MDR THÜRINGEN - Das Radio

Unfälle im Osterreiseverkehr auf Thüringer Autobahnen

Der Osterreiseverkehr sorgt in Thüringen für volle Autobahnen und zahlreiche Unfälle. Allein auf der A 4 zwischen den Anschluss-Stellen Apolda und Jena-Göschwitz gab es bis zum frühen Nachmittag zehn Auffahrunfälle. Das teilte die Autobahnpolizei MDR THÜRINGEN mit. Vier Menschen wurden demnach leicht verletzt, als drei Autos zusammenfuhren. Bei den anderen Unfällen entstand nur Bleichschaden. Die Unfallhäufigkeit in diesem Bereich sei zum einen auf das hohe Verkehrsaufkommen zurückzuführen, zum anderen aber auf nicht angepasste Geschwindigkeit, so die Polizei. - Auch auf der A 9 führt der Osterverkehr zu zahlreichenBehinderungen. Zwischen Eisenberg und Bad Klosterlausnitz wurde ein Mensch bei einem Unfall leicht verletzt.

FOCUS: Anklage nach Unfalldrama in Ostthüringen

Die Staatsanwaltschaft Gera hat Anklage gegen einen 25-Jährigen Autofahrer wegen zweifacher fahrlässiger Tötung erhoben. Der Mann wird verantwortlich gemacht für den tragischen Autounfall im Saale-Orla-Kreis, bei dem Ende 2013 die Eltern von neun Kindern ums Leben kamen. Die Anklageschrift sei fertig und dem Amtsgericht Rudolstadt zugestellt worden, zitiert das Magazin "Focus" eine Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft. Der 25-jährige Kurierfahrer war auf einer Landstraße mit seinem Transporter von der Spur abgekommen und in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Darin starben die 47 und 42 Jahre alten Eltern. Sie hinterließen acht Kinder und einen kleinen Pflegesohn. Sechs von ihnen saßen mit im Unfallauto.

Thüringer Ehrenamtsstiftung

Knapp vier Wochen vor Ende der Frist liegen für den Thüringer Engagement-Preis 130 Bewerbungen vor. Gewürdigt werden soll ehrenamtliches Engagement beispielsweise von Vereinen, Einzelakteuren, Senioren und Jugendlichen bis 27 Jahren. Bewerben können sich auch Unternehmen, generationen-übergreifende Projekte oder Stiftungen. Neu aufgenommen wurde die Kategorie "Kommunalpolitiker". Im vergangenen Jahr hatten sich über 500 Vereine und Einzelpersonen um das Preisgeld von insgesamt 36.000 Euro beworben.

Ökumenischer Kreuzweg zur Leuchtenburg

Die Leuchtenburg bei Kahla ist heute - zum Karfreitag - für Gläubige wieder Ziel eines Ökumenischen Kreuzweges gewesen. Nach dem Auftakt an der Kirche von Seitenroda führte der Weg zur Erinnerung an den Leidensweg Jesu vorbei an sieben Stationen und über den Weinberg hinauf zur Burg. Die liturgische Prozession klang mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Burghof aus.

Voß für einfacheres Steuerrecht

Thüringens Finanzminister Wolfgang Voß hat sich für eine Vereinfachung des Steuerrechts ausgesprochen. Seit 1990 habe es insgesamt 153 Steueränderungsgesetze gegeben, die die ohnehin schwer zu durchschauende Materie noch komplexer gemacht hätten, so Voß. Hier müsse der Rückwärtsgang eingelegt werden. Bundesweit wird derzeit ein Steuervereinfachungsgesetz diskutiert. Es sieht unter anderem vor, den Arbeitnehmerpauschbetrag um 130 Euro auf 1.130 Euro anzuheben. Ebenso sollen die Pauschbeträge für behinderte Menschen um bis zu 50 Prozent erhöht werden, damit auf die aufwändigen Einzelnachweise verzichtet werden kann.

