Trauer um Ex-Außenminister Guido Westerwelle erliegt Krebsleiden

Der lange Zeit führende FDP-Politiker und ehemalige Bundesaußenminister Westerwelle ist am Freitag an seiner Leukämie-Erkrankung gestorben. Über alle Parteigrenzen hinweg äußerten sich Politiker und Weggefährten bestürzt und traurig. Bundeskanzlerin Merkel würdigte den früheren Vizekanzler als "verlässlichen und treuen Menschen".

Der frühere Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist tot. Nach Angaben seiner Stiftung, der "Westerwelle Foundation", starb er am Freitag in der Uniklinik Köln. "Wir haben gekämpft. Wir hatten das Ziel vor Augen. Wir sind dankbar für eine unglaublich tolle gemeinsame Zeit", erklärte die Stiftung.

Guido Westerwelle
Guido Westerwelle Bildrechte: dpa

Westerwelle wurde 54 Jahre alt. Er war von 2001 bis 2011 Vorsitzender der FDP und führte die Partei in die schwarz-gelbe Koalition von 2009 bis 2013, in der er Bundesaußenminister und Vizekanzler war.

Im Juni 2014 kam er wegen seiner Leukämie-Erkrankung in stationäre Behandlung. Rund ein Jahr nach der Diagnose, nache mehreren Chemotherapien und einer Stammzelltransplantation hatte er sich noch relativ zuversichtlich über eine Genesung geäußert. Im November 2015 sprach er unter anderem bei Fernsehauftritten über seine Krankheit und stellte sein Buch "Zwischen zwei Leben" vor. Seit Ende November war er jedoch wieder im Krankenhaus.

Michael Mronz und Guido Westerwelle
Guido Westerwelle mit seinem Lebenspartner Michael Mronz bei der Vorstellung des Westerwelle-Buchs "Zwischen zwei Leben" im November 2015 Bildrechte: dpa

Westerwelle war am 27. Dezember 1961 in Bad Honnef im Rheinland geboren worden. Beide Eltern waren Rechtsanwälte - seine Mutter, die 1930 geborene und noch lebende Erika Westerwelle, wie auch der Vater, der Volkswirt Heinz Westerwelle, der im Jahr 2013 starb. Bei ihm war Guido Westerwelle nach der Scheidung der Eltern im Alter von acht Jahren aufgewachsen, ohne Geschwister. Nach der Schule trat er 1980 der FDP bei, im selben Jahr nahm er sein Studium der Rechtswissenschaften in Bonn auf. Zum Wehrdienst wurde er nach eigenen Angaben wegen seiner gleichgeschlechtlichen Orientierung nicht eingezogen.

Seit 1980 in der FDP - geradlinige Parteikarriere

Das Studium schloss Westerwelle 1987 mit dem ersten und nach einem Referendariat am Amts- und Landgericht Bonn 1991 mit dem zweiten Staatsexamen ab. Mit seiner Dissertation "Das Parteienrecht und die politischen Jugendorganisationen" wurde er 1994 über die Fernuni in Hagen dann Doktor der Rechtswissenschaften - und im selben Jahr Generalsekretär der FDP.

Dem FDP-Bundesvorstand gehörte er schon seit 1988 an. Seinen 1983 erkämpften Vorsitz der Jungen Liberalen, als deren Mitbegründern er gilt, hatte Westerwelle im selben Jahr abgegeben. Nach seiner Zeit als Generalsekretär wurde er 2001 dann Parteichef - bis 2011 und war er von 2006 bis 2009 zugleich Chef der FDP-Bundestagsfraktion und damit Oppositionsführer im Bundestag.

Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt's einen, der die Sache regelt - und das bin ich.

Guido Westerwelle im Mai 2001 auf dem FDP-Bundesparteitag in Düsseldorf. Bei seinem Rücktritt als Parteichef 2011 wiederholte er den Satz mit dem Nachtrag: "Jetzt nicht mehr."

Stiftung trauert auf Facebook

Nach seiner politischen Laufbahn gründete er die "Westerwelle Foundation", die nun die Nachricht von seinem Tod als erste über Facebook verbreitete.

