Nachrichten

Enttäuschung nach Blatter-Wiederwahl

Die Wiederwahl Sepp Blatters zum Chef des Weltfußballverbandes FIFA stößt auf viel Kritik. DFB-Präsident Niersbach sagte, er habe Sorge, dass Blatter keine Ruhe in den Verband bringen könne. Er sei enttäuscht, dass der Gegenwind nicht gereicht habe, um einen Wechsel herbeizuführen. Auch UEFA-Chef Platini sagte, ein Wechsel an der Spitze sei entscheidend, um Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen. Ähnlich äußerten sich zahlreiche andere Vertreter. Lob gab es für Blatters Gegenkandidaten Prinz Hussein aus Jordanien. Dieser hatte im ersten Wahlgang 73 Stimmen erhalten. Amtsinhaber Blatter kam auf 133, verpasste aber die benötigte Zwei-Drittel-Mehrheit. Hussein verzichtete auf eine zweiten Abstimmung. © MDR INFO

"Süddeutsche": Merkel weist Vorwürfe bei No-Spy-Abkommen zurück

Bundeskanzlerin Merkel hat Vorwürfe zurückgewiesen, bewusst falsch über ein mögliches No-Spy-Abkommen mit den USA informiert zu haben. Merkel sagte der "Süddeutschen Zeitung", sie habe die Öffentlichkeit "natürlich nicht" belügen lassen. Im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 habe es Gespräche mit den USA über ein Abkommen gegeben. Es habe damals als möglich erschienen. - Medien hatten berichtet, dass Merkel und der damalige Vizekanzler Westerwelle schon Anfang August 2013 wussten, dass die US-Regierung keine konkrete Zusage für ein No-Spy-Abkommen gegeben hatte. Kurz danach hatte Kanzleramts-Chef Pofalla verkündet, die USA hätten eine solche Vereinbarung angeboten. © MDR INFO

Datenschutzbeauftragte warnt vor Verfassungsschutzreform

Die Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff warnt vor rechtlichen Problemen bei der Verfassungsschutzreform. Das geht aus einer Stellungnahme an Innenpolitiker des Bundestags hervor. "Der Spiegel" zitiert aus dem Papier. Darin heißt es, Polizei und Verfassungsschutz dürften nach dem Entwurf nahezu beliebig personenbezogene Daten austauschen. Damit seien die Barrieren für einen umfassenden und verfassungswidrigen Datenfluss gefallen. - Mit der Reform will die Bundesregierung die Zusammenarbeit in Bund und Ländern neu regeln. Die Verfassungsschutz-Behörden sollen verpflichtet werden, besser Informationen auszutauschen. © MDR INFO

Steinmeier setzt Ukraine-Besuch fort

Bundesaußenminister Steinmeier setzt heute seinen Ukraine-Besuch fort. Der SPD-Politiker reist in die Industrie-Stadt Dnipropetrowsk . Sie liegt nahe an den von Separatisten kontrollierten Gebieten. Unter anderem stehen Treffen mit Vertretern verschiedener Hilfsorganisationen auf dem Plan. - Gestern hatte Steinmeier in Kiew ukrainische Regierungsvertreter getroffen. Danach hatte er sich besorgt über die aktuelle Situation geäußert. Die Lage in der Ostukraine sei wieder fragiler geworden. Daher müssten alle Möglichkeiten genutzt werden, um einen militärischen Rückschlag zu verhindern. © MDR INFO

Relegation: Kiel und 1860 trennen sich torlos

Im Relegations-Hinspiel um den verbleibenden Startplatz in der zweiten Fußball-Bundesliga hat es keinen Sieger gegeben. Holstein Kiel und 1860 München trennten sich torlos. Die Entscheidung fällt im Rückspiel am Dienstag. © MDR INFO

Zuletzt aktualisiert: 30. Mai 2015, 04:01 Uhr

© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK