Weißes Logo auf blauem Grund
Bildrechte: Redaktion Medienkompetenz/ Mitteldeutscher Rundfunk

Medienkompetenzpreis für Mitteldeutschland Die Jury

Hier finden Sie ausführliche Informationen zur fünfköpfigen Fachjury des Medienkompetenzpreises für Mitteldeutschland 2017.

Weißes Logo auf blauem Grund
Bildrechte: Redaktion Medienkompetenz/ Mitteldeutscher Rundfunk

Prof. Dr. Sonja Ganguin

Prof. Dr. Sonja Ganguin, Jurymitglied beim Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland 2015
Prof. Dr. Sonja Ganguin Bildrechte: MDR/Karina Hessland

Prof. Dr. Sonja Ganguin studierte an der Universität Bielefeld Erziehungswissenschaften, spezialisiert auf Jugend-, Erwachsenen- und Weiterbildung. Schon in der Schulzeit interessierte sie sich für Pädagogik und deshalb reizte es sie besonders, an der Uni Vorlesungen bei Dieter Baacke besuchen zu können.  In ihrer Kindheit wurde ihr Interesse für Medien gelegt und zwar als sie ihre erste Videospielkonsole mit dem Spiel "Pitfall" geschenkt bekommt und fortan begeistert damit spielt. Die Medienpädagogin arbeitet nach ihrem Abschluss dann an der Universität Bielefeld, der FernUniversität Hagen und Universität Paderborn als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Für die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) war sie zuerst als Landessprecherin Nordrhein-Westfalen tätig, später sogar Bundesvorstandsmitglied.

Für die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen ist sie Gutachterin. Sie promovierte im Jahr 2009. Seit diesem Jahr ist sie Jurymitglied beim Deutschen Computerspielpreis. Von 2011 bis 2014 war sie außerdem Jugendschutzsachverständige der Selbstkontrolle der Unterhaltungssoftware.

Seit April 2014 hat sie nun die Professur für Medienkompetenz- und Aneignungsforschung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft in Leipzig inne – damit ist sie die einzige Professorin am Institut. Besonderen Wert legt sie bei ihrer Forschungstätigkeit auf das spielerische Lernen und richtet die Medienkompetenzvermittlung verstärkt an mobilen Medien aus. Beim Handy gaming schlägt sie damit wohl jeden.

Margret Albers

Portrait Margret Albers
Margret Albers Bildrechte: Erek Kuehn / Margret Albers

Geb. 1967 in Nordenham / Studierte Anglistik und Germanistik in Göttingen und Berkeley (M.A.) / Anschließend dreijähriges Aufbau-Studium der AV Medienwissenschaft an der HFF „Konrad Wolf” Potsdam (Diplom), nebenbei freie Journalistin und in der Lehrerfortbildung tätig / Von 1996 bis 2016 Geschäftsführerin der Deutschen Kindermedien-Stiftung GOLDENER SPATZ und Leiterin des Deutschen Kinder-Medien-Festivals GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online / Seit 2000 Vorstandssprecherin des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e.V.. Gemeinsam mit Thomas Hailer und Greg Childs zeichnet sie für die Studienleitung der Akademie für Kindermedien verantwortlich. Zudem ist sie Projektleiterin für die Initiativen Der besondere Kinderfilm und Fernsehen aus Thüringen / Mitglied in verschiedenen Jurys/Gremien (u.a. International Emmys – Kinderprogramm, Grimme-Preis Kinder & Jugend, Jugendschutzsachverständige FSK) / Seit 2017 Präsidentin der European Children’s Film Association (ECFA)

Prof. Dr. Stefan Aufenanger

Prof. Dr. Stefan Aufenanger, Jurymitglied beim Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland 2015
Prof. Dr. Stefan Aufenanger Bildrechte: MDR/Karina Hessland

Prof. Dr. Stefan Aufenanger, geboren 1950, ist Professor für Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik an der Universität Mainz. Er studierte Erziehungswissenschaft, Soziologie, Psychologie und Kunstgeschichte an der Universität Mainz und erhielt die  Abschlüsse Diplom in Pädagogik und Promotion in Soziologie.

Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent am Pädagogischen Institut in Mainz; außerdem war er Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

1991 habilitierte Aufenanger in Erziehungswissenschaft. Seine Forshcungstätigkeit führte ihn an verschiedenen Universitäten in Deutschland (Mainz, Freiburg und Osnabrück) sowie in der Schweiz (Fribourg). 1993 folgte er dem Ruf auf eine Professur der Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik an der Universität Hamburg. Dort war er auch von 1995 bis 1999 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Allgemeine Erziehungswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Geschäftsführender Leiter des Medienzentrums dieses Fachbereichs.

Seit 2005 arbeitet er an der Universität Mainz. Er war für die Stiftung Lesen tätig und Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), er war Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) Aufenanger ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind seit vielen Jahren die Medienpädagogik und die Medienforschung, Moralerziehung sowie qualitative Forschungsmethoden - die Themen 'Familie und Medien', 'Fernsehen und Kinder', 'Multimedia in pädagogischen Kontexten' und 'Medienethik' liegen im besonders am Herzen.

Sabine Eder

Portrait einer Frau.
Bildrechte: Maren Risch / Sabine Eder

Sabine Eder studierte Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik. Schon während des Studiums gründete sie den Verein Blickwechsel e.V. – Verein für Medien- und Kulturpädagogik. Dem Verein ist sie bis heute als Geschäftsführerin und Bildungsreferentin treu geblieben. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind unter anderen Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zu den Themen Medienbildung, Jugendschutz und Medienpraxis. In diesem Kontext arbeitet sie projektbezogen für zahlreiche Auftraggeber. Sabine Eder richtet Workshops aus für Schulklassen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, arbeitet für verschiedene Landesmedienanstalten.  An der Akademie Remscheid hat sie einen Lehrauftrag für Medienpädagogik in der KiTa inne.

Sabine Eder arbeitet in Jurys beim Goldenen Spatzen, beim Dieter Baacke Preis mit. Sie ist Beiratsmitglied des SCHAU HIN! Beirats, um nur einige zu nennen.

Die Liste ihrer Veröffentlichungen ist lang: Von „Kamera, Tablet und Co. im Bildungseinsatz“, „Kleckse, Klicks & Tricks. Projektbausteine zu kreativen Gestaltungstechniken & Kunst im Kindergarten“, „Medienkompetenz-Kitas NRW“ bis zu „Elternabende Internet + Handy, Handreichungen für Referentinnnen und Referenten“.

Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Jurymitglied beim Medienkompetenzpreis Mitteldeutschland 2015
Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow Bildrechte: MDR/Karina Hessland

1970 geboren, absolvierte Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow zuerst eine Lehre als Bankkaufmann in Düsseldorf. Anschließend studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal und studierte ebenso der Deutschen Trainerakademie in Köln. Er promovierte in Bamberg; arbeitete im Anschluss am  Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre. Sein  Schwerpunkt lag insbesondere in der Personalwirtschaft und Organisation. In Jena begann er sein Habilitationsprojekt, war Assistent an der Professur für Kommunikationswissenschaft, mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien unter Prof. Dr. Wolfgang Seufert. Seit 2008 hat er in Paderborn eine Professur für Medienorganisation und Mediensysteme am Institut für Medienwissenschaft inne; seit Anfang 2009 ist er außerdem Prodekan der Fakultät für Kulturwissenschaften.

Zuletzt aktualisiert: 10. Mai 2017, 13:33 Uhr