So 19.03. 2017 19:30Uhr 150:00 min

Noten
Noten Bildrechte: colourbox
MDR KULTUR - Das Radio So, 19.03.2017 19:30 22:00

MDR KULTUR im Konzert

MDR KULTUR im Konzert

MDR NACHTGESANG "Reformation und Revolution"

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Sängerinnen des MDR RUNDFUNKCHORES
Bildrechte: MDR/Christiane Höhne

Unter der Leitung von Stephen Layton singt der MDR RUNDFUNKCHOR Stücke, die in Zeiten großer Umwälzungen geschrieben wurden. Hören Sie die Aufzeichnung vom 10. März aus der Leipziger Peterskirche.

MDR KULTUR - Das Radio So 19.03.2017 19:30Uhr 58:21 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
* Ugis Praulins: "Kyrie eleison" aus "Missa Rigensis"
* William Byrd: "Ave verum corpus"
* Ugis Praulins: "Gloria" aus "Missa Rigensis"
* Thomas Tallis: Salvator mundi, salva nos
* Miskinis, Vytautas: Angelis suis Deus
* Ugis Praulins: "Credo" aus "Missa Rigensis"
* Eriks Esenvalds: Magnificat
* Ugis Praulins: "Sanctus" aus "Missa Rigensis"
* William Byrd: "O Lord, make thy servant Elizabeth"
* Ugis Praulins: "Agnus Dei" aus "Missa Rigensis"
* Thomas Tallis: Salvator mundi
* Thomas Tallis: "If ye love me" (Motette à 4)
* Pawel Lukaszewski: Nunc dimittis

MDR Rundfunkchor, Leitung: Stephen Layton
Aufnahme vom 10.3.2017, Leipzig, Peterskirche

Anschließend, gegen 20.45 Uhr:
KURT WEILL FEST DESSAU 2017
"Der Aufbruch - Moses Mendelssohns Weg von Dessau nach Berlin"
Musik: Julia Hülsmann (Klavier)
Text: Rolf Schneider
Sprecher: Fabian Busch
Aufnahme vom 25.2.2017, Dessau
Eine Koproduktion des Kurt-Weill-Festes Dessau mit MDR KULTUR 2017

Moses Mendelssohn (geboren am 6. September 1729 in Dessau; gestorben am 4. Januar 1786 in Berlin), ein deutscher Philosoph und gesetzestreuer Jude, oft gleichgesetzt mit der Figur des Weisen Nathan aus dem Stück seines Freundes Lessing, war ein Mensch, den seine Zeitgenossen nicht nur wegen seiner philosophischen Schriften bewunderten, die in einer bezwingenden Klarheit abgefasst waren und das Komplizierte einfach erklärten, Moses Mendelssohn wurde vor allem wegen seiner Unbeirrbarkeit verehrt, mit der er das als richtig Erkannte verteidigte, der seinen eigenen Weg ging und dabei auf niemanden herabsah.

"Schickt Euch in die Sitten und in die Verfassung des Landes, in welches ihr versetzt seid, aber haltet Euch standhaft bei der Religion Eurer Väter..." hatte er seinen Glaubensgenossen gesagt.

Als "deutschen Sokrates" hat man ihn bezeichnet, als "zweiten Spinoza", aber er war und blieb auch der Sohn des Toraschreibers Mendel aus Dessau.

Man sagt, der bucklige Knabe sei die über 140 Kilometer zu Fuß von Dessau nach Berlin gegangen im Oktober des Jahres 1743. Man sagt, er sei barfuß gewesen. Sein Weg von Dessau über Treuenbrietzen, Beelitz nach Berlin im Herbst 1743 führte den halbwüchsigen Talmudschüler Mausche mi-Dessau über staubige Landstraßen in eine ungewisse Zukunft. Es war auch ein Weg aus dem Halbdunkel des Gettos in die Aufklärung - der Weg des Moses Mendelssohn nach Berlin.

Meistgeklickt in der Mediathek

Mutter mit Kind
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Dr. Cartsen Lekutat
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gorilla mit Baby
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen gehen ins Arbeitsamt.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Aurora Lacasa
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK