Rücknahme-Abkommen mit der Türkei Griechenland wartet auf EU-Helfer

Am 4. April soll das Flüchtlings-Abkommen zwischen der EU und der Türkei in Kraft treten - aber ob zu diesem Zeitpunkt schon Migranten von Griechenland in die Türkei zurückgeschickt werden können, ist fraglich.

Erst wenige EU-Helfer in Griechenland eingetroffen

Flüchtlinge aus einem Lager in Idomeni - überqueren die Grenze nach Mazedonien.
Die Asylbegehren Zehntausender müssen geprüft werden. Bildrechte: dpa

Nach Informationen aus Regierungskreisen in Athen ist nämlich der überwiegende Teil der von der EU versprochenen 2.300 Helfer noch nicht eingetroffen. Dem staatlichem Fernsehen zufolge sind beispielsweise auf Lesbos bisher 17 Asylexperten aus den Niederlanden angekommen. Die Zahl der zu bearbeitenden Fälle auf der Insel liegt nach Angaben des griechischen Krisenstabes aber bei mehr als 2.300.

Der "Hilfstrupp" der EU besteht aus Übersetzern, Asylexperten und Sicherheitsleuten. Die Asylexperten sollen dabei entscheiden, welche Migranten in die Türkei zurückgeschickt werden. Sie sind wiederum auf Übersetzer angewiesen, denn laut der Rücknahme-Vereinbarung hat jeder Migrant das Recht auf eine Anhörung und Einzelfallprüfung.

Ein Offizier der Küstenwache von Chios äußerte am Sonnabend große Bedenken: "Wie will man bis zum 4. April Hunderte, wenn nicht Tausende Asylanträge bearbeiten." Der griechische Flüchtlings-Krisenstab schätzt die Gesamtzahl der Migranten im Land inzwischen auf etwa 50.200.

Schwierige Lage in Idomeni und Piräus

Flüchtlinge in Piräus
Piräus hat sich zu einem weiteren Sammelpunkt entwickelt. Bildrechte: dpa

Allein 11.600 von ihnen harren noch immer im Elendslager Idomeni an der Grenze zu Mazedonien aus. Athen versucht die Menschen zu überreden, in andere Lager im Landesinneren umzuziehen. Helfern zufolge haben seit Freitag rund 600 Migranten das Angebot angenommen und in von Griechenland gestellten Bussen das verschlammte Lager verlassen. Viele andere weigern sich hingegen, Idomeni zu verlassen, weil sie hier ihre Chancen, nach Zentraleuropa weiterzureisen, als am größten einschätzen.

Das gleiche hoffen etwa 4.000 Migranten in Piräus. Die Stadt droht ein weiterer Brennpunkt zu werden. Die Flüchtlinge haben entlang der Kaimauer und in Lagerräumen Zelte aufgeschlagen. Ein Sprecher des Krisenstabes sagte, Athen werde in den kommenden 20 Tagen 30.000 neue Plätze in Aufnahmelagern bereitstellen.

Immer weniger machen sich auf den Weg nach Griechenland

Gleichzeitig machen sich immer weniger Menschen von der Türkei aus auf den Weg nach Griechenland. Laut griechischem Krisenstab kamen zuletzt innerhalb von 24 Stunden nur noch 78 Flüchtlinge an. In den 24 Stunden davor seien es noch fast doppelt so viele gewesen.

Außerdem hat Griechenland am Freitag 71 Menschen an die Türkei abgeschoben, die illegal eingereist waren, die meisten von ihnen aus Pakistan. Damit wurden seit Jahresbeginn mehr als 760 Migranten in die Türkei ausgewiesen. Grundlage hierfür ist nicht das jetzt beschlossene Rücknahmeabkommen, sondern ein 14 Jahre alter Pakt zwischen der Türkei und Griechenland.

Mit dem neuen Abkommen sollen alle Flüchtlinge, die nach dem 20. März illegal von der Türkei nach Griechenland übergesetzt sind, zwangsweise zurückgebracht werden können.

Zuletzt aktualisiert: 26. März 2016, 19:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

60 Kommentare

28.03.2016 18:20 ralf meier 60

@MDR_REDAKTION: Hups ... entschuldigen Sie meine Ungeduld .. nun sehe ich den von mir genanten Kommentar. Ihnen noch frohe Ostern !

28.03.2016 18:18 ralf meier 59

@MDR_REDAKTION: Hallo Redaktion, heute nachmittag antwortete ich kurz auf mehrere Kommentare des Forenschreibers 'Hubert'. Ich legte dabei insbesondere Wert auf die Feststellung, daß ich entgegen der Behauptung dieses Forenschreibers mit keinem Wort behauptet habe, daß Herr Blüm schuld daran sei, wenn Flüchtlinge ertrinken. Ich möchte Sie bitten , diesen noch nicht freigegebenen Kommentar zeitnah zu veröffentlichen, damit die oben zitierte Falschaussage des Kommentators 'Hugo' nicht länger unwiderlegt im Raum steht.

28.03.2016 17:18 ralf meier 58

@Hubert, da haben Sie aber gleich in 6 Kommentaren sehr fleißig Ihrer Wut freien Lauf gelassen. Das muß man nicht kommentieren. Das kommentiert sich selbst für jeden der es liest. Nur zu einer besonders offensichtlichen Falschaussage möchte ich Stellung nehmen. Ich zimmere nicht ein Komando Blüm zurecht. Ich verweise auf das bekannte und von allen Qulitätsmedien in den letzten Tagen auch zitierte Kommando Norbert Blüm. Ich gehe nicht davon aus, daß Norbert Blüm zu dieem Kommando gehört und habe mit keinem Wort behauptet, daß Norbert Blüm Schuld daran sei, wenn Flüchtlinge ertrinken. Ich verzichte bei Ihnen auf den Apell, nicht mit Unterstellungen und falschen Vermutungen zu arbeiten , da das bei Ihnen wohl genauso zwecklos ist wie bei Klaus.

28.03.2016 14:37 Hubert 57

@38+40 ralf meier - Teil 5 - Hier zimmerst Du Dir schon wieder ein "Kommando Norbert Blüm" zurecht und behauptest kackfrech, dass Blüm schuld daran sei, wenn Flüchtlinge ertrinken. Für deine Hetze und Falschinformationen bist du ein Fall für den Kadi. Deine Parteioberin schwoft auf dem Presseball rum, bezeichnet aber Medien als Lügenmedien. Du bist nicht besser. Weißt du Allwissender eigentlich, dass in Griechenland für 15.000 Flüchtlinge noch gar keine Unterkunft zur Verfügung steht? Was sagst du eigentlich dazu, daß Flüchtlinge in Griechenland in gefängnisähnlichen Lagern eingekastelt werden? - (zu 40) - Du als Verkünder von "Unterstellungen und falschen Vermutungen" legst allen anderen einschließlich des MDR und der MDR-Moderation nahe, sich das -Zitat-: 'Handbuch für Desinformation' anzusehen. Nur Du ralf-schlau-meier hast also die Wahrheit gepachtet. Blas dich mal nicht so auf und lies mal deine Unterstellung in Nr. 38, "Kommando Blüm".

28.03.2016 14:36 Hubert 56

@16+18+38 ralf meier - Teil 4 - Warum schmerzen dich die paar Hansel von der Antifa so? Vielmehr solltest Du Dich Sorgen um deine AfD-Krakeeler mit nationalistischen Tönen machen. Entweder filetiert sich die AfD oder sie geht samt ihrem rechtsnational völkischen Flügel den du hier vertrittst, ins Nirwana. - (Zu 18) - Noch gibt es kein AfD-Parteiprogramm, sondern nur einen Entwurf. So eindeutig hat sich die AfD bisher allerdings nicht für den Mindestlohn eingesetzt. Warte doch erstmal ab, wie das mit dem 1E-Job gehandhabt wird. Besser als den ganzen Tag in der Nase popeln ist er für viele sicherlich, fördert die Integration. (Zu 38) - "Schon vor einigen Tagen haben Gerüchte des 'Kommando Norbert Blüm' drei Menschen das Leben gekostet ." - Was Du hier behauptest ist eine Frechheit. Kannst Du dich erinnern, dass ich dich schon einmal eines Falschzitates überführt habe? Du bist doch derjenige der ständig nach der Moderation schreit, wenn dein Geschreibsel angeblich nicht veröffentlicht wi

28.03.2016 14:34 Hubert 55

@16 ralf meier - Teil 3 - ... der Realität entspricht es keinesfalls. Bedrohliche Parallelgesellschaften sind Nazis und die dort hinschielende völkische AfD, genauso wie Hooligens und Motorradrocker. Soll ich noch mehr aufzählen? Du selbst lebst doch in einer Parallelwelt, wenn du Dir nur die Informationen rauspickst, die deinem Weltbild entsprechen. - Weist Du eigentlich, daß sich 1945 die Kriegsflüchtlinge/Vertriebene aus Ostpreußen, Schlesien und Sudetenland auch integriert haben unter vielfacher Verachtung der "Reichsdeutschen"? Auch deren Integration hat gedauert und hat letztendlich geklappt. Ja, die Steinbach, ist die eigentlich integriert? Ich zweifle. Der größte Fehler war die "Eindeutschung" eines volksfremden Österreichers. Bist du eigentlich in der heutigen Gesellschaft integriert, wenn Du vom Verschwinden der "eigenen Kultur" durch Mehrheiten anderer Kulturen redest. Ich denke, Du schnüffelst zuviel im Archiv des "Völkischer Beobachter".

