Mo 06.02. 2017 23:05Uhr 96:14 min

Falk (Jörg Hartmann, r.) versucht Vera Kupfer (Anna Loos, l.) zu überzeugen, die kleine Sonja (Maja Brandau, M.) zu adoptieren. Er hofft so, seine zerrüttete Ehe zu retten.
Falk (Jörg Hartmann, r.) versucht Vera Kupfer (Anna Loos, l.) zu überzeugen, die kleine Sonja (Maja Brandau, M.) zu adoptieren. Er hofft so, seine zerrüttete Ehe zu retten. Bildrechte: MDR/Julia Terjung
MDR FERNSEHEN Mo, 06.02.2017 23:05 00:40

Weissensee

Weissensee

Julia/Liebe ist stärker als der Tod

  • VT-Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Teile 9 und 10 der Fernsehserie Deutschland 2013

Teil 9
Julia und Martin wagen einen Neuanfang und ziehen in die Datsche von Martins ehemaligem Kollegen Görlitz. Zaghaft versuchen die beiden, ein gemeinsames Leben in Normalität zu führen. Doch Julia lässt ein Gedanke nicht los: Im Krankenhaus der Haftanstalt hatte man ihr gesagt, dass ihre Tochter Anna noch am Tag der Geburt gestorben sei. Martin aber wurde mitgeteilt, das Baby sei erst sechs Tage danach verstorben. Was steckt hinter diesen Widersprüchen?

Ohne Falks Wissen präsentiert Geifel derweil bei einer Konferenz eine Reihe von Fotos, auf denen Vera Kupfer mit Pastor Robert Wolff und dessen Schwester Nicole zu sehen ist. Falk reagiert mit einer geschickten Lüge: Er erklärt seinem Vorgesetzten, dass er seine Frau als IM in die oppositionelle Gruppe eingeschleust habe, nachdem Vera ihm von den staatsfeindlichen Äußerungen ihrer Kollegin Nicole berichtet hat.

Die Beziehung zwischen Dunja und ihrer Tochter Julia bleibt angespannt. Julia hat das Vertrauen zu ihrer Mutter verloren und Dunja kann noch immer nicht akzeptieren, dass ihre Tochter mit Martin zusammen ist.

Hans Kupfer nimmt den Widerspruch zwischen den Idealen des Sozialismus und den realen Zuständen im Land immer schmerzhafter wahr. Er sehnt sich nach einem Mann wie Gorbatschow an der Spitze der DDR. Als einige seiner Studenten in Verdacht geraten, im Besitz staatsfeindlicher Schriften zu sein, stellt er sich schützend vor sie.

Falk gelingt es mit Hilfe der Eheberaterin, die er unter Druck gesetzt hat, Vera davon zu überzeugen, ein Kind zu adoptieren. Er glaubt, dass er auf diese Weise seine Ehe retten kann. Das geeignete Kind, die fünfjährige Sonja, hat er bereits im Kinderheim gefunden.

Julia ist überzeugt, dass ihre Tochter nicht tot ist. Seit ihrer Haftentlassung arbeitet sie in einer Wäscherei. Dort erkennt sie in einer Kundin die Ärztin Dr. Maiwald wieder, die bei der Geburt anwesend war, und versucht mit ihr zu sprechen. Falk taucht plötzlich vor Dr. Maiwalds Wohnung auf und verlangt von Julia, den Tod ihres Kindes endlich zu akzeptieren. Falls nicht, droht er ihr mit der Einweisung in die Psychiatrie. Falks vehementes Eingreifen sieht Julia als Bestätigung ihres Verdachts. Sie reißt sich von ihm los, rennt auf die Straße und wird von einem Lastwagen erfasst.

Teil 10
Nach ihrem schweren Verkehrsunfall wird Julia mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Martin muss hilflos abwarten, während die Ärzte vergeblich um Julias Leben kämpfen.

Hans überbringt Dunja die Nachricht vom Tod ihrer Tochter. Als ihr allmählich bewusst wird, was passiert ist, wird sie von schweren Schuldgefühlen heimgesucht. Sie und Julia sind im Streit auseinandergegangen. Eine Versöhnung wird es nie mehr geben.

Auf Julias Beerdigung hält Martin eine bewegende Abschiedsrede. Dunja singt Julias Lieblingslied. Auch Hans ist zur Beerdigung gekommen. Nach der Beerdigung verbringen Dunja und Hans eine Nacht miteinander. Als Hans ihr vorwirft, dass Julias Tod nur ein Vorwand für sie sei, sich zu Tode zu trinken, wirft Dunja ihn raus. Auch das Verhältnis von Hans zu Marlene ist äußerst angespannt. Die Nacht, die er nicht zu Hause verbracht hat, steht wie eine unausgesprochene Anklage zwischen ihnen.

Falk fürchtet wegen Veras Kontakt zu den Bürgerrechtlern in der Kreuzkirche um seine Karriere beim MfS. Er konfrontiert sie mit den belastenden Fotos. Mit der Drohung, sie könnte durch ihr Verhalten die Zukunft ihres Sohnes Roman und die der ganzen Familie gefährden, bedrängt er Vera, als IM für die Stasi zu arbeiten. Er verlangt von ihr, Pfarrer Robert Wolff und die anderen Mitglieder der oppositionellen Gäste zu bespitzeln.

Ohne es mit Vera abzustimmen, verkündet Falk, dass er am nächsten Tag den Adoptionsantrag für die kleine Sonja unterschreiben wird. Vera fühlt sich übergangen. Sie entscheidet sich, mit Robert und Nicole an einer nicht genehmigten Demonstration für eine sauberere Umwelt teilzunehmen. Während der Demonstration wird Vera von Stasi-Mitarbeitern bedrängt. Durch Roberts Eingreifen kann sie sich der Verhaftung entziehen.

Dunja steht inzwischen am Abgrund, erst als sie kurz davor ist, sich im Alkoholrausch etwas anzutun, findet sie die Kraft, gegen ihre Sucht zu kämpfen. Hans unterstützt sie dabei.

Währenddessen zieht sich Martin in die Datsche zurück, um Abschied von Julia und dem Traum von einem gemeinsamen Leben zu nehmen. Er übergießt Julias Sachen und den Tisch, der noch genauso ist, wie bei ihrem letzten gemeinsamen Frühstück, mit Benzin und steckt alles in Brand.

Musik: Stefan Mertin, Martin Hornung
Kamera: Michael Wiesweg
Buch: Friedemann Fromm nach einer Idee von Annette Hess
Regie: Friedemann Fromm

Martin Kupfer - Florian Lukas
Julia Hausmann - Hannah Herzsprung
Hans Kupfer - Uwe Kockisch
Dunja Hausmann - Katrin Sass
Marlene Kupfer - Ruth Reinecke
Falk Kupfer - Jörg Hartmann
Vera Kupfer - Anna Loos
Robert Wolff - Ronald Zehrfeld
Nicole - Claudia Mehnert
Peter Görlitz - Stephan Grossmann
und andere

Meistgeklickt in der Mediathek

Etwa 100.000 Amateurfilmer drehten in der DDR unzählige Filmminuten auf 8mm, Super 8 oder sogar 16mm.
Bildrechte: MDR/Fernsehkombinat
Unterwegs in Thüringen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gorillanachwuchs in Leipzig
Bildrechte: Zoo Leipzig