Deutsche Fans zünden Pyrotechnik während des Spiels
Bildrechte: dpa

Polizei ermittelt wegen Nazi-Liedern

Deutsche Fans zünden Pyrotechnik während des Spiels
Bildrechte: dpa

Am 1. September hat die Deutsche Fußball-Mannschaft
gegen das Land Tschechien gespielt.
Viele Fans aus Deutschland waren dabei.
Aber einige Fans haben sich nicht gut benommen.
Sie haben Nazi-Lieder gesungen.
Das ist in Deutschland verboten.
Es ist eine Straftat.

Die Polizei hat 17 Fans aus dem Bundes-Land Sachsen erkannt,
die Nazi-Lieder gesungen haben.
2 Männer kannte die Polizei schon.
Sie waren Fans vom Fußball-Verein Dynamo Dresden.

Polizei-Sprecher Marko Laske hat dem MDR gesagt:
Die Männer haben schon ein Gefährder-Anschreiben
von uns bekommen.
Sie wussten also: Dass wir sie be-obachten.
Weil sie schon andere Straftaten begangen haben.
Zum Beispiel:
    • Sach-Beschädigung
    • oder Körper-Verletzung.

Bekannte Personen werden bestraft
Die Polizei hat viele Bilder und Filme angesehen.
Darauf konnten die 17 Männer aus Sachsen erkannt werden.

Polizei-Präsident Horst Kretzschmar hat dem MDR gesagt:
Damit können wir den Behörden in Tschechien helfen.
Wenn sie das wollen.
Denn die Täter müssen in dem Land vor Gericht,
wo sie die Straftat begangen haben.
Wir können den Behörden die Namen von den Tätern sagen.
Und ob sie bei uns auch schon eine Straftat begangen haben.
Manchmal können wir die Täter auch in Deutschland
vor ein Gericht bringen.
Zum Beispiel:
Wenn sie in einem anderen Land den Hitler-Gruß zeigen.

Schon vor dem Fußball-Spiel hat die Bundes-Polizei
6 Fans mit-genommen.
Bei einer Kontrolle hatte sie bei den Fans
verbotene Sachen gefunden.
Und die Bundes-Polizei denkt:
Dass diese Fans zu den Neo-Nazis gehören.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.09.2017 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. September 2017, 17:00 Uhr