Demonstration in Erfurt Höcke sieht AfD als kommende Kanzlerpartei

In Erfurt haben am Mittwochabend mehrere tausend Menschen an einer Demonstration der AfD gegen die Flüchtlingspolitik von Bund und Land teilgenommen. Die Polizei sprach in einer ersten Schätzung von 2.500 bis 2.600 Teilnehmern. Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke nannte als Zahl 7.000. Die Initiative Durchgezählt, die Teilnehmerzahlen von Demonstrationen und Kundgebungen schätzt, schrieb bei Twitter, aus ihrer Sicht seien es 1.200 bis 1.500 Demonstranten in Erfurt gewesen.

Höcke: CSU soll Weg für Neuwahlen freimachen

Björn Höcke (vorne l), AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, demonstriert mit Anhängern der Alternative für Deutschland (AFD) in Erfurt (Thüringen) gegen die Asylpolitik von Bundes- und Landesregierung.
Der AfD-Fraktionschef im Thüringer Landtag Höcke an der Spitze des Demonstrationszuges auf dem Erfurter Juri-Gagarin-Ring. Bildrechte: dpa

Auf einer Kundgebung vor dem Landtag sprach Höcke von der AfD als kommender Kanzlerpartei. Die Partei müsse den Anspruch haben, eine Volkspartei zu werden. Die AfD dürfe sich im nächsten Bundestagswahlkampf nicht mit 10 oder 20 Prozent zufriedengeben.

Zugleich lobte Höcke den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Der CSU-Chef habe erkannt und öffentlich geäußert, dass Deutschland ein Unrechtsstaat sei. Jetzt solle er aber auch konsequent sein, mit der CSU die Koalition verlassen und für Neuwahlen sorgen. Außerdem rief Höcke dazu auf, Bundeskanzlerin Angela Merkel, "den Prozess zu machen".

Darüber hinaus beschwerte sich der AfD-Landeschef über die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, wegen ihrer Kritik an der AfD. Andere Redner verlangten, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben, was die Menge mit "Putin, Putin"-Rufen quittierte.

Auf das Abspielen des Paul-van-Dyk-Liedes "Wir sind wir" verzichtete die AfD diesmal. Der Berliner Musiker hatte sich dagegen verwahrt, dass seine Musik von der AfD benutzt wird.

"Merkel muss weg"-Rufe und Bitte an Putin

Zuvor waren die Teilnehmer vom Juri-Gagarin-Ring unter dem Motto "Deutschland und Thüringen dienen" in einem sogenannten Spaziergang zum Landtag gezogen. Via Twitter waren dabei Parolen wie etwa "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen" zu hören. Einige Anhänger trugen Transparente, auf denen die Politiker anderer Parteien als "Volksverräter" geschmäht wurden. Die Menge rief "Wir sind das Volk" und "Merkel muss weg". Ein Demonstrant forderte auf seinem Schild "Putin hilf uns". Zu sehen war auch eine ungarische Fahne mit der Aufschrift "Köszönöm" (Danke).

Rund 500 Gegendemonstranten

An einer Gegendemonstration nahmen laut Polizei rund 500 Menschen teil. Organisator Gregor Gallner sagte im MDR THÜRINGEN JOURNAL, die AfD verbreite rassistische Hetze, sie hetze gegen Minderheiten und Schutzsuchende in Thüringen. Da stelle man sich klar dagegen "und das muss auch die AfD aushalten, dass hier ein breiter Protest hier in Erfurt gegen sie auf die Straße geht."  Einige hundert Gegendemonstranten begleiteten auch den Marsch der AfD mit einem Pfeifkonzert, wurden aber von der Polizei mit Absperrgittern auf Distanz gehalten. Zu Zusammenstößen zwischen beiden Lagern während der Kundgebung kam es laut Polizei nicht.

Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2016, 08:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

96 Kommentare

27.02.2016 10:43 Huwoka 96

@95 Hetze?Ist so definiert, das man etwas behauptet, was nicht stimmt um Anst machen, meine von Ihnen geschätzten Ausführungen, beinhalten ausschließlich Tatsachen, insofern nicht wie von Ihnen, unwahrhaftig behauptet Hetze. Da ich also nicht hetze kann man das auch nicht von Ihnen unterbunden werden. Im übrigen würden Sie damit gegen Paragraf 5 der freiheitlich demokratischen Grundordnung verstoßen- zum Sie als Vorzeigedemokrat doch nicht - oder?

27.02.2016 09:20 Ekkehard Kohfeld 95

@ 93 HuwokaSie machten also jemanden der verbal u. physisch beeinträchtigt wurde zum Täter und das ist nicht in Ordnung.##Das machen sie doch auch ständig,und das auch gegen andere Forenteilnehmer und global gegen alle Pegida und AFD.## Die Informationen die ich habe, sind dieselben wie Sie Sie haben. Warum Sie mich jetzt hier in massivster Weise angehen ist unverständlich, insbesondere da sich weder mich und meine Intention Ihnen zu antworten kennen.##Ach das machen sie doch ständig selber,aber als guter Deutscher Patriot dürfen sie das ja.Nein sie sind hier nur am hetzen,und das Spiel auch keine Rolle gegen wen oder was sie das tun,solche Hetzerei muss man unterbinden.Und auch bei dem Vorfall müssen erst mal die Behörden ihre Arbeit tun,aber nein sie wissen schon vorab wieder wer Schuld hat,nochmal das steht ihnen nicht zu,dafür gibt es Gerichte.

26.02.2016 23:03 Huwoka 94

@ MDR Danke für Ihre schnelle Hilfe, das Recht über eine Meinungsäusserung habe ich Herrn Müller nicht abgesprochen. Ich war nur verwundert, das der Bundesvorsitzende der AfD - Mittelstandsvereinigung ( und damit einem hohen Gremium ) sich im Rahmen dieses Forums äusserte. Ich denke, es wäre normal gewesen, hätte er in der Berichterstattung einen Fehler gefunden, sich an den Sender direkt zu wenden um um eine Klarstellung zu bitten. So bleibt, auch bei der Wortwahl, ein hässliches Geschmäckle. Das den Aussagen Ihres Reporters Glauben zu schenken ist, ist nicht anzuzweifeln

26.02.2016 19:40 Huwoka 93

@92 Danke für Ihre freundliche Anmerkung. Ich bezog mich auf einen " Kommentar " von Ihnen, indem Sie jemanden der friedlich eine Mahnwache abhielt, eine schweren Provokation vorgehalten haben, dafür wurde der Mann, vor Ort, angegangen. Ihre " Äußerung " dazu ( sinngemäß: selbst Schuld, wenn er friedlich seine Meinung dort kundtut, wo sie ankommen soll ). Sie machten also jemanden der verbal u. physisch beeinträchtigt wurde zum Täter und das ist nicht in Ordnung. Die Informationen die ich habe, sind dieselben wie Sie Sie haben. Warum Sie mich jetzt hier in massivster Weise angehen ist unverständlich, insbesondere da sich weder mich und meine Intention Ihnen zu antworten kennen.

26.02.2016 17:27 Ekkehard Kohfeld 92

@ 90 HuwokaJa ist ja gut,sie sind hunderte Kilometern vom Geschehen weg,aber sie wissen alles als wenn sie selber dabei wahren.Nein sie bekommen ihre Infos auch nur aus den Medien,also über Umwege ( hören sagen ).Tun sie nicht ständig so wie die B.Z...Die sprach auch zuerst mit dem Toten .

26.02.2016 17:22 Huwoka 91

@MDR bezüglich " Kommentar " 88 1.) gibt es ein Video von dem Vorfall? 2.) ist so ein Vorgehen üblich bei der " AfD " in Foren verbal, aggressiv gegen Presseorgane vorzugehen? Immerhin gibt, dieser, Herr Müller Bundesvorsitzenzender der Mittelstandsvereinigung zu sein Und da würde ich bei einer seriösen Partei um Klarstellung bitten aber nicht über so ein Forum gehen und beschimpfen ( so empfinde ich Dies ) 3.) was unternehmen Sie, wenn es sich um einen " Fake " handelt? ( nicht zuletzt, weil die Begrifflichkeit " Propaganda " mit Diktaturen verbunden ist Für Ihre Hilfe herzlichen Dank [Anmerkung der MDR.DE_Redaktion: Zu 1.) Es gibt dazu kein Video. Die Informationen haben wir von unserem Reporter vor Ort. Es gibt für uns keinen Grund, an seiner Schilderung zu zweifeln. Zu 3.) Herr Müller hat seine Meinung geäußert. Das ist sein Recht.]

26.02.2016 16:50 Huwoka 90

@89 der Mann hat nicht blockiert, sondern eine stille Mahnwache ( wenn das eine Provokation ist nun gut der Tag war ja für Sie lang )gehalten und auf diese " Veranstaltung " darf jeder. Wenn er , wie von Ihnen vermutet und gegen besseres Wissen behauptet, es eine Blocksrde gewesen wäre, wäre die Polizei zuständig gewesen ( oder fordern Sie Selbstjustiz? )und die gemachte Anzeige, hat der Herr sicherlich nicht ohne handfeste Gründe gemacht. außerdem dürften Sie nicht überlesen haben, das er bei diesen Leuten bekannt sei. Alles im Allem nicht der geringste Grund zu solchen Maßnahmen, die mutmaßlich Schuldigen werden dafür zur Rechenschaft gezogen

26.02.2016 16:35 Ekkehard Kohfeld 89

@ 86 Huwoka:Aber wenn ihre linken oder ganz rechten Freunde das machen,ist das ok ja.## Und seid was ist stille stehen eine Provokation?## Ob im sitzen oder stehen,wenn man damit jemand versucht aufzuhalten ist das eine Blokade,und nicht zulässig oder wie kommt der in die Demo rein,dann hat er sich zumindest auf den genemigten Weg der Demo gestellt,das ist dann keine Provokation??##Sie entfernen sich schon etwas von gesellschaftlichen Verhaltensweisen denken Sie mal nach.##Wie währe es,wenn sie damit auch mal anfangen.

26.02.2016 15:33 Hans-Jörg Müller 88

Ich habe vor Björn Höcke gesprochen und die Aufhebung der Russland-Sanktionen gefordert. Kein Mensch hat daraufhin "Putin, Putin" gerufen, was Sie falsch berichten. Wenn der MDR schon Propaganda betreibt, dann bitte nicht mit falschen Rufen, die nicht stattgefunden haben. Hans-Jörg Müller, AfD-Mittelstandsforum, Bundesvorsitzender

26.02.2016 15:04 V2Knut 87

Lediglich aufgrund des Kontextes der sich aufeinander beziehenden Kommentare und meiner blühenden Fantasie konnte ich eine gewisse Aussage in Ihrem Beitrag @86. erkennen. Danke für das Teamwork an alle!