Oldie-Geschichten | 10.11.2017 "You never walk alone" von Gerry and the Pacemakers

1963: Das Zweite Deutsche Fernsehen ZDF geht erstmals auf Sendung - und Gerry and the Pacemakers bringen "You never walk alone" heraus.

Gerry Marsdon ist total sauer. Zwar konnte er mit seiner Band "Gerry and the Pacemakers" zwei Nummer-1-Hits in Folge landen. Doch trotzdem fühlt er sich wie eine fremdgesteuerte Marionette. Manager Brian Epstein und Produzent George Martin, die auch die Beatles unter ihren Fittichen haben, führen die Geschicke der Band mit harter Hand und treffen auch alle künstlerischen Entscheidungen.

Doch davon hat Gerry die Nase voll. Beim nächsten Meeting haut er auf den Tisch, verlangt mehr Mitbestimmung. Er will entscheiden, welcher Titel als nächste Single veröffentlicht wird. Sein Favorit "You’ll never walk alone" stammt aus dem Musical "Carousel" und wurde später in der Version von Frank Sinatra bekannt.

Epstein und Martin ist der Titel viel zu ruhig und langsam - ihrer Meinung nach kaum hitverdächtig. Doch Gerry setzt endlich seinen Kopf durch und landet so einem Volltreffer. "You’ll never walk alone" landet nicht nur auf Platz 1 der Charts, sondern wird durch Zufall auch noch zur Fanhymne in Fußballstadien. Damals war es üblich, aktuelle Charthits vor wichtigen Fußballduellen zu spielen. Doch ausgerechnet in Marsdons Heimatstadion, der Liverpooler Anfield-Road, fällt während des Songs die Tonanlage aus. Für die Liverpooler Fans kein Problem: Sie singen den Titel einfach selbst und machen dies zur Tradition.

Seitdem wird "You never walk alone" in Liverpool und mittlerweile auch in unzähligen anderen Stadien vor jedem Spiel angestimmt.

Der Text ...

… handelt davon, trotz widrigen Umständen unbeirrt seinen Weg zu gehen. "Wenn du durch den Regen läufst, halte den Kopf hoch und fürchte dich nicht vor der Dunkelheit. Wenn der Regen vorüber ist, erstrahlt der Himmel golden. Geh weiter, geh weiter mit Hoffnung im Herzen, dann wirst du niemals alleine gehen."

Coverversionen...

...gibt es neben der Fassung von "Gerry and the Pacemakers" noch von Chris de Burgh, Dionne Warwick und den Toten Hosen.

Und heute?

Ist die Band „Gerry and the Pacemakers“ längst Geschichte. Schon 1966 trennte sich die Gruppe. Doch Gerry Marsden ist als Solokünstler immer noch aktiv und regelmäßig mit den alten Klassikern aus den 1960ern auf Tour.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 10. November 2017 | 09:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2017, 09:50 Uhr