Rennsteiggarten hat Saison eröffnet

Im Oberhofer Rennsteiggarten ist die Saison eröffnet worden. Auf dem rund sieben Hektar großen Gelände in 800 Meter Höhen wachsen rund 4.000 Pflanzenarten aus sechs Kontinenten. Durch den zeitigen Frühjahrsbeginn stehen Rhododendron, Kugelprimeln, Narzissen und Leberblümchen schon in voller Blüte. In diesem Jahr sollen Wellnessangebote das Programm erweitern, zum Beispiel Yoga-Kurse. Außerdem können die Besucher in speziellen Ruhezonen entspannen und Panoramablicke genießen.

Tausende Pilger in Jerusalem und Rom

In Jerusalem wird der Karfreitag unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen begangen. Etwa 100.000 Menschen unterschiedlicher Religionen sind nach Polizeinangaben in der Stadt. Tausende Christen nahmen an der traditionellen Prozession auf der Via Dolorosa teil. Dabei liefen sie die verschiedenen Stationen des Leidenswegs Jesu ab, viele von ihnen trugen große Holzkreuze. - Auch in Rom haben Tausende Pilger an die Leiden Christi erinnert und sich auf die bevorstehenden Osterfeierlichkeiten eingestimmt. Höhepunkt des Tages soll am Abend der traditionelle Kreuzweg am Kolosseum mit Papst Franziskus sein.

Lage in der Ost-Ukraine weiter angespannt

Die Lage in der Ukraine bleibt auch nach der internationalen Einigung auf einen Friedensfahrplan angespannt. Besetzer von ukrainischen Verwaltungsgebäuden erklärten, sie wollten ihre Aktion zunächst nicht beenden. Bedingung für eine Aufgabe sei, dass auch die Demonstranten in Kiew den Maidan räumten. Ein Anführer der selbsternannten " Republik Donezk " erklärte, man werde erst die Waffen niederlegen, wenn die Übergangsregierung in Kiew zurücktrete. - EU-Politiker mahnten zur Eile bei der Umsetzung der Pläne von Genf. Vereinbart wurde dort, dass alle illegalen Gruppen im Osten der Ukraine entwaffnet werden sollen.

Fährunglück: Dritter Offizier führte das Schiff

Nach dem schweren Fährunglück in Südkorea soll ein Haftbefehl gegen den Kapitän beantragt werden. Es gehe um den Vorwurf der fahrlässigen Tötung und Verstoß gegen das Seemannsgesetz, berichten südkoreanische Medien. Zum Unglückszeitpunkt war die Fähre mit etwa 470 Menschen an Bord nicht vom Kapitän gesteuert worden, sondern vom dritten Offizier. Wo sich der Kapitän zu der Zeit aufhielt, ist bisher unklar. Fest steht für die Ermittler lediglich, dass die Fähre am Ort der Havarie einen Kurswechsel vorgenommen hat. Mehr als 250 Menschen werden noch vermisst.

Zwölf Bergsteiger am Mont Everest gestorben

Am Mount Everest sind am Morgen mindestens zwölf Bergsteiger ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben hatte eine Lawine die Gruppe aus Nepal oberhalb des Basislagers erfasst. Sieben Bergsteiger wurden schwer verletzt geborgen. Weitere Menschen werden noch vermisst. Die Männer arbeiteten in einem Basislager für internationale Expeditionen. Es sei das schwersten Unglück in der Geschichte des höchsten Berges der Welt, hieß es.

3. Liga: Erfurter Klassenerhalt so gut wie sicher

Rot-Weiß Erfurt ist der Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga fast nicht mehr zu nehmen. Die Erfurter besiegten die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund mit 3:1. Damit vergrößerten sie den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf neun Punkte. Die Tore für Erfurter erzielten Marco Engelhardt, Simon Brandstetter und Carsten Kammlott.

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2014, 15:05 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK