Rund 30 Fans posieren mit geballter Faust. Einer hebt die Hand zum Hitlergruß. In der Mitte wird groß die Reichskriegsflagge gezeigt, die immer wieder von Rechtsextremen verwendet wird. Und darüber hält einer einen Schal hoch auf dem steht: Dresden-Ost. Auf einem andere Schal kann man das Wort Menschenfresser entziffern – ein Begriff den Fans des FSV Zwickau für sich verwenden.
Sächsische Hooligans posieren mit Reichskriegsflagge. Bildrechte: Facebook/Ultras & Hooligans Deutschland

Fußball-EM Sächsische Hooligans posieren mit Reichskriegsflagge

Bei der EM in Frankreich haben Fan-Krawalle das Turnier überschattet. Nach den unschönen Szenen in Marseille und den Krawallen in Nizza gab es auch Ausschreitungen in Lille. Hier gingen deutsche und ukrainische Fans aufeinander los. Hooligans aus Sachsen skandierten rechtsradikale Parolen und posierten mit Reichskriegsflagge.

von Stephan Zimmermann, MDR AKTUELL

Rund 30 Fans posieren mit geballter Faust. Einer hebt die Hand zum Hitlergruß. In der Mitte wird groß die Reichskriegsflagge gezeigt, die immer wieder von Rechtsextremen verwendet wird. Und darüber hält einer einen Schal hoch auf dem steht: Dresden-Ost. Auf einem andere Schal kann man das Wort Menschenfresser entziffern – ein Begriff den Fans des FSV Zwickau für sich verwenden.
Sächsische Hooligans posieren mit Reichskriegsflagge. Bildrechte: Facebook/Ultras & Hooligans Deutschland

Hooligans aus Sachsen haben in Frankreich mit Reichskriegsflagge posiert. Das entsprechende Foto wurde am Sonntag auf Twitter veröffentlicht. Es entstand vor dem Spiel der deutschen Mannschaft in Lille und zeigt rund 30 Hooligans. Die meisten posieren mit geballter Faust. Einer hebt die Hand zum Hitlergruß. In der Mitte wird groß die Reichskriegsflagge gezeigt, die immer wieder von Rechtsextremen verwendet wird. Darüber hält eine Person einen Schal hoch auf dem steht: Dresden-Ost. Auf einem andere Schal kann man das Wort Menschenfresser entziffern – ein Begriff, den Fans des FSV Zwickau für sich verwenden.

Bei Twitter wird das Bild immer wieder kommentiert.

Rechtsextreme aus Dresden

Dresden-Ost ist eine Gruppe von Dynamo-Dresden-Anhängern. Mitglieder der Gruppe wurden schon bei Pegida-Demonstrationen beobachtet. Andere Dynamo-Gruppen gelten als rechtsextrem. Besonders auffällig ist eine Gruppierung mit dem Namen "Faust des Ostens". Einige Mitglieder wurden wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Fremdenfeindliche Straftaten werden ihnen genauso vorgeworfen, wie Diebstähle. Insgesamt zählt die Polizei in Sachsen fast 300 Fußball-Anhänger, die Gewalt regelrecht suchen. Fast 1.300 Fans sind gewaltbereit. Rund ein Fünftel der Szene gilt als rechtsextrem. Hochburgen sind neben Dresden auch noch Leipzig und Zwickau.

Eine ganze Reihe von Hooligans aus Sachsen hat sich nun auf den Weg nach Frankreich gemacht. Und das sind nicht nur die, die in Lille für das Foto posiert haben. In der Nähe von Trier hat die Bundespolizei drei Kleinbusse gestoppt und an der Weiterreise nach Frankreich gehindert. An Bord waren 18 einschlägig bekannte Gewalttäter aus Dresden.  Im Gepäck hatten sie Sturmhauben und Mundschutze.

Polizei warnte vor Problemfans in Mitteldeutschland

Bereits vor der Fußball-EM in Frankreich hat die Polizei vor Problemfans gewarnt. In Sachsen-Anhalt und Thüringen sind polizeibekannte Problemfans mit sogenannten Gefährderansprachen vor Reisen nach Frankreich gewarnt worden. Die individuelle Ansprache soll den Ministerien zufolge signalisieren, dass polizeiliches Interesse an seiner Person besteht, die Gefährdungslage bei der Polizei registriert wird und die Lage ernst genommen wird. Damit könnten mögliche Pläne der Betroffenen während der Fußball-EM nach Frankreich zu reisen, gestört werden.

Konkrete Reiseverbote, etwa durch Pass- und Meldeauflagen, sind noch nicht veranlasst worden. Die Polizeibehörden behalten sich diese Optionen jedoch vor. In Sachsen sind noch keine konkreten Gefährderansprachen erfolgt, wie eine Sprecherin des Innenministeriums MDR AKTUELL mitteilte. "Wir haben aber die Arbeit der fachkundigen Beamten in der Szene intensiviert und werden bei entsprechenden Hinweisen unmittelbar reagieren", sagte sie weiter.

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2016, 12:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

126 Kommentare

15.06.2016 12:13 Schachter 126

@121 Stefan: Wieder voll getroffen (hier scheint generell zu stimmen: In den Farben getrennt, in der Sache vereint!...dafür: Daumen hoch!!). Diese Beiträge wie 119 sind doch typisch. Die Leute wissen scheinbar WOGEGEN sie sind, einen Plan WOFÜR sie stehen, hingegen gibt es nicht. Typisches Stammtischgelaber mit Internet-Fetzen-Wissen garniert, ungefiltert versteht sich und ohne Nachzudenken nachgeplappert. Gibt es gegenteilige Meinungen, ist man "Lügen-Medien"-gesteuert. Es bleibt für mich dabei: Solche "Gusten" mit Kriegsflagge sind für mich Abschaum und führen Fußballfeste, die ich schon reichlich (Deutschland 2006; Brasilien 2014) live erleben durfte, ad absurdum. Weggesperrt gehört das Zeug, die aus England und Russland gleich mit!

15.06.2016 07:43 Hans Hansen 125

Wie viele kriminelle banden treiben hier ihr Unwesen messerstecherei und schusswaffengebrauch sind in Frankfurt an der Tagesordnung oder wie viele Kinder werden auf dem Schulweg geschlagen und erpresst! Aber davon bekommt keiner was mit weil die Öffentlichkeit nicht beunruhigt werden soll.

15.06.2016 06:51 Wo geht es hin? 124

@Jang Zitat von Ihnen: Bis zum Mauerfall waren wir im Westen vor solchen Idioten geschützt. Zitat Ende. Ach ja? Wo kam z. Bsp. gleich noch mal die rechtsradikale "Borussenfront" her? Ich glaube zu wissen: aus Dortmund und das liegt ja wohl im Westen...

14.06.2016 22:12 Stefan 123

@122
Oh, warum meinen Namen in Gänsefüßchen setzen und behaupten ich hätte Zeit. Vermutet man schon wieder AHndlanger finsterer Mächte?
Nun dann, wer keine Argumente hat.....

14.06.2016 20:34 Ich 122

Eins ist auf jeden Fall klar, "Stefan" hat viel Zeit.

14.06.2016 20:06 Stefan 121

@Anonymus
Ach ja, dass getroffene Hündchen bellt immer gern, wie vorhersehbar. Putzig, wie gerade Du Beleidigungen usw anderen vorwirfst, aber im Austeilen dich nicht so zurückhaltend aufführst. Bei Gegenwind bist Du dann doch schon etwas mimosenhaft, oder? Während Du Dir das Recht vorbehälst andere die es sich wagen nicht deiner Meinung zu sein als Linksgrüne, Systemlinge, Dumme, Deutschlandabschaffer bezeichnest und sonstigen stereotypischen Unsinn, hat dir gegenüber gefälligst jeder einen freundlichen Ton beizubehalten. Herrlich, aber ich erwarte von AfD, Verschwrungs und Pegida-Sympathisanten auch keine wirklich nenneswerte Persönlichkeit;-)

14.06.2016 19:48 aridus 120

Ist doch nur Notwehr, wenn diese Leute sich bewaffnen! Schließlich fahren sie ins Ausland, und da gibt es so viele Ausländer!

14.06.2016 18:05 Anonymous 119

105......auch Beleidigungen, wie gerade von ihnen praktiziert, überdecken die oft geringe Bildung der naiven Weltenretter nicht. Das wirkt eigentlich nur lächerlich. Ich werde mich nicht auf ihre niedrige Stufe von Anstand begeben und das nicht weiter kommentieren auch wenn sie noch weiter provozieren sollten ;-)

14.06.2016 17:09 Kathi 118

An alle, die hier Vorkommnisse verharmlosen, weil ja nur... Bei der WM 1998 haben deutsche Hooligansin Frankreich beim Spiel gegen Jugoslawien in Ermangelung jugoslawischer Schläger Polizisten angegriffen. Dabei haben sie einen 43 Jahre alten Familienvater - Daniel Nivel - auch noch mit Füßen getreten, als er schwer verletzt und ohne Helm am Boden lag. Dieser war übrigens jetzt beim Spiel als Zuschauer dabei, im Rollstuhl und schwer behindert. So etwas hätte bei den 100 - 150 Schlägern auch passieren können. Ich kann es nicht fassen, dass es trotz alledem noch Kommentatoren gibt, die das alles nicht so schlimm finden. Das Wort "[...]" kann ich mir dabei nicht verkneifen.
[Schimpfwort entfernt - MDR.DE_Redaktion]

14.06.2016 16:14 Erich 117

@63 Balla Balla.
Und Sie meinen ,Putin steht dazu das solche Chaoten sein Land beschmutzen.Ganz schön krank.