Wolf in freier Wildbahn von einer Fotofalle aufgenommen
Bildrechte: Bundesforst

Junge Wölfe sollen lebend gefangen werden

Wolf in freier Wildbahn von einer Fotofalle aufgenommen
Bildrechte: Bundesforst

Die jungen Wölfe vom Standort-Übungsplatz im Ort Ohrdruf
müssen gefangen werden.
Sie sollen nicht mit den anderen Wolfs-Familien
im Bundes-Land Thüringen leben.
Denn sie sind eine Mischung aus Wolf und Hund.
Das bedeutet:
Die Mutter ist eine Wölfin
und der Vater ist ein Hund.

Jetzt sollen sie mit Lebend-Fallen gefangen werden
Dann könnten sie in ein Gehege kommen.
Aber vielleicht müssen sie auch getötet werden.
Das muss noch entschieden werden.

Mit Lebend-Fallen sollen die jungen Wölfe ein-gefangen werden
Wolfs-Experte
Silvester Tamás erklärte:
Lebend-Fallen sind besondere Fallen.
Damit werden die Tiere nicht verletzt.
Und es gibt ein Signal:
Wenn ein Tier in der Lebend-Falle gefangen ist.
Dann können wir das Tier bei der Lebend-Falle ab-holen.
Und es in ein Gehege bringen.

Auch die Schäfer freuen sich.
Sie hatten gesagt:
Die Wölfe töten unsere Schafe.

Aber Silvester Tamás sagte dazu:
    • Wenn die Schafe von Hunden gut bewacht werden.
    • Oder wenn sie in der Nacht in einem Stall sind.
Dann greifen die Wölfe sie nicht an.
Nur wenn auf die Schafe nicht aufgepasst wird:
Dann können die Wölfe die Schafe leicht töten.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR JUMP am Abend | 07. November 2017 | 19:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2017, 17:00 Uhr