Ein Kunde geht durch die Tür eines Jobcenters
Bildrechte: dpa

Menschen ohne Arbeit sollen wieder einen Job finden

Ein Kunde geht durch die Tür eines Jobcenters
Bildrechte: dpa

In der Stadt Magdeburg gibt es ein neues Programm.
Das Programm heißt: Stabilisierung und Teilhabe am Arbeits-Leben.
Das bedeutet:
Langzeit-Arbeitslose sollen wieder einen Arbeits-Platz bekommen.
Damit sie genug Geld verdienen.
Dann können sie wieder viele Sachen selbst bezahlen.

Das soll gemacht werden:
Viele Menschen haben schon lange keine Arbeit mehr.
Weil sie keine gute Ausbildung haben.
Die Menschen heißen: Langzeit-Arbeitslose.

Das Programm soll dabei helfen,
dass Langzeit-Arbeitslose wieder Arbeit finden.
Denn auch Menschen ohne Ausbildung brauchen Arbeit.

Das Bundes-Land Sachsen-Anhalt gibt viel Geld für das Programm

Langzeit-Arbeitslose konnten selber bestimmen,
was sie am Tag machen wollten.
Zum Beispiel:
An 1 Tag haben sie vor dem Fernseher gesessen.
Am nächsten Tag sind sie spazieren gegangen.
Oder sie sind in die Kneipe gegangen.
Das können sie dann nicht mehr.
Sie müssen jeden Tag zur Arbeit gehen.
Das müssen sie erst wieder lernen.

Es soll Arbeit für 3 Jahre geben
Bei dem Programm können 2 Tausend Langzeit-Arbeitslose mitmachen.

Arbeits-Ministerin Petra Grimm-Benne sagte dem MDR:
Die Langzeit-Arbeitslosen bekommen einen Arbeits-Vertrag.
Der Arbeits-Vertrag ist für 3 Jahre.
Dann können die Langzeit-Arbeitslosen aus-probieren:
    • Welche Arbeit sie machen können.
    • Dass sie jeden Tag zur Arbeit gehen müssen.
    • Dass sie vielleicht 8 Stunden am Tag arbeiten müssen.

Arbeits-Berater unterstützen die Langzeit-Arbeitslosen.
Wenn das Programm zu Ende ist:
Dann sollen die Langzeit-Arbeitslosen
einen neuen Arbeits-Platz finden.

In Magdeburg gibt es 3 Tausend 600 Langzeit-Arbeitslose.
Im ganzen Bundes-Land Sachsen-Anhalt
gibt es über 34 Tausend Langzeit-Arbeitslose.

Das Programm gibt es auch in anderen:
Städten und Land-Kreisen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 6.11.2017 | 7:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. November 2017, 14:33 Uhr