Das Fahrerfeld bei der Thüringen-Rundfahrt
Bildrechte: IMAGO

Das Bundes-Land Thüringen will beim Welt-Verband mit-machen

Das Fahrerfeld bei der Thüringen-Rundfahrt
Bildrechte: IMAGO

Jedes Jahr im Juli wird im Bundes-Land Thüringen
die Thüringer Rad-Rundfahrt gemacht.
Vera Hohlfeldt ist die Chefin von der Thüringer Rad-Rundfahrt.
Sie möchte:
Dass die Thüringer Rad-Rundfahrt ein wichtiges Rennen wird.
Deshalb hat sie einen Antrag für den Welt-Verband UCI geschrieben.

Vera Holfeldt sagt:
Wir wollen bei den besten Rad-Rennen dabei sein. 
Dann gehören wir zu den World Tours.
Dazu gehören zum Beispiel:
    • Der Fleche Wallone in Belgien,
    • die Giro dítalia in Italien
    • und die Tour de france in Frankreich.
Das sind wichtige Rad-Rennen.

Wir haben schon genug Geld zusammen.
Damit können wir vom Welt-Verband auf-genommen werden.
Unser Rad-Rennen soll Welt-Klasse haben.
Dazu müssen wir im Welt-Verband UCI sein.

Wenn der Antrag angenommen wird.
Dann müssen wir unsere Thüringer Rad-Rundfahrt im Juli verschieben.
Denn im Juli fahren viele Rad-Fahrer bei der Tour de france mit.

17 Mannschaften müssen 6 Renn-Abschnitte fahren
Im Jahr 2017 hat das Thüringer Rad-Rennen
seinen Namen von einem Lotterie-Unternehmen.
Es heißt: Ladies Tours.
Das wird so aus-gesprochen: Lä dies turs.
17 Mannschaften machen mit.
Zum Beispiel:
    • Die 10 besten Mannschaften aus der ganzen Welt
    • und 5 National-Mannschaften fahren mit.
Es werden zwischen 112 und 124 Rad-Fahrer dabei sein.

Bei der Ladies Tour gibt es wieder: Rund um Touren.
Das bedeutet:
Die Fahrten gehen um Städte herum.
Zum Beispiel:
    • Um Gera,
    • um Schleiz,
    • um Dörtendorf,
    • um Weimar,
    • um Schmölln
    • und um Greiz.
Am 12. Juli geht es los.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR FERNSEHEN | Thüringen Journal | 08.05.2017, 19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2017, 17:00 Uhr