Mo 30.10. 2017 16:00Uhr 29:30 min

MDR um 4 Logo
MDR um 4 Logo Bildrechte: MDR um 4
MDR FERNSEHEN Mo, 30.10.2017 16:00 16:30

MDR um 4

MDR um 4

Neues von hier

  • Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • VideoOnDemand
  • Livestream

Beiträge aus der Sendung

Themen u.a.:

* Oschatzer "Wilder Robert" wird zum Gespensterzug zu Halloween

* Sauberkeitstraining für Kaninchendame Motti mit Dr. Ronald Lindner

"Neues von hier" beinhaltet alles, was in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktuell für Schlagzeilen sorgt. Die "MDR um 4"-Reporter sind vor Ort im Sendegebiet und berichten live.

Mehr zu Sturmtief "Herwart"

Bildergalerie Viele Sturmschäden in Sachsen

Sturmschäden in Sachsen - Küchenstudio Görlitz
In Görlitz wurde das komplette Dach eines Küchenstudios abgedeckt. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich
Sturmschäden in Sachsen - Küchenstudio Görlitz
In Görlitz wurde das komplette Dach eines Küchenstudios abgedeckt. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich
Sturmschäden in Sachsen - Küchenstudio Görlitz
Die Feuerwehr sperrte das Grundstück ab. Das Wasser lief in die Räume und auf die Ausstellungsküchen. Auch das THW war im Einsatz. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich
Küchen XXL Görlitz
Im Verkaufsraum klaftt ein großes Loch. Der Betreiber schätzt den Schaden auf einen sechsstelligen Betrag. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich
Sturmschäden in Sachsen - Felssturz
Im Kirnitzschtal ist zwischen dem Lichtenhainer Wasserfall und dem Abzweig nach Ottendorf bei Sebnitz die Straße nicht mehr passierbar, da ein Felsen abzustürzen droht. Die Stelle befindet sich rund 100 Meter unterhalb der Neumannmühle. Bildrechte: Marko Förster
Umgefallene Bäume in Dresden
Auf der Leipziger Straße in Dresden legte sich ein Baum quer und begrub ein Auto unter sich. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Gesperrte Straße in Dresden
Die Straße musste voll gesperrt werden. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Sturmschäden in Sachsen - Oberleitung Dresden
Die Sperrung dauerte den gesamten Tag über an und hatte auch Auswirkungen auf den Straßenbahnverkehr in Dresden. Weil die Halteseile der Oberleitungen kaputt waren, mussten neue Halterungen eingesetzt werden. Die Dresdner Verkehrsbetriebe hatten ihr Personal verstärkt, um diese und andere Schäden möglichst schnell zu beheben. Da hier auf der Leipziger Straße allerdings die völlig überlastete Feuerwehr gefordert war, zogen sich die Arbeiten hin. Bildrechte: MDR/Roland Halkasch
Großschönau
In Großschönau in der Oberlausitz fegte der Sturm einen Strommast um. Bildrechte: MDR/xcitePRESS
Umgefallener Bauzaun in Bischofswerda.
Auch in Bischofswerda war die Feuerwehr unermüdlich im Einsatz. Vielerorts blockierten umgefallene Bäume die Straßen, Baustelleneinrichtungen flogen umher. Bildrechte: MDR/Rocci Klein
Feuerwehr an einer Scheune in Großharthau.
In Großharthau bei Bischofswerda ist durch den Sturm eine Scheune in der Schulstraße eingestürzt. Bildrechte: MDR/Rocci Klein
Sturmschäden in Sachsen
Überall in Sachsen gab es Szenen wie diese: Bäume knickten um und beschädigten Autos. Bildrechte: MDR/Milan Greulich
Reichsbahn Gebäude
Auf der Waltherstraße in Dresden wurde das Dach des ehemaligen Reichsbahngebäudes abgedeckt. Die angrenzende Straße wurde gesperrt. Bildrechte: MDR/Reichsbahn - Halkasch
Sturmschäden in Sachsen
In Schirgiswalde stürzte ein Baum auf die Bahngleise, ein Trilex-Zug konnte seine Fahrt nicht fortsetzen, die Bahnstrecke wurde daraufhin gesperrt.

Bildrechte: MDR/Jens Kaczmarek
Sturmschäden in Sachsen
In Großpostwitz wurde ein großer Baum vom Wind mitgerissen und stürzte gegen ein Wohnhaus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Bildrechte: MDR/Jens Kaczmarek
Sturmschäden in Sachsen
In Kleinwelka stürzte ein dicker Baum auf eine Garage. Ob die Fahrzeuge im Inneren beschädigt wurden ist noch unklar. Bildrechte: MDR/Jens Kaczmarek
Sturmschäden in Sachsen
Das Dach des Kulturzentrums "Weltecho" in Chemnitz wurde bei Böen bis zu Windstärke 10 schwer beschädigt. Weil die Gefahr besteht, dass Teile herabstürzen können, wurde die angrenzende Straße bis voraussichtlich Montagnachmittag gesperrt. Bildrechte: MDR/Harry Härtel
Alle (29) Bilder anzeigen

Schnee auf dem Brocken Sturmtief wirbelt Sachsen-Anhalt auf

Schneegestöber auf dem Brocken
Schnee im Oktober: Verwehungen haben den Brocken am Sonntagmittag in eine Winterlandschaft verwandelt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Schneegestöber auf dem Brocken
Schnee im Oktober: Verwehungen haben den Brocken am Sonntagmittag in eine Winterlandschaft verwandelt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Menschenleerer Brockengipfel
Die Temperaturen lagen am Mittag knapp unter dem Gefrierpunkt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Vor einer Hütte auf dem Brocken steht ein Schneemann.
Und: Der wahrscheinlich erste Schneemann der Saison wurde gebaut. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Ein Mann steht Ende Oktober auf dem schneebedeckten Brocken.
Henry Tolle war begeistert. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man habe überraschend unheimlich viel Schnee erlebt. "Wunderbar. Das muss man erlebt haben", sagte er. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Eine mit Winterklamotten gekleidete Frau steht Ende Oktober auf dem schneebedeckten Brocken.
Ginette Tolle freute sich ebenfalls. "Wir sind total begeistert. Es ist zwar recht stürmisch, aber der Ausblick ist traumhaft schön". Unten, am Fuße des Brockens, habe es geregnet – und oben plötzlich geschneit, sagte sie. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Wasser peitscht am Süßen See an eine Mauer
Weniger idyllisch war es dagegen am Süßen See im Mansfelder Land. Dort brachten die starken Windböen das Wasser richtig in Schwung. Bildrechte: MDR/Rainer Knoblauch
Wegen eines Sturms peitscht das Wasser am Süßen See an eine Mauer.
Die Folge: Es wurde trotz leichten Sonnenscheins ziemlich ungemütlich. Bildrechte: MDR/Rainer Knoblauch
Zwei Feuerwehrmänner blicken auf einem Baum.
Überall im Land waren Feuerwehrleute im Einsatz – wie heir von der Freiwilligen Feuerwehr aus Völpke in der Börde. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Teile einer Plane über einem Haufen geernter Zuckerrüben fliegt bei einem Sturm in die Luft.
Dort wurden schwere Planen, die die geernteten Zuckerrüben abdecken, mitunter hin- und hergerissen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauss
Auf der Anzeigetafel eines Busses steht –Schienenersatzverkehr–
Busse als Schienenersatzverkehr: Dieses Bild bot sich wie hier am halleschen Hauptbahnhof zeitweise häufiger. Bildrechte: MDR/Marie Luise Luther
An einem Baum steht eine Drehleiter der Feuerwehr.
Auch in Marienborn an der Grenze zu Niedersachsen war die Feuerwehr im Einsatz. Sie sägte Bäume auseinander, die umzustürzen drohten. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Ein Mann sägt aus dem Korb einer Drehleiter an einem Baum.
Ein Reporter von MDR SACHSEN-ANHALT berichtete, dass die Wehr in dem Dorf am frühen Nachmittag schon fünf Einsätze gefahren hatte. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Feuerwehrleute stehen in abgesägten Ästen, die auf dem Boden liegen.
Die Sicherheit ging vor: Deshalb wurden Teile des Baums auf den Boden geholt. So konnten sie keine Fußgänger verletzen. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
In einem Wald steht ein Feuerwehrfahrzeug, im Hintergrund Feuerwehrleute
Auch in Blankenburg im Harz musste die Feuerwehr ausrücken. Bildrechte: MDR/Elke Kürschner
Feuerwehrleute stehen in einem Wald.
Dort waren die Einsatzkräfte im Wald gefragt.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29.10.2017 | ab 06:00 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 29.10.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Elke Kürschner
Alle (15) Bilder anzeigen