Nachrichten

Thüringer Wirtschaft sieht Rot-Rot-Grün gelassen

Die Thüringer Wirtschaft sieht einer möglichen rot-rot-grünen Landesregierung gelassen entgegen. Der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Fauth, sagte MDR INFO, eine rot-rot-grüne Landesregierung sei zwar etwas Neues für Thüringen und Deutschland. Da bestehe eine gewisse Unsicherheit. Jede Landesregierung - so Fauth - habe jedoch ein fundamentales Interesse daran, Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Linken-Fraktionschef Ramelow sei ein Pragmatiker und an einer sachorientierten Politik interessiert. - Die SPD startete inzwischen ihre Mitglieder-Befragung. Wenn eine Mehrheit der rund 4.300 Thüringer Sozialdemokraten der Empfehlung des Vorstandes für Rot-Rot-Grün folgen, könnte Ramelow der erste linke Ministerpräsident in Deutschland werden. © MDR INFO

Geteilte Reaktionen auf Waffenexport-Urteil

Die Grünen haben enttäuscht auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Waffen-Exporten reagiert. Der Grünen-Abgeordnete Ströbele, der zu den Klägern gehörte, sagte, es sei die Gelegenheit versäumt worden, dem Parlament in einem sensiblen Bereich mehr Rechte zu geben. Die Gesellschaft für bedrohte Völker sprach von einem Rückschlag für die Bemühungen um mehr Transparenz bei Waffengeschäften. - Das Bundesverfassungsgericht hatte entschieden, dass die Bundesregierung den Bundestag nicht vorab über mögliche Waffen-Exporte informieren muss. Eine Auskunftspflicht gebe es erst, wenn die Exporte genehmigt worden seien. Unions-Fraktions-Vize Schockenhoff sagte, die Regierung habe ihre Informationspolitik so weit verbessert, dass das Gericht keinen Handlungsbedarf mehr sehe. © MDR INFO

Cockpit droht mit weiteren Streiks noch diese Woche

Die Pilotenvereinigung Cockpit droht mit weiteren Streiks bei der Lufthansa in den kommenden Tagen. Ein Sprecher sagte, sollte die Lufthansa weiter mauern, dann seien neue Streiks noch in dieser Woche nicht ausgeschlossen. Die Airline müsse der Gewerkschaft beim Streit um den bezahlten Vorruhestand entgegenkommen. - Die Lufthansa-Piloten bestreiken noch bis heute Mitternacht bundesweit die Flüge auf Kurz-, Mittel- und Langstrecken. © MDR INFO

Fünf Jahre Haft für Pistorius

Der südafrikanische Sprint-Star Pistorius muss fünf Jahre in Haft. Richterin Masipa verurteilte ihn wegen fahrlässiger Tötung. Die Familie von Pistorius erklärte, sie akzeptiere das Urteil. Die Staatsanwaltschaft prüft eine Berufung. Sie hatte zehn Jahre Haft gefordert. - Der beinamputierte Sportler hatte im Februar vergangenen Jahres seine Freundin in seinem Haus durch die geschlossene Bad-Tür erschossen. Der Sportler beteuerte, er habe sie für einen Einbrecher gehalten. © MDR INFO

Musikfestspiel-Intendant Vogler für mehr Toleranz

Der Intendant der Dresdner Musikfestspiele, Vogler, hat dazu aufgerufen, Freiheit und Demokratie zu verteidigen. Mit Blick auf die derzeitigen Kriege sagte Vogler bei MDR Figaro, es sei wichtig, dass auch die Musiker ihren Elfenbeinturm verließen und für humanistischen Grundwerte einträten. Vogler sagte, den Aufruf "Im Geiste der Musik" hätten bereits viele Musiker-Kollegen unterschrieben, so Anne-Sophie Mutter, Anna Netrebko und Manfred Honeck. Vogler sagte, er hoffe, dass sich bei der Echo-Klassik-Verleihung am kommenden Sonntag die gemeinsame Botschaft der Künstler weit verbreite. © MDR INFO

Weltklasse-Gewichtheber Gerd Bonk tot

Der DDR-Weltklasse-Gewichtheber Gerd Bonk ist tot. Der Doping-Opfer-Verein teilte mit, Bonk sei im Alter von 63 Jahren nach langer Krankheit im thüringischen Greiz gestorben. Bonk hatte bei den Olympischen Spielen 1972 in München Bronze gewonnen, 1976 Silber. Durch Doping hatte er schwere Organschäden davongetragen und war Ende September nach einem Zusammenbruch ins Koma gefallen. © MDR INFO

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK