Farbige Spielfiguren auf einem Wahlschein
Neuwahlen oder Groko? Die Deutschen haben eine klare Meinung, Bildrechte: dpa

ARD-DeutschlandTrend extra Große Mehrheit der Deutschen für Neuwahlen

Nach dem Scheitern der "Jamaika"-Sondierungen ist für die Mehrheit der Deutschen klar, wer die Schuld daran trägt. Der ARD-DeutschlandTrend zeigt zudem, wie es nach ihrer Meinung weitergehen sollte.

Farbige Spielfiguren auf einem Wahlschein
Neuwahlen oder Groko? Die Deutschen haben eine klare Meinung, Bildrechte: dpa

Eine große Mehrheit der Deutschen wünscht sich nach dem Scheitern der "Jamaika"-Sondierungen Neuwahlen. Das zeigt eine Blitzumfrage des ARD-DeutschlandTrends.

Mehrheit sieht die Hauptschuld bei der FDP

Der Umfrage zufolge bedauern 57 Prozent der Bürger, dass die "Jamaika"-Koalition aus Union, FDP und Grünen nicht realisiert werden konnte, 31 Prozent begrüßten das Aus der Gespräche.

Für 32 Prozent der Befragten ist für das Scheitern in erster Linie die FDP verantwortlich, 18 Prozent sehen die Hauptschuld bei der CSU, 15 Prozent bei den Grünen, neun Prozent bei der CDU.

Große Mehrheit will Neuwahlen

Eine Minderheitsregierung sehen die Deutschen, ähnlich wie die Bundeskanzlerin, skeptisch. Sollte eine Neuauflage der Großen Koalition scheitern, sprechen sich 29 Prozent dafür aus, eine Minderheitsregierung zu bilden, 63 Prozent der Befragten plädieren für Neuwahlen.

Sonntagsfrage: Es tut sich wenig

Ob es bei Neuwahlen allerdings ein signifikant anderes Ergebnis geben würde, ist unklar. Nach dem Deutschlandtrend extra der ARD würden 32 Prozent die Union wählen, wenn am Sonntag neu gewählt würde. Das ist ein Punkt mehr im Vergleich zur Vorwoche, aber knapp ein Punkt weniger als bei der Bundestagswahl am 24. September.

Die SPD kann innerhalb von einer Woche um einen Punkt auf 22 Prozent zulegen. Bei der Bundestagswahl hatte sie mit 20,5 Prozent ihr historisch schlechtestes Ergebnis eingefahren. Die AfD kommt auf elf Prozent. Bei der Befragung in der Vorwoche lag sie bei zwölf Prozent, bei der Bundestagswahl bei 12,6 Prozent. Die FDP verliert einen Punkt auf zehn Prozent. Die Linke bleibt unverändert bei zehn Prozent. Die Grünen bekommen wie in der Vorwoche elf Prozent. Bei der Bundestagswahl hatten sie 8,9 Prozent der Stimmen erhalten.

SPD-Anhänger gegen neue Groko, Unions-Anhänger dafür

Interessant sind die Umfrageergebnisse zum konsequenten Nein der SPD zu einer neuen Großen Koalition. Die befragten SPD-Anhänger finden zu 55 Prozent, dass die SPD bei ihrem Nein bleiben soll, 33 Prozent sind für die Aufnahme von Sondierungen.

Bei Unions-Anhängern sieht es hingegen anders aus. Von ihnen finden 28 Prozent, dass die SPD an ihrer Position festhalten soll, 64 Prozent sind der Meinung, sie sollten in Sondierungsgespräche einsteigen.

Über dieses Thema berichtet MDR AKTUELL auch im: Radio | 20.11.2017 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. November 2017, 08:03 Uhr