Eine Frau streichelt über eine Männerbrust.
Bildrechte: Colourbox.de

MDR FERNSEHEN | Leichter Lieben | 01.06.2015 Was tun, wenn Mann keine Lust mehr hat?

Dr. Carla Thiele arbeitet als Sexualtherapeutin in Leipzig und wundert sich oft darüber, wie wenig viele Menschen über Sex und ihren Körper wissen. Ihr Motto: Guter Sex funktioniert vor allem ohne Stress. Sie ist der Meinung, dass in unseren Betten Flaute herrscht, weil wir immer perfekt sein wollen. Eine Frage, die ihr Patienten stellen, ist zum Beispiel: Was tun, wenn mein Mann keine Lust mehr hat?

Eine Frau streichelt über eine Männerbrust.
Bildrechte: Colourbox.de

Oft heißt es, die Libido der Männer sei unerschöpflich. Doch was ist passiert, wenn den Männern die Lust buchstäblich abhandengekommen ist? Wie diese Lust wiederkommen und neuen Schwung in die Beziehung bringen kann, darüber möchte die "MDR um 4"-Liebesexpertin in der Sendung mit den Zuschauern diskutieren.

Mögliche Gründe für die Unlust des Mannes im Bett:

Man unterscheidet zwischen psychischen und physischen Gründen:

  • Beziehungsprobleme, Sex wird nicht mehr gelebt, Alltag, Fremdgehen
  • Gesundheitliche Probleme (physisch), Funktionsstörungen, Medikamenteneinfluss, Testosteronmangel (im Alter), Erektions- und Potenzstörungen (z.B. bei Diabetikern und Herz- oder Hochdruckkranken bzw. Menschen, die Betablocker nehmen)
  • Gesundheitliche Probleme (psychisch), Burnout/Depression
  • Versagensängste, sie gehen einher mit Stress im Job etc. Je mehr wir uns stressen, sorgen und streiten, desto schwerer tun wir uns offenbar mit der Sinnlichkeit. 
  • Pornosucht (Pornografie im Internet)
  • Familienzuwachs

Die sexuelle Norm schwirrt den Leuten im Kopf rum. Wie viele Partner brauche ich? Was ist ein perfekter Liebhaber? Wird viel geschummelt? Es geht um Themen wie zum Beispiel Orgasmus, Sexualität und Stress. Und was ist, wenn wir frisch Eltern geworden sind? Eben eine ganz große Palette, die wir besprechen wollen.

Liebes-Expertin Dr. Carla Thiele

Daten und Fakten zum Thema

In einer Onlinestudie der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung (DGSS) wurden 55.000 Männer und Frauen ab 14 Jahren in 230 Fragen zum Thema Liebe und Sex befragt. Dabei kam unter anderem heraus, dass 43 Prozent der Männer angaben, weniger Lust auf Sex durch beruflichen Stress zu haben. Bei den Frauen waren es 51 Prozent. Stress scheint also einer der größten Lustkiller zu sein - für beide Geschlechter.

Das Institut für Männergesundheit der Universitätsklinik Hamburg hat 10.000 Männer befragt und Daten mit denen von vor 30 Jahren verglichen. 18- bis 30-Jährige gaben an, vier bis zehn Mal im Monat Sex zu haben. Vor 30 Jahren war es noch fast jeden Tag. Bei den 31- bis 40-Jährigen soll sich der Geschlechtsverkehr halbiert haben. 41- bis 50-Jährige gaben an, zwei bis drei Mal im Monat Sex zu haben. Vor 30 Jahren waren es noch sechs bis zehn Mal.

Schreiben Sie hier an Dr. Carla Thiele!

Zuletzt aktualisiert: 08. Mai 2017, 12:06 Uhr