Musik

CD-Tipp | Marlene | 19.01.2012 : Ludovic Bource: "The Artist" (Soundtrack)

Heute ist im Film praktisch alles möglich: Jede Situation kann per Computersimulation oder Animation dargestellt werden, Farben und jede Menge Musik gehören dazu. Schon deshalb ist ein Film wie "The Artist" bemerkenswert. Es ist die Geschichte um einen amerikanischen Stummfilm-Star in den 1920er-Jahren, der sich dem Übergang zum modernen Medium Tonfilm verweigert. Der Film wurde vom französischen Regisseur Michel Hazanavicius gedreht - vorwiegend in Schwarz-Weiß-Bildern mit Zwischentiteln und mit wenig gesprochenem Text.

Um so bedeutsamer ist in diesem Film die Musik. Der Soundtrack wurde vom französischen Komponisten und Arrangeur Ludovic Bource verfasst. Viel recherchierte der Künstler über Filmmusik und Kompositionen der Stummfilm-Ära. Welche Rolle spielten Klang, Rhythmus, Tempo und Mikrofon-Position? Eine spannende Aufgabe für Bource. So ließ er sich bei der Titelmusik von Werken wie denen von Johannes Brahms inspirieren, imitierte Stile bekannter Hollywood-Komponisten wie Bernard Herrmann, Max Steiner oder auch Kompositionen des Schauspielers und Komikers Charlie Chaplin. 

Bource fand seine eigene  Musik zu diesen Film. Eingespielt wurden die Melodien vom Royal  Flanders Philharmonic Orchestra - ein gelungener Soundtrack. Bource erhielt dafür den Europäischen Filmpreis.

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2013, 18:04 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK