SAEK Riesa Ankommen in Riesa

Welche Informationen gibt es über Riesa? Was möchte ich wissen? Welche Informationen und Orte sind für mich interessant? Wo kann ich zur Schule gehen? Mit Smartphone und Kamera wurden im Projekt Foto- und Videoinhalte produziert. Entstanden sind Webseiten, auf denen junge Geflüchtete aus Syrien, Pakistan und Afghanistan Orte in Riesa vorstellen.

Bilder der Stadt Riesa
Bildrechte: SAEK Riesa

Im Projekt wurde eine sogenannte QR-Bildungsroute durch Riesa für Geflüchtete entwickelt. Gemeinsam mit den Jugendlichen sind die Inhalte der QR-Code Route für Geflüchtete erarbeitet worden. Welche Informationen gibt es über Riesa? Was möchte ich wissen? Welche Informationen und Orte sind für mich interessant. Wo kann ich zur Schule gehen? Mit Smartphone und Kamera wurden im Projekt Foto- und Videoinhalte produziert. Entstanden sind Webseiten, auf denen junge Geflüchtete aus Syrien, Pakistan und Afghanistan Orte in Riesa vorstellen. Dabei haben diese Jugendlichen Orte ausgesucht, die für sie eine Bedeutung haben. Das Angebot auf der Webseite richtet sich an andere jugendliche Geflüchtete, aber auch an Erwachsene oder Verwandte zu Hause. Um das Angebot publik zu machen, wurde ein QR-Code Poster entwickelt. Scannt man die verschiedenen Codes, kommt man auf die entsprechende Webseite. Das Plakat ist für den öffentlichen Raum, Schulen, Institutionen und für Unterkünfte der Geflüchteten konzipiert. Ein weiterer Kerngedanke des Projektes ist, Tipps und Vorschläge zu erhalten, um die Webseiten zu erweitern, mit weiteren Informationen oder Orten. Neben der kreativen Umsetzung und Vermittlung von Medienkompetenz geht es auch darum, die Sprachkenntnisse der Geflüchteten zu verbessern.

Plakate mit QR-Code
Bildrechte: SAEK Riesa

Medienpädagogische Einordnung

Das Projekt "Ankommen in Riesa" ist in mehrerer Hinsicht sehr interessant. Einerseits ist es ein klares Statement zur Weltoffenheit und Solidarität mit Geflüchteten. Auf der zweiten Ebene wird jungen Geflüchetetn so die Möglichkeit gegeben, sich in der Öffentlichkeit zu äußern und einen Beitrag zur gesellschaftlichen Meinungs- und Willensbildung zu leisten. Und damit nicht genug - die aktuelle Technologie des QR-Code wird äußerste effektiv eingesetzt, um Geflüchteten ohne Sprachkenntnisse die Videos barrierefrei zur Verfügung zu stellen. Damit ist dem SAEK Riesa ein besonderes Projekt gelungen.

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2017, 16:17 Uhr

Weitere Informationen