Nachrichten

Magdeburg : Puppentheater öffnet Figurenspielsammlung

Ausverkaufte Vorstellungen, Gastpiele im Ausland oder das Figurentheaterfestival "Blickwechsel" - das Puppentheater Magdeburg hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht. Jetzt ist es um eine weitere Attraktion reicher. In der "villa p." neben dem Theater wurde die größte Figurenspielsammlung Mitteldeutschlands eröffnet. Seit Sonntag steht die einzigartige Schau für Besucher offen.

In Magdeburg steht seit Sonntag die größte Figurenspielsammlung Mitteldeutschlands für Besucher offen. In der "villa p." neben dem Puppentheater werden auf 600 Quadratmetern rund 1.000 Figuren gezeigt. Die Dauerausstellung zeichnet die Geschichte des Puppen- und Figurenspiels im mitteldeutschen Raum nach - von den Anfängen vor rund 2.000 Jahren bis heute. 2.500 Menschen stürmten gleich am ersten Tag die einzigartige Schau. Jesko Döring vom Puppentheater Magdeburg zeigte sich begeistert: "Von dem großen Besucherinteresse sind wir einfach nur überwältigt." Am Vorabend war die Sammlung im Beisein von Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh und Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper feierlich eröffnet worden.

Aus nächster Nähe zu betrachten

Puppentheater Magdeburg Villa p Außenansicht
Die "villa p." in Magdeburg beherbergt rund 1.000 Spielfiguren.

Attraktiv für Besucher dürfte sein, dass die Figuren - bis auf sehr wertvolle Exemplare - nicht in Vitrinen und hinter Absperrungen verbannt sind, sondern aus direkter Nähe betrachtet werden können - teilweise sind sie überlebensgroß. Besucher können zudem auf Bildschirmen Aufnahmen alter Vorstellungen verfolgen. Darin werden zum Beispiel ein Büro der Staatlichen Kunstkontrolle der DDR mit den Stempeln "genehmigt" und "nicht genehmigt" ebenso gezeigt wie der Beginn des Puppenspiels in Magdeburg.

Die "villa p." ist in direkter Nachbarschaft zum Puppentheater in einer Fachwerkvilla zu finden. Aus EU-Fördermitteln und Städtebauförderung wurde diese für rund 1,7 Millionen Euro saniert und eine Verbindung zum Theater gebaut. Auf drei Etagen widmet sich die Ausstellung unterschiedlichen Zeiträumen und politischen Hintergründen. Dabei sind um die 800 Figuren aus dem Fundus des Magdeburger Hauses zu sehen, aber auch Leihgaben aus Dresden, Halle, Naumburg und Bern.

Figurenspielsammlung Magdeburg: Wenn Puppen erzählen könnten ...

Puppenspielsammlung Magdeburg - diverse Puppen Kaspertheater Mittelalter Mittelalterwagen

Intendant will Mitteldeutsches Figurenspielzentrum etablieren

Mit der Ausstellung ist für den Intendanten des Magdeburger Puppentheaters, Michael Kempchen, das Ziel noch nicht erreicht. In Zukunft will er ein Mitteldeutsches Figurenspielzentrum etablieren, in dem sich Puppenspieler weiterbilden können und nationale und internationale Koproduktionen entstehen. Außerdem sollen dort Studenten in einem Archiv arbeiten können und Kinder an die Kunst herangeführt werden. Ein solches Schild könne man sich aber nicht einfach umhängen, sagt Kempchen, der das Haus seit 1990 leitet. "Das muss man sich erarbeiten und verliehen bekommen."

Gefragtes Repertoire mit internationaler Anerkennung

Sich etwas erarbeiten - darin hat das Puppentheater Magdeburg Erfahrung. In der DDR gehörte es zu den ersten Häusern, die sich auch dem erwachsenen Publikum widmeten. Heute machen Erwachsene 40 Prozent des Publikums aus. Mit gut 52.000 Besuchern in 700 Vorstellungen ist das Magdeburger Haus laut Kempchen in der Spielzeit 2011/12 an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Hinzu kommen zahlreiche Gastspiele. Im Frühjahr steht zum Beispiel eine dreiwöchige Tournee durch Frankreich an. Über die Grenzen hinaus ist das Puppentheater Magdeburg auch für sein Internationales Figurentheaterfestival "Blickwechsel" bekannt.

Zuletzt aktualisiert: 16. Juni 2014, 17:28 Uhr

1. Steffen Meyer:
Nun liest man schon seit Tagen von der "größten Figurenspielsammlung Mitteldeutschlands", doch eines kann doch hier nicht stimmen: Wie kann es sein, dass die Puppentheathersammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit mehren zehn(!)tausend Objekten bereits eine der "größten und bedeutendsten Sammlungen weltweit" ist. Und ob die Mariottensammlung in Bad Liebenwerda nicht auch mithalten kann, ist nicht zu sagen. Jedenfalls ein bisschen bescheidener wäre hier in Magdeburg-Buckau ehrlicher gewesen und der Name "Figurenspielsammlung Magdeburg" hätte dem Ganzen auch gut zu Gesicht gestanden. Auf jeden Fall zeigt es mal wieder, wie ungelenkt der Mitteldeutschland-Begriff ist, weil niemand klar sagen kann, was sich dahinter verbirgt und ob man hier z.B. mal schnell selbst seine eigene Definition in einem Gebiet von Magdeburg bis Fulda (aber ohne Dresden und Liebenwerda) gebastelt hat.
26.11.2012
23:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Service-Info

FigurenSpielSammlung Mitteldeutschland
am Magdeburger Puppentheater in der villa p.
Warschauer Straße 25
39104 Magdeburg

Tel: 0391 / 540 33 00
Fax: 0391 / 540 33 36

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK