verschiedene Amiga-Schallplatten
Bildrechte: Ulrike Kaliner

Musikgeschichten | 20.02.2017 | 19:00-23:00 Uhr Musikalische Ostalgie - 70 Jahre Amiga

Gegründet 1947 als privater Musikverlag und 1954 umbenannt in "VEB Deutsche Schallplatten Berlin" - vom himmelblauen Trabant über den Lipsi-Schritt bis hin zu den heißbegehrten Lizenzplatten. In diesem Jahr wird die älteste Plattenfirma Deutschlands 70 Jahre alt und das feiern wir - am Montagabend in den MDR THÜRINGEN-Musikgeschichten.

verschiedene Amiga-Schallplatten
Bildrechte: Ulrike Kaliner
Zehn Hände greifen am Donnerstag in Dresden nach einer Schallplatte der DDR-Firma Amiga von 1978 mit der polnischen Musikgruppe "Roten Gitarren".
Auch Amiga: Die "Roten Gitarren" aus Polen 1978 Bildrechte: dpa

1947 gründete Ernst Busch den Musikverlag "Lied der Zeit Schallplatten-Gesellschaft mbh, Berlin". Wie es aber in der DDR damals so üblich war, wurde auch er irgendwann (1954) verstaatlicht und ging über auf den "VEB Deutsche Schallplatten Berlin". Geld verdient wurde natürlich vor allem mit Lizenzplatten. Während das  Presswerk jeden Monat Kapazitäten für eine Million Schallplatten hatte, kam der VEB Gotha-Druck mit der Produktion der Hüllen oft wegen Materialmangel nicht nach.

Über diese und noch mehr Geschichten aus 70 Jahren deutscher Kulturgeschichte spricht Toby Bräuer mit dem  langjährigen Geschäftsführer Jörg Stempel, denn keiner kennt Amiga besser. Kaum einer der mehr als 30.000 Titel aus dem Nachlass dürfte ihm fremd sein.

In den MDR THÜRINGEN-Musikgeschichten am 20. Februar ab 19 Uhr mit Toby Bräuer.

Mann vor Plattenregal
Gesprächspartner Jörg Stempel Bildrechte: MDR/Tobias Bräuer

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2017, 07:59 Uhr