Wir trauen um unseren Chef Guido Westerwelle. Er verstarb am 18. März 2016 in der Uni-Klinik Köln an den Folgen seiner...

Posted by Westerwelle Foundation on Freitag, 18. März 2016

Bekannte Sprüche von Guido Westerwelle

Reaktionen: "Empfindsamer Mensch" und "Vollblutpolitiker"

Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel reagierte traurig und erkennbar berührt auf diese Nachricht. "Sein Tod erschüttert mich tief", sagte sie in Brüssel am Rande des EU-Gipfels. Sie habe Westerwelle als einen "empfindsamen und als nachdenklichen Menschen erlebt", als "verlässlich und treu".

Die CDU-Bundesvorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel steht am 14.03.2016 in Berlin bei der Pressekonferenz nach der Sitzung des CDU Bundesvorstands im Konrad-Adenauer Haus.
Merkel erreichte die Nachricht vom Tod Westerwelles am Freitag in Brüssel. Bildrechte: dpa

FDP-Chef Christian Lindner würdigt Westerwelle als prägende Figur der Partei und hob sein Engagement für die Freiheit und für Europa hervor: "Guido Westerwelle, unser Freund, ist tot - diese Nachricht hat uns heute Nachmittag tief getroffen und berührt. Mir fehlen die Worte, um wirklich auszudrücken, was mich in diesen Stunden bewegt."

"Wir haben heute einen Menschen verloren, der unser Land eine ganze Generation lang als Parteivorsitzender der FDP, als Oppositionsführer und als Außenminister geprägt hat", sagte der SPD-Politiker und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der Westerwelle in dem Amt nachfolgte. "Guido Westerwelle war Vollblutpolitiker. Jemand, der sich nie weggeduckt und auch in schwierigen Zeiten seine Überzeugungen aufrecht vertreten hat", sagte Steinmeier. Er erinnerte daran, dass er mit Westerwelle nicht immer einer Meinung gewesen sei. Allerdings habe er sich darauf verlassen können, dass "ein einmal gegebenes Wort, eine Zusage galt, auch wenn dann in der politischen Auseinandersetzung die Fetzen flogen".


Guido Westerwelle steht für ein weltoffenes, liberales Deutschland, das in der internationalen Gemeinschaft fest verankert ist. In seinem Bemühen um ein friedliches und ziviles Deutschland und Europa war er ein wahrer Patriot.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD)

Mit Guido Westerwelle verliert unser Land einen leidenschaftlichen politischen Menschen, der seine verschiedenen Aufgaben, ob in seiner Partei, im Ministeramt oder zuletzt in der von ihm gegründeten Stiftung, immer mit großem persönlichem Einsatz angegangen ist. Als Vorsitzender der FDP führte er seine Partei zu großen Erfolgen. Er wird uns als ein leidenschaftlicher Demokrat und Europäer in Erinnerung bleiben.

Bundespräsident Joachim Gauck

Guido war ein starker Verfechter von Demokratie und Menschenrechten, der seine Stimme gegen willkürliche Verhaftungen erhoben hat, syrische Flüchtlinge im Camp Zaatari besucht hat und sich auf dem Maidan in Kiew mit ukrainischen Demonstranten getroffen hat.

US-Außenminister John Kerry

Er war ein Staatsmann, ein leidenschaftlicher Freund Israels und ein Verfechter von Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

In seiner Zeit als aktiver Politiker, insbesondere in seiner Position als Bundesaußenminister, aber auch danach, stand Guido Westerwelle fest an der Seite der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster

Ein mutiger Kämpfer für Toleranz, humorvoll, stets sachlicher politischer Gegner. Er wird sehr fehlen. Ruhe in Frieden, Guido Westerwelle.

Linke-Chef Bernd Riexinger

Westerwelle war ein großartiger Kämpfer für die liberale Sache und ein engagierter Parlamentarier. Er hat unserer Demokratie gedient.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU)

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2016, 00:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

19.03.2016 16:28 Maren 19

Ein Mensch hat sein Leben verloren, durch Krankheit. Dieser Mensch hieß Guido Westerwelle.
Ich halte es für respektlos, "Rainer", seinen Tod als "nichts Besonderes" darzustellen, da viele andere Menschen auch an diesem Tag verstarben.
JEDER Tod ist ein Drama und hinterlässt Menschen, die diesen Toten innigst geliebt haben und vom Gefühl her nun am Ende sind. Es verbietet der Anstand, daher zu kommen und zu sagen: "und?"
Wo bleibt die Achtung vor dem Toten? Wo bleibt die Achtung vor den Menschen, die um ihren Toten weinen, vor ihrem Schmerz und ihrer Trauer?
Es wäre schön, wenn "Rainer" darüber einmal nachdenken würde.
Guido Westerwelle war ein Mensch des öffentlichen Lebens, aus diesem Grunde erhält er auch einen öffentlichen Nachruf und das ist völlig in Ordnung. Das heißt nicht, dass er besser oder schlechter war, als andere Menschen, wichtig ist einzig, ER WAR EIN MENSCH, ein anständiger Mensch, der -wie andere auch- um sein Leben kämpfte und leider verlor. Ich trauere um ihn.

19.03.2016 11:54 Mustermann 18

Auch wenn Herr Westerwelle nicht meine politische Heimat war, hat mich sein frühes Ableben sehr betroffen gemacht. Er wird mir in positiver Erinnerung bleiben. In diesem Sinne: R.I.P. Herr Westerwelle!

19.03.2016 11:37 Dies ist eine Todesanzeige!!! 17

Wie in #1 geschrieben, war ich auch kein Fan von Guido Westerwelle. Aber hier eine politische Diskussion anzufangen, empfinde ich als dermaßen unterirdisch anstandslos! Sicherlich war er eine streitbare Persönlichkeit, dabei aber anständig. Und er war deutscher Außenminister a.D.! Deshalb verabschiedet sich auch die gesamte Welt von ihm.

19.03.2016 03:25 Thomas Seifert 16

Mich erschüttert die Nachricht über sein Ableben zutiefst!!!! Er war trotz aller Diskrepanzen der erste ernstzunehmende Politiker, der sich auch mit unschönen Themen auseinandergesetzt hat! Möge Er in Frieden ruhen und möge seine Familie inklusive seinem Ehemann die notwendige Kraft besitzen, diesen Verlust zu überstehen!!!
R.I.P. Guido Westerwelle

19.03.2016 02:26 Michael 15

3,18.03.2016, 17:05 | Verständnisfragen
Ich verstehe Ihre Fragen nicht. Herr Westerwelle vertrat eine liberale Politik. Diese fehlt ,,Uns,, heute unter dieser schwarz weiss Malerei. Vergessen Sie nicht ohne die FDP wäre Frau Merkel nicht nach Rot/Grün an die Macht gekommen. Leider ist Sie massgeblich daran Schuld, das die Liberalen an Zuspruch verloren. Bis heute frage ich mich warum? Daher bin ich froh das in Dresden noch liberale Politik gemacht wird. Ich behalte Herrn Westerwelle als sehr sachligen Menschen in Erinnerung und davon könnten sich viele Politiker lernen. Er war Demokrat und kein Machtmensch. Ruhe in Frieden RIP

19.03.2016 01:58 eckstein lothar 14

..guido westerwelle, ein mensch mit enormen carissma .sein auftreten und erscheinungsbild hat
immer beeindruckt.er war der gebohrene politiker.
ich kann es nicht glauben,das er nicht mehr ist.entsetzlich-54 jahre.ich kann es nicht fassen.absolut fassungslos!!!!!!

19.03.2016 01:57 Ronny 13

Mein Herzliches Beileid.
Leider hat wieder einer den Kampf gegen den Krebs verloren.
Setzt ein Zeichen gegen den Krebs und investiert mehr in diedie Forschung.

18.03.2016 00:01 Christel Kleber-Scheffler 12

Die BESTEN sterben jung….
Wir sehen uns wieder

18.03.2016 23:51 Michl 11

Rainer 8: Welch ein armseliges Lebewesen !
SIE tun mir leid !

18.03.2016 22:51 Mierzwa Katharina 10

Ich hätte Guido Westerwelle gewünscht das er noch viele Tage..Jahre...gehabt hätte um das Leben zu nutzen.Mein aufrichtiges Beileid seinem Mann und seiner Familie.Ruhe in Frieden Guido.