen, was sie davon haben, wenn sie für andere da sind. Die aus der Zuversicht leben, dass es Größeres gibt als was das Leben hier und jetzt zu bieten hat. Ich nenne sie österliche Menschen. Und von denen kann es gar nicht genug geben.

In diesem Sinne einen schönen Ostermontag!  Ihre Andrea Wilke aus Erfurt von der Katholischen Kirche.

Sonntag, 20.04.2014: Die Osterbotschaften

Eine Frau mit Kurzhaarfrisur und Brille steht in einem Hörfunkstudio. Sie lächelt.
MDR THÜRINGEN - Das Radio

Osterwort von Bischöfin Ilse Junkermann

Täglich um 6:20 und 9:20 Uhr hören Sie bei MDR THÜRINGEN das Wort zum Tag. Zum Ostersonntag spricht es Ilse Junkermann, Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

20.04.2014, 09:20 Uhr | 02:42 min

Der Erfurter Weihbischof Reinhard Hauke im Hörfunk-Studio von MDR THÜRINGEN.
MDR THÜRINGEN - Das Radio

Osterwort von Weihbischof Reinhard Hauke

Täglich um 6:20 und 9:20 Uhr hören Sie bei MDR THÜRINGEN das Wort zum Tag. Heute, zum Ostersonntag, spricht es Weihbischof Reinhard Hauke vom katholischen Bistum Erfurt.

20.04.2014, 06:20 Uhr | 01:33 min

Zuletzt aktualisiert: 03. April 2014, 06:20 Uhr

Andrea Wilke

* geb. 1964 in Potsdam-Babelsberg
* nach Ausbildung als Krippenerzieherin einige Jahre als solche tätig
* 1989-1995 Studium der kath. Theologie in Erfurt
* bis 2002 wiss. Mitarbeiterin an der Forschungsstelle für kirchliche Zeitgeschichte
* seitdem Referentin im Seelsorgeamt des Bistums Erfurt und Rundfunkbeauftragte
* lebt mit ihrem Sohn in Erfurt

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK