Nachrichten

Schlepperbanden stärker bekämpfen

Nach der neuen Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer wollen Bundesinnenminister de Maizière und Außenminister Steinmeier Schlepperbanden stärker bekämpfen. De Maizière sagte, verbrecherische Banden verdienten viel Geld mit der Reise bis und über das Mittelmeer. Die Schlepper schickten zu viele Menschen auf untüchtige Boote und überließen sie ihrem Schicksal. Man dürfe es nicht zulassen, dass aus bloßer Profitgier Menschenleben geopfert würden. Außenminister Steinmeier erklärte in der ARD, es sei wichtig, mehr Stabilität nach Libyen zu bringen. Nur so lasse sich auch verhindern, dass das Land weiter von Schleppern benutzt werde. - Morgen wollen die EU-Außenminister in Luxemburg über die Flüchtlingskatastrophe beraten. Das Thema wurde kurzfristig auf die Tagesordnung gesetzt. - In der vergangenen Nacht war erneut ein Flüchtlingsschiff vor der libyschen Küste gekentert. Es wird befürchtet, dass bis zu 700 Menschen ertrunken sind. © MDR INFO

Postbank-Mitarbeiter streiken ab morgen

Bei der Postbank wird ab morgen unbefristet gestreikt. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, beteiligen sich Angestellte in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und in Teilen Thüringens. Bei der Urabstimmung hätten sich rund 95 Prozent der Verdi-Mitglieder für einen unbefristeten Streik ausgesprochen. - Die Gewerkschaft fordert für die rund 9.000 Beschäftigten mehr Geld und einen verlängerten Kündigungsschutz bis 2020. Hintergrund sind Spekulationen über einen möglichen Verkauf oder einen Börsengang der Deutschen-Bank-Tochter. © MDR INFO

Seehofer wirbt für Waffen für die Saudis

CSU-Chef Seehofer hat sich bei einem Besuch in Riad für den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien ausgesprochen. Nach einem Treffen mit König Salman sagte Seehofer, er halte es für richtig, in verantwortlicher Weise auch militärische Güter zu liefern. Es sei im bayerischen, deutschen und europäischen Interesse, dass Saudi-Arabien ein Stabilitätsanker in der Region bleibe. - Der bayerische Ministerpräsident stellt sich damit gegen die SPD. Auf Druck von Parteichef Gabriel hatte der Bundessicherheitsrat den Export von Waffen in das Königreich gestoppt. © MDR INFO

Weiteres Hinrichtungs-Video des IS

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat ein Video im Internet veröffentlicht, das die Hinrichtung von äthiopischen Christen in Libyen zeigen soll. Darin wird eine Gruppe der rund 20 Opfer erschossen, die andere mit Messern enthauptet. In dem Video hält ein schwarz gekleideter Dschihadist vor der Ermordung eine Ansprache in englischer Sprache. Er sagt, hier finde eine Schlacht zwischen Glaube und Gotteslästerung statt. Die Christen müssten entweder zum Islam konvertieren oder die für sie vorgesehene Kopfsteuer bezahlen. - Die Echtheit des Videos konnte zunächst nicht bestätigt werden. © MDR INFO

Guter Start für die Buga an der Havel

Die Bundesgartenschau an der Havel ist gut gestartet. Wie das Buga-Büro mitteilte, wurden am ersten Wochenende mehr 25.000 Besucher gezählt. Bis zum Abschluss im Oktober erwarten die Organisatoren 1,5 Millionen Gäste. - Gestern hatte Bundespräsident Gauck die Gartenschau in Brandenburg an der Havel eröffnet. Erstmals wird sie von mehreren Orten in Brandenburg und Sachsen-Anhalt gemeinsam ausgerichtet. © MDR INFO

Zuletzt aktualisiert: 19. April 2015, 19:31 Uhr

© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK