Nach der Registrierung Knapp jeder achte Flüchtling verschwunden

Im vergangenen Jahr sind rund 143.000 Flüchtlinge nach ihrer Registrierung in Deutschland untergetaucht. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine Anfrage an das Bundesinnenministerium. Demnach kamen 13 Prozent der registrierten Asylbewerber nicht in der für sie zuständigen Aufnahmeeinrichtung an. Das betrifft fast jeden Achten. Das Ministerium nennt als wichtigen Grund das "mögliche Untertauchen in die Illegalität". Insgesamt wurden 2015 mehr als eine Million Flüchtlinge erfasst.

Dublin-Abkommen kaum durchgesetzt

Probleme gibt es auch bei der Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Europas. Wie die Zeitung berichtet, stellten die Behörden nur bei jedem zehnten Flüchtling ein Ersuchen an ein europäisches Partnerland, den Flüchtling zurückzunehmen. 2014 habe es bei jedem Fünften solche Anträge gegeben.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden 2015 fast 45.000 Übernahmeersuchen an andere europäische Staaten gestellt. Lediglich 3.600 davon wurden durchgesetzt. Da aber andere EU-Staaten gut 3.000 Asylsuchende nach Deutschland schickten, waren es nur noch rund 600 Menschen, die nach dem Dublin-Abkommen von Deutschland aus umverteilt wurden. Das Abkommen sieht vor, dass derjenige Staat für den Flüchtling verantwortlich ist, den der Schutzsuchende zuerst betreten hat. In den meisten Fällen betrifft das Griechenland und Italien.

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2016, 11:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

144 Kommentare

27.02.2016 00:05 Kathi 144

An alle besorgten Wutbürger: Ich wünsch euch einen Traum, in dem ihr als Flüchtling nach langer und gefährlicher Reise aus einem Kriegsgebiet wie in Syrien in Sachsen in einem Bus mit der Aufschrift: "Reisegenuss" landet und die deutsche Leit(d)kultur kennenlernen dürft. Das Sandmännchen lässt grüßen und hofft, dass eure Träume nie wahr werden, aber dass ihr aus den Träumen was mit in den Tag nehmt.

27.02.2016 22:58 Hubert 143

@139 Carla 27.02.2016 21:27 - Teil 2 - Dieses Land hat Öl, Gas, Phosphate... nagt also nicht am Hungertuch. Wenn, ja wenn dieser verdammte Krieg nicht wäre. Jeder Krieg wird beendet. Und dann wird gesungen: Bau auf, bau auf... mit deutschen Maschinen. Na, bin ich ein Patriot? Oder ein Id.iot? Ein Gierlappen? Ein Egoist? Nein, ich möchte einfach Mensch bleiben.

27.02.2016 22:57 Hubert 142

@139 Carla 27.02.2016 21:27 - Ich bin jetzt mal der gleiche Egoist wie Du. Und ich bin auch mal der gleiche Gierlappen wie Du (ich war viele Jahre Unternehmer). Mit Euro-Zeichen auf beiden Augen fange ich an zu rechnen und zu spekulieren. Wenn von 1 Million Neubürgern 800.000 Syrer dabei sind und die Hälfte oder mehr davon nach dem Krieg wieder nach Syrien zurückgeht (wie nach dem Jugoslawienkrieg auch) und alle sprechen deutsch, dann wird eine Heerschar von deutschen Unternehmen sich nach Syrien aufmachen und dort Geschäfte machen wollen. Mit d.e.u.t.s.c.h sprechenden Syrern, die ein positives Bild von Deutschland haben, von einem helfenden Deutschland, von einem "sauberen", einem "ordentlichen" Deutschland. Was glaubst Du, von wem werden die Maschinen kaufen? Von Polen? Von Frankreich? Von Russland? Na, was glaubst Du?

27.02.2016 22:18 Klaus 141

{ Diddy 138 } Und noch einer, der nichts gebacken bekommt. Da muss man ja wirklich arm dran sein, wenn man auf Flüchtlinge neidisch ist, die wirklich nicht zu beneiden sind.

27.02.2016 21:40 Hubert 140

@138 Diddy 27.02.2016 20:57 Diddy, denke daran, das Forum ist öffentlich. Wie traurig, keine Kritik auf meine Beträge 133-135. Schade.

27.02.2016 21:27 Carla 139

Wirklich Asylberechtigt sind nur die Wenigsten die in Deutschland einen Asylantrag stellen. Diese in der Zahl wenigen Menschen werden länger oder für immer bei uns bleiben, da sie nicht so schnell in ihr Heimatland zurückkehren können, da sie dort verfolgt werden. Bei diesen Menschen sollte man alle Anstrengungen unternehmen und diese vernünftig und schnell integrieren. Die große Anzahl der Kriegsflüchtlinge z.B. aus Syrien hat keinen Anspruch auf ein dauerhaftes Bleiberecht. Nach Beendigung des Krieges müssen diese in ihr Heimatland zurückkehren. Somit macht es für diese große Gruppe auch keinen Sinn Milliarden an Euro für Integrationsmaßnahmen auszugeben. Ganz zu schweigen von den Wirtschaftsflüchtlingen. Kapazitäten für eine gute Integration sind begrenzt. Integration kann deshalb nicht für Millionen die in kürzester Zeit gekommen sind gewährleistet werden. Wer das nicht erkennt ist realitätsfern oder ein Utopist. Frau Merkel gehört dazu. Sie muss endlich eine klare Botschaft in di

27.02.2016 20:57 Diddy 138

137 Hubert: Er hat's noch nicht geschnallt. >--- Ich habe zwar auf deinen Beitrag reagiert, doch<--- Wir haben auf Ihren Bauernhof noch keine Schweine zusammen gehütet. Damit Sie es nun hoffentlich begreifen biete ich Ihnen hiermit das "SIE" an. So ich werde mich jetzt ausklinken, dann können Sie sich unbeschwert mit Kathi beschäftigen. Viel Spaß noch, jetzt sind Sie mit Kathi allein. s hat mal jemand gesagt: es gibt sehr wenig Arschl... auf der Welt, aber die sind strategisch so gut platziert, dass mir Täglich mehrere begegnen.

27.02.2016 19:51 Hubert 137

@136 Diddy 27.02.2016 19:13 - Mein letzter Satz in Nr 134 lautete "Wahrscheinlich habe ich auch nur in den Wind gesprochen." Ich ersetze Wahrscheinlich" durch "Mit Sicherheit" Und Diddy faselt und faselt und faselt... Sogar von sachlicher Diskussion. Ich habe zwar auf deinen Beitrag reagiert, doch das Forum ist öffentlich und jeder kann sich sein Urteil über meine und deine Beiträge selbst bilden. --- @Ekkehard: Insidergespräche, keine Selbstgespräche...

27.02.2016 19:13 Diddy 136

133, 134, 135 Hubert: Wenn man eine schlechte Kinderstube gehabt hat, sollten Sie nicht andere dafür belabern! Ich muss Ihnen sagen, kein bisschen Anstand, Ihre Hand ist laufend an der unteren Schublade und ich könnte mich nicht erinnern das ich Ihnen das "Du" angeboten habe. Die jenigen, die mich duzen dürfen, suche ich mir immer noch selbst aus. Sie gehören nicht dazu, weil eine sachliche Diskussion mit Ihnen nicht zu führen ist. Entwerder reicht Ihr Verstand nicht aus, oder Sie sind wirklich so selbstherrlich. Malzeit und gute Besserung.

27.02.2016 18:43 Hubert 135

@131 Diddy 27.02.2016 17:47 - Kleine Anekdote: Unser Chemielehrer schwafelte oft von seiner Kriegsgefangenschaft und auch mal von seiner Betriebsbesichtigung bei Osram. Dabei erzählte er wie gut es doch die Arbeiter dort hätten, immer die gleichen Handgriffe. So könnten sie über das gestrige Theaterstück nachdenken, sie könnten ihren Gedanken nachhängen usw. Plötzlich sagte unser Klassenclown: Is ja komisch, ich kenne einen Maurer, der hat Rhema. Der Pauker wahr plötzlich vollkommen verdaddert und sprachlos. - Genau diesen Klassenclown hat Kathi mit ihrem Einwurf in Nr. 130 gespielt. Nur Du Unbeirrbarer hast nicht innegehalten, sondern hast jetzt erst recht deine Rotationgosche angeworfen.