Verkündigungssendung Das Wort zum Tag

Täglich hören Sie das Wort zum Tag. Montags bis freitags gegen 5:45 Uhr und 8:50 Uhr, am Sonnabend gegen 8:50 Uhr, sonntags 7:45 Uhr. Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche Frank del Chin.

Montag, 30. Mai 2016: Wie Worte trösten

transparent
Bildrechte: Frank del Chin

gesprochen von Frank del Chin

MDR 1 RADIO SACHSEN Mo 30.05.2016 05:45Uhr 02:32 min

Audio herunterladen [MP3 | 2,3 MB] http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/podcast/wort/audio-78042.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

An den Augen des Partners konnten sie dessen Wünsche ablesen. Die biblische Rede davon, dass zwei Menschen durch die Eheschließung zu einem Leib werden, trifft für sie zu; nicht nur, weil sie Kinder haben und sich lieben, sondern auch, weil ihr Alltag all die gemeinsamen Jahre sehr organisch aufeinander abgestimmt war. Ihre Krankheit kam schleichend. Es begann mit merkwürdigen Anzeichen. Sie war häufig sehr unruhig und wiederholte im Gespräch immer wieder dieselbe Frage. Es war, als würde ihre Person eine andere. Ihr Wesen veränderte sich.

Irgendwann verschlimmerte sich die Lage so sehr, dass er sie nicht mehr zu Hause betreuen konnte. Seit sie nun ins Pflegeheim gezogen ist, besucht er sie jeden Tag, manchmal sogar früh und nachmittags. Sie ist ja seine Frau. Ihm kommt es vor, als wäre ein Teil von ihm ausgezogen. Deshalb behält er einfach manche Gewohnheit bei; etwa das Vorlesen am Morgen, zuerst die Tageslosungen der Herrnhuter. Das ist auch zu Hause ihr tägliches Ritual gewesen, all die vielen gemeinsamen Jahre. Er liest die Bibelworte zum Tag, manchmal noch einen längeren Bibeltext oder kurze Berichte aus der Zeitung. Schwer einzuschätzen, wieviel sie davon wirklich noch versteht. Aber sie wird dabei ruhiger und lächelt ihn an, wenn er sich zum Lesen in den Sessel setzte. Als ob sie sich sagt: Für mich tust du das! Er liest: "Jesu Christus spricht: Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,20)

Ist da ein Kopfnicken, ein Zustimmen, das er daraufhin bei ihr wahrnahm? Eigentlich ist es nicht seine Art, Bibelworte zu kommentieren. Am liebsten lässt er sie wirken. Aber diesmal fährt es aus ihm heraus: "Ja, du bist nie allein. Jesus Christus  ist bei dir, auch dann wenn ich nicht da sein kann. Er schützt dich." Es klingt zaghaft. Er hofft, dass seine schlichten Worte sie trösten. Denn nicht selten macht sie ein trauriges Gesicht, wenn er sich verabschiedete. Das versetzt ihm jedes Mal einen Stich. Aber er weiß wie sehr ihr Glaube sie in schweren Lebenstagen getröstet hat. Darauf vertraut er auch jetzt.

Das Wort zum Sonntag spricht in dieser Woche Frank del Chin

Das Wort zum Sonntag spricht in dieser Woche Frank del Chin

geboren am 7. März 1959 in Sebnitz | 1965-1975 gemeinbildende Schule in Sebnitz | Lehre als Baufacharbeiter mit Abitur von 1975–1978 | Arbeit als Baufacharbeiter 1978-1979 und 1981 | 1981 Beginn und Abbruch Bauingenieurstudium (aus politischen Gründen) | 1981-82 Freiwilliges Jahr in der Jugendarbeit Pirna | 1982–1987 Studium der Theologie in Leipzig | 1988-1889 Vikariat in Leipzig | 1989-2000 Pfarrer in Neusalza-Spremberg | 2000-2007 Pfarrer Dresden-Seidnitz und Dresden-Gruna-Seidnitz | seit 2007 Referent im Landeskirchenamt | verheiratet | drei Kinder

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag ...

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag ...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.