Ämter niedergelegt Grünen-Politiker Beck mit Drogen erwischt

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck legt nach eigenen Angaben mit sofortiger Wirkung seine Ämter in der Fraktion nieder.

Polizei findet verdächtige Substanz

Volker Beck
Bildrechte: IMAGO

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin sagte, die Polizei habe bei dem 55-Jährigen am Dienstagabend bei einer Kontrolle 0,6 Gramm einer "betäubungsmittelsuspekten Substanz" gefunden. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll es sich dabei um Crystal Meth handeln. Dies wollte die Staatsanwaltschaft allerdings nicht bestätigen - der Fund müsse erst noch untersucht werden.

Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten.

Volker Beck

Beck selbst erklärte auf seiner Webseite lediglich: "Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben."

Nicht der erste Skandal

Beck war seit 2013 innen- und religionspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe. Zuvor war er Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion gewesen, die damals mit der SPD regierte. 2013 stolperte er dann aber über die Pädophilie-Affäre bei den Grünen.

Damals musste er sich für einen Buchbeitrag aus dem Jahr 1988 rechtfertigen, in dem er sich unter bestimmten Voraussetzungen für eine "Entkriminalisierung" von Sex zwischen Erwachsenen und Kindern eingesetzt hatte. Kurz vor der Bundestagswahl 2013 war sein damaliges Manuskript aufgetaucht. Beck zog die Konsequenzen und trat bei der Neuwahl der Fraktionsspitze nicht mehr für den wichtigen Posten an - stattdessen widmete er sich der Innenpolitik.

Bekannt wurde der offen schwul lebende Beck vor allem durch seinen Kampf für die Homo-Ehe, die Rot-Grün im Jahr 2000 nach langem Ringen beschlossen hatte. Das Gesetz zur "Eingetragenen Partnerschaft" wurde gegen den erbitterten Widerstand der Union beschlossen, noch immer steht eine vollständige Gleichstellung mit der Ehe aus.

Zuletzt hatte der studierte Kunsthistoriker das Asylpaket II der Bundesregierung scharf kritisiert. Vergangene Woche bezeichnete er die Pläne als "Schmach für die Menschenrechte in Deutschland".

Zuletzt aktualisiert: 03. März 2016, 09:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

207 Kommentare

05.03.2016 01:26 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 207

@ 206. Hubert: Solange letzterer genug L-(+)-Milchsäure bekommt, wird er wohl zufrieden sein. Hákard ist eine der Sachen, der ich mich nicht mal geruchsmäßig nähern möchte. Aber um mal wieder ein bissl back2topic zu kommen: Liebe Kinder, probiert lieber Hágard als Crystal Meth! Gerade auf Dauer wird es wohl doch gesünder sein!!! Schluß endlich bin ich doch genug Europäer, um auch wirklichen Europäern meine Ehrerbietung anzudienen: die Schotten sagten Cameron, daß sie aus dem UK ausscheren und zurück in die EU kehren würden, wenn UK aus der EU austritt. Das is so Single Malt! Darauf einen [...]! [Werbung für ein hochprozentiges Getränk entfernt - MDR.DE_Red.]

04.03.2016 19:33 Hubert 206

@205 04.03.2016 18:06 Krause - "..." Krause, Du entlockst mir ein Lachen... Doch zwei Gedanken hättest du nicht einbringen sollen: Für mich nicht das Stichwort Haifisch => Hákard und für Ekkehard das Stichwort Milchsäure. Letzterer verliert sonst noch den richtigen Drehimpuls und damit seine Orientierung.

