Ein Hit und seine Geschichte Thomas Natschinski und die Mokka-Milch-Eisbar

Mehr als 500 Songs und 150 Filmmusiken hat Thomas Natschinski geschrieben. Er ist die fleischgewordene Geschichte der ostdeutschen Beatmusik und hat als einer der ersten Rockmusik mit deutschen Texten versehen. Mit der "Mokka-Milch-Eisbar" gelingt ihm in den 60er-Jahren der erste Superhit.

Thomas Natschinski singt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

00:55 min

https://www.mdr.de/meine-schlagerwelt/video-114328.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Er komponierte die Melodien zu Gaby Rückerts "Berührung" und Jürgen Walters unvergesslichen Titel "Clown sein". Er leitet Ende der 70er-Jahre die Band von Veronika Fischer und spielt Anfang der 80er-Jahre Keyboard bei KARAT. Die Musik bestimmt das Leben von Thomas Natschinski - und das bis heute.

Thomas Natschinski wird 1947 in Claußnitz/Sachsen als Sohn des Dirigenten und Komponisten Gerd Natschinski geboren. Schon als Neunjähriger beginnt er Klavier zu spielen, mit 16 schreibt er seine ersten eigenen Lieder. Ganz klar, dass Natschinski sich 1964 für ein Studium der Komposition, Klavier und Musiktherapie an der Hochschule für Musik in Berlin entscheidet. Als Frontmann der Band "Thomas Natschinski und seine Gruppe" legt er den Grundstein für seinen größten Hit: die "Mokka-Milch-Eisbar". Der ist allerdings mit seiner Band "Team 4" entstanden, die regelmäßig in der Nähe einer "Eismilchmokkabar" probte, vor der sich stets die schönsten Mädchen tummelten. Der Hit war geboren - und das Eiscafé benannte sich um: in "Mokkamilcheisbar". Es dauerte nicht lange und andere Städte in der DDR zogen nach ...

Thomas Natschinski
Zu Gast beim MDR: Thomas Natschinski Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gemeinsam mit Vater Gerd komponiert Thomas Natschinski die Filmmusik für den DEFA-Kultfilm "Heißer Sommer" mit Frank Schöbel und Chris Doerk in den Hauptrollen. Ab 1976 arbeitet er fast ausschließlich als Komponist und hat bis heute über 150 Musiken für Filme und Fernsehserien geschrieben, unter anderem für die legendäre "Spuk"-Kinderserie im DDR-Fernsehen. Seit 1987 verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Berliner Friedrichstadtpalast. Die Musik für die Fantasy-Show "Wunderbar" entstammt seiner Feder. 2014 erscheint zu seinem 50. Bühnenjubiläum das Album "501". In diesem Jahr feiert Thomas Natschinski seinen 70. Geburtstag. An ein Ende seiner künstlerischen Arbeit ist dennoch nicht zu denken. Gemeinsam mit DT64-Moderatorin Christine Dähn ist Thomas Natschinski regelmäßig bei Konzertlesungen zu erleben.

Zuletzt aktualisiert: 07. Mai 2015, 11:53 Uhr