MDR MUSIKSOMMER in Dresden Dorothee Oberlinger und Andreas Scholl in der Frauenkirche

Mit Blockflötistin Dorothee Oberlinger und Countertenor Andreas Scholl hat der MDR MUSIKSOMMER zwei Stars der Alten Musik in die Frauenkirche gebracht. Die Solisten und die Musiker des Ensembles 1700 überzeugten das Publikum mit "Small Gifts of Heaven", einem reinen Bach-Programm. Hier finden Sie die Eindrücke von der Bühne.

Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Diese berühmten Instrumentalkonzerte sind eine Ensembleleistung vieler Solisten. Dorothee Oberlingers Ensemble 1700 hat für das Konzert die Brandenburgischen Konzerte Nr. 2 und Nr. 4 ausgewählt. Bildrechte: MDR/Degeto
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
"Small Gifts of Heaven": Der Himmel brachte am Samstagabend Anfang Juli zwar kein Sommerwetter, dafür aber umso himmlischere Musik von Altmeister Johann Sebastian Bach. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Vor der Dresdner Frauenkirche stimmte sich das Publikum bei einem Gläschen Sekt auf das Konzert ein. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Die beeindruckende Barockkirche ist regelmäßig Schauplatz für Konzerte. Auch der MDR MUSIKSOMMER macht hier seit Wiederaufbau und Wiedereröffnung 2005 gerne Station. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfoto aus der Dresdner Frauenkirche
Mit ihrem Ensemble 1700, einer Spezialformation für Alte Musik, war die deutsche Blockflötistin Dorothee Oberlinger zu erleben. Sie "beglückte in einer Bearbeitung eines Cembalokonzerts für Blockflöte als Solistin, verstand sich aber insgesamt eher als Teil eines stimmigen Ganzen". (Sächsische Zeitung Dresden) Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Konzertmeister des Ensembles ist Dmitry Sinkovsky, der nicht nur mit warmen Violintönen überzeugte, sondern in der Zugabe auch als Countertenor überraschte. Dadurch wurde Purcells kurzes Duett "Sound the Trumpets" mit Andreas Scholl zu einem der Höhepunkte des Abends. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Countertenor Andreas Scholl "intonierte lupenrein, warm und unmissverständlich in der Botschaft", berichtete die Sächsische Zeitung Dresden vom Konzert. Mit seiner Gestik unterstützte er den Ausdruck der Bach-Arien wie etwa "Jesus schläft, was will ich hoffen". Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Wer oben saß, hatte einen beeindruckenden Blick auf den Innenraum der Kirche, während es draußen langsam dunkel wurde und die Kirchenfenster eine tiefblaue Farbe annahmen. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Schlechtes Wetter? In der Pause ließen sich die Konzertbesucher die Laune nicht verderben, sondern genossen ihre prickelnden Getränke. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Zurück in der Kirche widmete sich das klein besetzte Ensemble 1700 wieder Bachs Werken, etwa der Kantate "Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust". Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
In kammermusikalischer Besetzung erklang die Triosonate G-Dur BWV 1038. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Andreas Scholl legte seine Ausdruckskraft in die Arien und Rezitative aus verschiedenen Kantaten. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Mit den "kleinen Gaben", die ihm der Himmel geschenkt hat, meinte Bach nichts Geringeres als seine Brandenburgischen Konzerte. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Diese berühmten Instrumentalkonzerte sind eine Ensembleleistung vieler Solisten. Dorothee Oberlingers Ensemble 1700 hat für das Konzert die Brandenburgischen Konzerte Nr. 2 und Nr. 4 ausgewählt. Bildrechte: MDR/Degeto
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Viel jubelnden Applaus gab es am Konzertende für die Künstler, die sich mit zwei Zugaben von den begeisterten Zuhörern verabschiedeten. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Konzertfotos aus der Dresdner Frauenkirche
Auch dieses Konzert musste irgendwann zu Ende gehen und die Frauenkirche entließ die über 800 Besucher wieder in die nicht ganz so laue Sommernacht. Bildrechte: MDR/Marco Prosch
Alle (15) Bilder anzeigen