04.03.2016 18:06 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 205

@ 203. Hubert: Also wenn ick mal rischtisch Lust hab, einen zu brennen, denn setz ick mir auch nich untern Fruchtbaum! Das ist halt das Schicke, wenn man Mensch ist und kein Affe: die Beherrschung des Feuers! Man kann im Sonnenlicht Früchte sammeln und sie im Mondlicht veredeln! Die Gärung an sich ist schon ein lustiges Thema und dabei muß es ja auch nicht immer nur um Alkohol gehen: je länger die Nächte, desto mehr Zeit hat Mensch halt, um die Sache auch noch mit anderen Sachen zu probieren. Die Isländer lassen Haifleisch vergären, da es vorher ungenießbar bis giftig ist und nennen das Ganze dann Hákard. Das 'Schärfste' daran: das ist auch 'Export-Produkt'!!! Der Mensch selbst betreibt Gärung im Körper: normalerweise versorgen sich speziell Muskelzellen durch Glykolyse mit Energie - dafür wird Sauerstoff gebraucht; in 'sauerstoffarmen' Zeiten (starke Beanspruchung) wird zur Milchsäuregärung gegriffen.

04.03.2016 12:57 Der böse Wolf 204

Mein Dankeschön an die Polizei! Das schafft Vertrauen.

03.03.2016 21:40 Hubert 203

@201 Querdenker 03.03.2016 21:00 - Ok, ich hab' was dazu gelernt. Dieses mit "Alkoholverträglichkeit seit Jahrmillionen" habe ich deshalb ignoriert oder als absurd dargestellt, weil ich weiß, daß Alkohol auch bei der Verdauung entsteht. Dennoch ist das für mich nicht gleichzusetzen mit dem puren Alkoholgenuß wie ich ihn verstehe. (@Krause: das mit den "'schärfsten' Sachen vergären" ist mir neu.) Das mit den Tieren und alkoholhaltigen Früchten kenne ich. (All die vielen toten Vögel auf der A5 nahe Frankfurt, weil diese besoffen sind von Kirschen). Ich bin auch kein Puritaner, mich nervt nur die heuchlerisch unterschiedliche Behandlung von Drogen. Darauf ein Prosit!

03.03.2016 21:10 Querdenker 202

@196 Hubert - - - Schauen Sie sich zu meiner anderen Behauptung was Tiere betrifft die Dokumenation „Partytiere“ an. Die lief auf Phoenix. Es ist alles wahr, glauben sie mir :-)

03.03.2016 21:00 Querdenker 201

@196 Hubert - - - Zitat: „Jetzt übertreibst Du aber gewaltig! Und falsch ist deine Aussage außerdem noch. Ich bin kein Historiker und kein Statistiker, genausowenig kenne ich mich mit den sogenannten illegalen Drogen aus.“ - - - - Ich habe nicht einfach was behauptet, sondern Ihnen einen Link-Hinweis mit Beweis gegeben, wenn Sie die Suchmaschine benutzen. Da finden Sie dann auch einen Link zu den Forschern mit der entsprechenden Forschungsarbeit. ;-) Insofern bleibt es dabei siehe „Alkoholverträglichkeit seit Jahrmillionen“

03.03.2016 21:00 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 200

Berichtigung: Tippfehler: sollte heißen "7.000 Jahre Getreideanbau"... allerdings bezieht sich die Zahl auf Europa - inzwischen ist belegt, daß Getreideanbau schon vor mehr als 10.000 Jahren stattfand.

03.03.2016 20:50 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 199

@ 197. Hubert: "Dennoch behaupte ich, dass der Alkohol erst sehr spät in der Menscheitsgeschichte auftaucht." Damit wäre ich vorsichtig: Alkohol entsteht durchaus auch in Früchten, die an oder unter einem Baum vergären. "Bilder aus dem Tierreich" zeigen Affen, Giraffen und andere Tiere, die sich daran laben... und das werden sie nicht erst seit Erfindung der Kamera machen. Der Mensch selbst hat schon die 'schärfsten' Sachen vergären lassen: einigem, von dem ich gehört/gelesen habe, möchte ich mich gar nicht auf Geruchsnähe nähern. In einem hast Du Recht: Getreideanbau und -verwertung auch für den Alkoholgewinn ist noch recht jung: um die 4000 Jahre.

03.03.2016 20:22 Hubert 198

@194 03.03.2016 19:52 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" - "Den MdB-Sitz haben andere nach ganz anderen Geschichten behalten! Ick sach nur 'Ehrenwort'!" - Und ich weise zur Erinnerung auf meinem Beitrag Nr. 30 (und höher) hin, Stichwort Wiesheu.