Mi 16.08. 2017 12:35Uhr 82:26 min

Jonathan Rhys Meyers als Elvis und Tim Guinee als Sam Phillips
Jonathan Rhys Meyers als Elvis und Tim Guinee als Sam Phillips Bildrechte: MDR/CBS BROADCASTING
MDR FERNSEHEN Mi, 16.08.2017 12:35 14:00

Elvis

Elvis

Zweiteiliger Spielfilm USA 2005 (1)

Folge 1 von 2

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Memphis, 1952. Der 17-jährige Elvis (Jonathan Rhys Meyers) lebt mit seinen Eltern in bescheidenen Verhältnissen. Vor allem seine Mutter Gladys (Camryn Manheim) unterstützt sein Interesse für Blues und Country-Music und auffällige Kleidung. Für sie nimmt er seine erste selbstfinanzierte Single im Studio der Sun Records auf. Zwei Jahre später bekommt er dort von Studiochef Sam Phillips (Tim Guinee) die Chance zu einer weiteren Aufnahme: "What's All Right Mama" wird sein erster Hit. Mit seinen Kumpels Bill Black (Clay Steakley) und Scotty Moore (Mark Adam) tourt er durchs Land.

Musikmanager Colonel Tom Parker (Randy Quaid) wittert Elvis' Potenzial, er zahlt Phillips eine hohe Ablösesumme und nimmt Elvis unter seine dominanten Fittiche. Der Colonel macht ihn in ganz Amerika bekannt, nicht zuletzt durch zahlreiche TV-Auftritte. Die Mädchenherzen fliegen Elvis zu, "Heartbreak Hotel" (1955) sein erster Pop-Hit, wird eine Million Mal verkauft. Doch als Elvis 1956 seinen legendären Hüftschwung kreiert, empört sich das prüde Amerika. Am liebsten würde man ihn und seinen Rock'n'roll verbieten. Auch 1956 dreht er mit "Love Me Tender" seinen ersten Film in Hollywood. Elvis träumt davon, ein ernsthafter Schauspieler zu werden, doch der Colonel "verhökert" den Star. Seine Zweifel, ob er dem Colonel seine Seele verkauft hat, betäubt Elvis mit Exzessen, Partys und seinem wachsendem Erfolg.

"Elvis" ist ein sorgfältig und detailreich inszeniertes Biopic, das die Zeit von 1952 bis 1968 im Leben des Sängers umspannt. Jonathan Rhys-Myers brilliert in der Rolle des "King" als perfekter Starimitator. 2005 erhält er dafür einen "Emmy". Die eingestreuten historischen Bilder fügen sich nahtlos in den Gesamtfilm ein, der davon profitiert, dass für die musikalischen Auftritte Elvis' ausschließlich Originalaufnahmen verwendet wurden. Gedreht wurde zum Teil an Originalschauplätzen in Louisiana und Tennessee.

Mit dem Film möchte das MDR FERNSEHEN an den 16. August 1977 erinnern, als Elvis mit nur 42 Jahren starb. Für viele seiner Fans brach eine Welt zusammen, denn obwohl seine Karriere nur 23 Jahre dauerte, wurde er für Generationen zum Mythos. 1935 in Tupelo, Mississippi geboren, gilt der Sänger und Musiker mit über einer Milliarde verkaufter Tonträger als der wahrscheinlich erfolgreichste Solo-Künstler weltweit. Der "King of Rock'n'Roll" wirkte aber auch in über 30 Spielfilmen mit.

Den 2. Teil sendet das MDR FERNSEHEN am Donnerstag, dem 17.08.2017, um 12:30 Uhr.

Musik: Steve Dorff
Kamera: Jon Joffin
Buch: Patrick Sheane Duncan
Regie: James Steven Sadwith

Elvis Presley - Jonathan Rhys Meyers
"Colonel" Tom Parker - Randy Quaid
Sam Phillips - Tim Guinee
Gladys Presley - Camryn Manheim
Vernon Presley - Robert Patrick
Scotty Moore - Mark Adam
Bill Black - Clay Steakley
Dixie Locke - Jennifer Rae Westley
Red West - John Boyd West
Gene Smith - Randy McDowell
und andere

(Zum 40. Todestag von Elvis Presley am 16.8. - 1/2)

Der "King" in Bildern

Elvis im Jahr 1957
Mit seiner schwungvollen Hüftarbeit versetzte Elvis reihenweise Mädchen und Frauen in Extase. Bildrechte: IMAGO
Elvis im Jahr 1957
Mit seiner schwungvollen Hüftarbeit versetzte Elvis reihenweise Mädchen und Frauen in Extase. Bildrechte: IMAGO
Der Musiker Elvis Presley bei einem Auftritt in Las Vegas
Elvis Presley bei einem Auftritt in Las Vegas. Aus dem früheren Rebellen wurde ein Glitzerstar, die Blaupause für alle späteren "Superstars". Bildrechte: dpa
Elvis Presley als GI
So diente Elvis Presley als GI in Deutschland. Bildrechte: IMAGO
Elvis Presley bei den Dreharbeiten zum Film King Creole (1958)
Elvis Presley drehte zahlreiche Filme, so auch "King Creole" (1958). Bildrechte: IMAGO
Elvis Presley und Debra Paget im Film 'Love Me Tender'.
Elvis Presley und Debra Paget im Film "Love Me Tender" (In Deutschland "Pulverdampf und heiße Lieder", 1956). Seine Filme waren nicht unbedingt für intellektuellen Tiefgang bekannt - begeisterten seine Fans aber dennoch. Bildrechte: IMAGO
Das Wohnhaus von Elvis Presley auf seinem früheren Anwesen Graceland
Das Wohnhaus von Elvis Presley auf seinem früheren Anwesen Graceland. Bildrechte: dpa
Erste Platte von Elvis Presley «That's All Right»
Die legendäre erste Platte von Elvis Presley: "That's All Right". Bildrechte: dpa
Goldenes Telefon von Elvis Presley
Als "King" kann man sich auch mal königlich-dekadenten Luxus leisten - wie dieses goldene Telefon. Bildrechte: IMAGO
Ein echter Elvis-Fan lauscht dem Auftritt der Presley Family auf der MDR-Bühne.
Auch heute lässt sich die Jugend noch für den "King" begeistern. Bildrechte: MDR/Werner G. Lengenfelder
30. Todestag von Elvis Presley - Dänischer Fan
Ein dänischer Fan verehrt Elvis so sehr, dass er ihn sich gleich zweimal auf den Arm tätowieren ließ. Bildrechte: dpa
Philippinische Elvis-Imitatoren
Elvis-Imitatoren gibt es auf der ganzen Welt, zum Beispiel hier, auf den Philippinen. Bildrechte: dpa
Alle (11) Bilder anzeigen
Der Musiker Elvis Presley bei einem Auftritt in Las Vegas
Elvis Presley bei einem Auftritt in Las Vegas. Aus dem früheren Rebellen wurde ein Glitzerstar, die Blaupause für alle späteren "Superstars". Bildrechte: dpa