MDR THÜRINGEN - Das Radio MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 17:30 Uhr


Landesarbeitsagentur erwartet deutlichen Rückgang bei Arbeitslosigkeit

Die Landesarbeitsagentur erwartet dieses Jahr einen überdurchschnittlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit in Thüringen. Im Schnitt werde mit 70.900 Arbeitslosen gerechnet. Das seien 6.300 beziehungsweise 8,2 Prozent weniger als 2016, teilte Agenturchef Kay Senius mit. Hauptgrund sei die demografische Entwicklung. Immer mehr Arbeitslose gingen aus der Arbeitslosigkeit direkt in die Rente. Die Zahl der jungen arbeitslosen Menschen nehme dagegen ab.


Falschfahrer aus Rettungsgasse stellt sich

Der Falschfahrer in einer Rettungsgasse auf der A71 bei Ilmenau hat sich bei der Polizei gemeldet. Es handelt sich laut Autobahnpolizei um einen 52-Jährigen aus dem Raum Würzburg. Der Mann bedauere sein Fehlverhalten und zeige sich einsichtig, hieß es. Wie der Fall weitergeht, entscheide die Staatsanwaltschaft. Der Autofahrer hatte am Ostersonntag in einem Stau auf der Autobahn gewendet und war falsch herum durch die Rettungsgasse gefahren. Mehrere andere Autofahrer hatten die Aktion gefilmt.


BMW plant offenbar Weiterentwicklung des Standortes Eisenach

Der BMW-Konzern will offenbar weiter in sein Werk in Eisenach investieren. Wie der Leiter des Werkes, Michael Eckl, MDR THÜRINGEN sagte, gibt es in der Konzernzentrale klare Pläne für eine Weiterentwicklung des Standorts. Details könne er aber noch nicht nennen. Die Konzernführung müsse die Pläne erst noch absegnen. Das Eisenacher Werk hat heute sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. BMW-Produktionsvorstand Oliver Zipse würdigte den Thüringer Standort als besonders innerhalb der weltweiten Produktionskette. BMW investierte in das Werk seit 1992 160 Millionen Euro. 260 Menschen arbeiten in dem Betrieb.


Tartanbahn im Steigerwaldstadion wird ausgetauscht

Die Tartanbahn im Erfurter Steigerwaldstadion muss ausgetauscht werden. Nach Angaben der Stadtverwaltung haben Baufahrzeuge die Leichtathletik-Laufbahn so stark beschädigt worden, dass eine Reparatur nicht möglich ist. Die alte Bahn ist bereits fast vollständig abgerissen. Für eine neue Bahn hat die Stadt drei Angebote eingeholt. Ende kommender Woche will der Stadtrat in einer Sondersitzung den Auftrag erteilen. Der Thüringer Leichtathletik-Verband schätzt die Kosten auf 340.000 Euro. Für den Einbau der neuen Bahn stehen nur wenige Wochen zur Verfügung. Anfang Juli sollen im Steigerwaldstadion die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften stattfinden. Dafür wurden schon tausende Karten verkauft.


SPD setzt auf neues Schulkonzept

Die Thüringer SPD will sich für kleine Schulen im Land stark machen. Sie legte im Landtag ein Konzept vor, wonach sich Schulen zu sogenannten Schulsprengeln nach Südtiroler Vorbild zusammenschließen können. Nach Angaben der Fraktion sollen so kleine Grundschulen in ländlichen Regionen erhalten und gleichzeitig weiterentwickelt werden. Die Schulstandorte würden ihre pädagogische Eigenständigkeit erhalten, würden aber von Verwaltungsaufgaben entlastet, sagte Fraktionschef Matthias Hey. Nach seinen Angaben gibt es für die Häuser innerhalb eines Schulsprengels einen gemeinsamen Personal-Pool. Lehrer könnten somit effizienter als bisher eingesetzt werden.


Thüringer schließen weniger Bausparverträge ab

Bausparverträge haben bei den Thüringern an Attraktivität verloren. Nach Angaben der Landesbausparkasse Hessen-Thüringen wurden im vergangenen Jahr 15.700 Verträge unterschrieben. Das sind rund ein Drittel weniger als noch 2015. Ein Grund liegt laut LBS darin, dass auf Verträge verzichtet werde, bei denen es ausschließlich um den Sparzins gehe. Fast die gesamte Bausparbranche habe sich von diesen Spartarifen verabschiedet und biete nur noch Tarife zur Finanzierung von Bau- und Modernisierungsprojekten an.


Linkspartei kritisiert Speicherung von Fluggastdaten

Die Thüringer Linke hat die Speicherung von Fluggastdaten als datenschutzpolitische Katastrophe bezeichnet. Fraktionssprecherin Katharina König sagte, damit würden Menschen verdächtigt, allein weil sie das Flugzeug benutzen. Ihre Daten würden fünf Jahre, unter Umständen auch 15 Jahre lang gespeichert. Die Linke halte das für einen verfassungswidrigen Generalverdacht.


DGB mahnt Nachbesserungen bei Bildungsfreistellungsgesetz an

Der DGB Hessen-Thüringen hat Nachbesserungen beim Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz gefordert. Melanie Pohner vom DGB Bildungswerk sagte, vielen Beschäftigten sei immer noch nicht bekannt, welche Möglichkeiten das Gesetz biete. Zudem könnten sich viele Mitarbeiter die Weiterbildungs-Seminare nicht leisten. Das Gesetz sieht vor, dass sich Mitarbeiter von ihren Betrieben fünf Tage pro Jahr zur Weiterbildung freistellen lassen können. Der Arbeitgeber muss in dieser Zeit den Lohn weiterzahlen.


60-Meter-Schornstein in Kindelbrück gesprengt

In Kindelbrück im Kreis Sömmerda ist ein ausgedienter 60-Meter-Schornstein gesprengt worden. Die Firma Thüringer Sprenggesellschaft zündete am Mittag etwa zehn Kilogramm in rund 80 Bohrlöchern. Sprengmeister Martin Hopfe sagte MDR THÜRINGEN, der Schornstein sei gefallen wie geplant. Der Schornstein einer Obstbau-Genossenschaft stand zwischen zwei Gebäuden, die unversehrt blieben.


Mutmaßlicher BVB-Attentäter bestreitet Tat

Der mutmaßliche BVB-Attentäter bestreitet den Anschlag auf den Mannschafts-Bus des Fußball-Bundesligisten. Das sagte der Anwalt des 28-Jährigen. Die Bundesanwaltschaft erklärte, sie sei weiter überzeut, den Täter zu haben. WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung berichten außerdem, dass bei dem Anschlag kein militärischer Sprengstoff verwendet wurde. Das hätten die Ermittler herausgefunden. Der oder die Täter hätten die Bomben selbst gebaut.


Lindner im Amt bestätigt

FDP-Chef Christian Lindner ist mit breiter Mehrheit bestätigt worden. Beim Parteitag in Berlin stimmten 91 Prozent der Delegierten für eine dritte Amtzeit des 38-Jährigen. Mit scharfen Angriffen auf die schwarz-rote Bundesregierung hatte Linder die Liberalen zuvor auf den Bundestagswahlkampf eingeschworen. Der großen Koalition warf er Stillstand vor, vor allem in der Bildungspolitik und bei der Digitalisierung. Diese Themen sind auch Schwerpunkte des FDP-Wahlprogramms. Daneben will sich die Partei für geringere Steuern stark machen.

Zuletzt aktualisiert: 28. April 2017, 17:35 Uhr