28.03.2016 14:34 Hubert 54

@16 ralf meier - Teil 2 - "Friede Freude Eierkuchen" ist allemal besser als das von der stark rechtslastigen AfD aufgepuschte Untergangsszenario eines reichen Deutschland. "Deutschland soll bunter werden" Ha, ha, ha, Deutschland i.s.t bereits bunt. Falls Du das noch nicht bemerkt hast, so hast Du entweder dein Leben in einer Kabadose verbracht oder du bist noch nie einem Exoten begegnet. Falls letzters zutrifft, was erregen dich dann Flüchtlinge? Übrigens, Gentausch sorgt für "Volksgesundheit" - Dein völkisches Geschwurbel mit der indigenen Bevölkerung ist nun wirklich der Hammer. In Deutschland wohnen beginnend etwa 1960 20.000.000 anfänglich Nicht-Deutsche, jetzt vielfach "eingedeutschte" mit wenigen Ausnahmen bestens integriert vom einfachen Malocher bis zum stinkreichen Unternehmer. Was sind da schon 1 Mio mehr oder weniger. Da kann ein Buschkowski als Talkshow-Dauergast Einzelfälle zum Untergangsszenario an die Wand projizieren oder ein Sarrazin von Genvermatschung schwafeln, ...

28.03.2016 14:33 Hubert 53

@15+16 ralf meier 27.03.2016 11:03 - (zu 16) - Du drischt auf die Asylindustrie ein, meinst aber die Flüchtlinge, die du aus völkischen Gründen hier nicht haben willst. Die Flüchtlinge sind nun aber hier. Willst du die Flüchtlinge in ein neues Rheinwiesen-Lager pferchen? --- (zu 15) - Lies nochmal Deinen Beitrag Nr. 5, den ich in meinem Beitrag zuvor zerpflückt habe. Hat nun die Asylindustrie für Flüchtlinge gesorgt oder der Krieg in Syrien? Kamen die Flüchtlinge aus den Lagern der Türkei weil sie dort hungerten? Oder kamen sie nicht vielmehr direkt aus Syrien? Sind die Flüchtlinge zu vielen Millionen nicht zuerst innerhalb Syriens, dann in den Libanon, Jordanien und Türkei geflüchtet? Von all den vielen Millionen sind mal gerade 1 Mio in Deutschland angekommen. Ob die alle bleiben ist nicht gewiß. Falls sie bleiben wirken sie damit in der Tat der demografischen Entwicklung entgegen. - Teil 2 folgt.

28.03.2016 14:32 Hubert 52

@5 ralf meier 26.03.2016 19:40 - "Alles andere hilft ganz besonders der deutschen Asylindustrie und denjenigen, die mit der Förderung einer massenhaften Einwanderung nach Deutschland ganz eigene Absichten verfolgen. Die Anfang 2015 erfolgte massive Kürzung der UNO Flüchtlingsilfe... zeigt klar, welche Interessen sich durchgesetzt haben." - Du meinst also, die Asylindustrie in Schweden, Dänemark, Deutschland, Holland, Schweiz, Österreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien u.a. hat zuerst die Flüchtlingshilfe gekürzen lassen, um die Einwanderung zu fördern und jetzt abzusahnen. War denn bisher nicht immer Dein Credo und das der AfD, Merkels Selfi-Willkommenskultur war die Schuld? Hat sich da jetzt was geändert? Oder passt Du etwa deine Schuldzuweisung passenden Gegebenheiten an?

27.03.2016 21:15 Klaus 51

{ Kritischer Bürger 48 Beginnend mit der Zerstörung der Infrastruktur im Osten, der darauf folgenden Arbeitslosigkeit u.s.w } Das ist schon mal Unsinn. Ich war vor der Wende drüben und weiß wie es dort ausgesehen hat. Mit dem Soli, der größtenteils durch den Westen finanziert wurde, wurde im Osten die marode Infrastruktur komplett erneuert. Jetzt genau das Gegenteil zu behaupten, ist schon heftig. Und wie geschrieben, es steht jedem frei seinen Lebensmittelpunkt auszusuchen. Wir haben schon vor über 50 Jahren Ausländer ins Land geholt und beide Seiten haben davon profitiert. Wir werden das auch weiterhin tun und werden dafür auch unseren Lohn erhalten, während andere in anderen Teilen der Republik genau das Gegenteil machen und weiterhin jammern.