Frau mit schulterlangen roten Haaren und Locken.
Bildrechte: Colourbox.de

Leichter leben | 06.09.2017 | 17:00 Uhr Das sind die Frisuren-Trends für Herbst und Winter 2017

Passend zur kalten Jahreszeit warme Farben im Haar? So viel sei zum Thema Farbe verraten: aschige Grau- und Blondtöne, Pastell-Haar und weiche Farbverläufe sind der neueste Schrei für graue Herbst- und Wintertage. Haarexperte Sven Hentschel stellt die neuesten Styling- und Farbtrends für Herbst und Winter 2017 vor. Lassen Sie sich inspirieren!

Frau mit schulterlangen roten Haaren und Locken.
Bildrechte: Colourbox.de

Im Herbst und Winter 2017 ist in Sachen Frisuren fast alles erlaubt: In dieser Saison wird die Coloration zum neuen Make-up. Mit dem Auftritt "Colorful Hair" betont sie Ihre Persönlichkeit und ermöglicht die perfekte Kreation eines eigenen starken Looks. Hier laden Töne wie Blau, Rosa, Grün, Violett und Korallenrot spielerisch und sehr auffallend zu kompletten Veränderungen ein.

Haar
Spezielle Colorationstechniken sind angesagt und sorgen für wechselnde Farbeffekte. Bildrechte: Colourbox

Im Gegensatz dazu werden für die, die es etwas dezenter mögen die Aussichten wärmer. Reflexe in Gold bis Kupfer sorgen für changierende Farbeffekte auf unseren Köpfen. Mit speziellen Colorationstechniken (beispielsweise Balayage oder Colormelting) werden "Multiton"-Kreationen geschaffen und lösen so die monotone Farbwelt auf. Brauntöne bekommen einen rötlichen Schimmer und Asch-Nuancen goldene Highlights.

Kühle Blondnuancen bleiben dennoch angesagt. Wichtig: Immer mit dunklerem Ansatz tragen!

Rottöne werden mit Kupfer geflasht. Wer es etwas mystisch mag, taucht in sattes Dunkelbraun oder Schwarzbraun ab.

Grafische Schnitte bei Kurzhaarfrisuren

Hier setzen Friseure auf „Statement-Looks“ mit klaren Kanten. Immer mehr Frauen trauen sich die radikale Veränderung von raspelkurz bis Boxbob (Ohrlänge); und sehen super weiblich und sexy aus. Die Trendfavoriten von Haarexperte Sven Hentschel sind Pixie und Shag. Sie erlauben viele unterschiedliche Längen, Styles und Pony-Variationen, was es ermöglicht, für jeden den individuellen personalisierten Kurzhaarlook zu kreieren.

Aber die wohl pflegeleichteste Kurzhaarfrisur der Saison ist der "Buzzcut". Raspelkurz abrasiert; ungewöhnlich und doch wieder salontauglich. Keine Frisur bringt ein wunderschönes Gesicht noch besser zur Geltung als dieser Look.

Tipp vom Experten: Wichtig sind weiche und weibliche Gesichtszüge und keine eckige Gesichtsform, da der "Buzzcut" ansonsten zu burschikos wirkt.

Lässig durch die dunkle Jahreszeit

Junge Frau mit Make-up und Long Bob.
Der Long Bob ist auch 2017 total angesagt. Bildrechte: Colourbox.de

Ist ja eigentlich nichts neues; der Long Bob. Allerdings ist die neue Version ein bisschen mehr an die 70er-Jahre angelehnt. Das heißt, nicht mehr ganz gerade und akkurat, sondern eher etwas ausgefranst geschnitten. Dazu kommt ein halblanger Pony, der gern mit Mittelscheitel getragen werden darf.

Bei den langen Mähne beherrschen überlange Ponys, Stufen und Struktur die Szene. Bewegung und sanftes Volumen wird wild, messie oder glamourös getragen. Multistrukturlooks, so lautet auch hier die Devise. Weiche Wellen werden in einer Frisur mit dünn geflochtenen Zöpfen unterbrochen, genau wie glatte Haarpartien mit stark bewegten gemixt werden. Das Ganze dann ab Tag zwei im Dutt, tiefen Pferdeschwanz oder halb-offen-halb-zu-Frisur lässig zusammen gesteckt unterstreicht die Wandelbarkeit des Looks.

Haarschmuck wird wichtiger denn je

Nach der großen Phase der Haarreifen in den Nuller-Jahren sahen wir in den letzten Saisons eher weniger auffälligen Haarschmuck. Das ändert sich gerade wieder. Trendfrisuren mit Haarbändern im Preppy-Style, coole Haarpiercings und Metallhaarspangen in graphischen Formen sind auf dem Vormarsch.

Sven Hentschel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

… und die Männer?

Werden modisch beweglicher. Trotzdem, Fashion Victims sind eher die Ausnahme. In Sachen Mode sind Männer noch unsicher, in Sachen Haarmode allerdings schon deutlich offener.

Dies ist auch an den neuen vielseitigen Männerkollektionen zu sehen. Grundverschiedene Designs zu denen die Formvielfalt der Natur inspiriert. Mit klaren, einfach aufgebauten Schnitten und rauen, wie ungestylten Texturen kreieren wir eine schlichte, individuelle Schönheit, die Charakter hat und absolut tragbar ist. Auch längeres Haar im "Latino-Style" wird chic und gleichzeitig super lässig getragen. Der Pony Trend, meistens halblang gerade und leicht strukturiert, ist auffällig oft zu sehen.

Vorsicht bei Farbe: Colorationen bleiben ein sensibles Thema bei den Herren. Sie sind aber bereit, das graue Haar zu kaschieren. Männerfarben am besten kühl oder Softgrau und unbedingt natürlich wirkend.

Zuletzt aktualisiert: 07. September 2017, 10:14 Uhr