Rassismus beim Karneval? Anzeigen wegen Karnevalswagen

Bei mehreren Faschingsumzügen sind Teilnehmer wegen Sprüchen und Motiven auf ihren Wagen in die Kritik geraten. Im südthüringischen Wasungen sorgte am Sonnabend ein "Balkan-Express" für Aufregung, an dessen Spitze auf der Dampflok "Die Ploach kömmt" ("Die Plage kommt") zu lesen war. Begleitet wurde der Wagen von als leuchtend grüne Heuschrecken verkleideten Narren.

Szenen vom Karneval in Wasungen 2016 mit dem umstrittenen Wagen "Balkan-Express"
"Die Plage kommt" - war laut Wagenbauer ganz anders gemeint. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wie die Staatsanwaltschaft Meiningen mitteilte, ging eine Strafanzeige wegen des Wagens ein. Es werde nun geprüft, ob der Verdacht einer Straftat wie Beleidigung oder Volksverhetzung vorliege. Der Wagenbauer wies gegenüber "Bild"-Online Rassismus-Vorwürfe zurück. Das Motiv habe an das 100. Jubiläum der ersten Fahrt des sogenannten Balkanzugs erinnern sollen.

Der Landesverband Thüringer Karnevalsvereine kritisierte insbesondere den Vergleich mit einer Plage. Vorsitzender Michael Danz sagte der "Thüringischen Landeszeitung" zufolge werde man nachfragen, wie das gemeint gewesen sei. Er regte zudem einen Leitfaden für künftige Karnevalsumzüge an.

"Altenberger Bürgerwehr" macht auf Indianer

In Geising im Osterzgebirge wurde bei einem Umzug am Sonntag unter anderem ein Tipi-Zelt zur Schau gestellt, das die Aufschrift trug: "Die Indianer konnten nichts gegen die Einwanderung tun. Heute leben sie in Reservaten". Auf einem weiteren Wagen stand "Lieber Rothaut statt Braunhaut". Ein Mann in Lumpen trug zudem ein Schild, auf dem "Bettelarm im eigenen Land, ach wäre ich doch nur e' Migrant".

Die Initiative "Straßengezwitscher", die kritisch über rechte Umtriebe berichtet, veröffentlichte dazu Facebook-Fotos der selbsternannten "Bürgerwehr Altenberg" über Twitter. Bei der zuständigen Polizeidirektion Dresden und auch bei der Dresdner Staatsanwaltschaft waren am Montagmittag noch keine Anzeigen eingegangen.

Panzer als Asylpaket III

In Bayern hat die Justiz Ermittlungen eingeleitet, weil ein Wagen als Panzer zur Asylabwehr dekoriert war. Nach Angaben der Polizei liegen mehrere Anzeigen vor. Bei dem Umzug in Reichertshausen (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) waren auf dem als Wehrmachtspanzer dekorierten Wagen Aufschriften wie "Ilmtaler Asylabwehr" und "Asylpaket III" zu sehen. Der Veranstalter des Faschingsumzuges entschuldigte sich für die Panzerattrappe. Er sei sich der Tragweite nicht bewusst gewesen und habe die Brisanz der Aufschrift nicht erkannt. Den Karnevalsverein OCV in die ausländerfeindliche Ecke zu stellen, sei eine Katastrophe. Bei dem Umzug seien sogar Flüchtlinge mitgelaufen.

Ein Panzer mit der Aufschrift "Ilmtaler Asylabwehr" nimmt am 07.02.2016 an einem Faschingsumzug in Reichertshausen im Landkreis Pfaffenhofen (Bayern) teil
Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2016, 21:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

197 Kommentare

10.02.2016 20:13 Kritischer Bürger 197

@192. V2Knut: Da ist was wahres dran an Ihren Worten. Was aber hier mit dieses Papppanzergestell zum Karneval abgeht zeigt doch das nicht nur die rechten nach Meinung der Linke etwas an der Klapper haben und Hass verbreiten nach deren Meinungen. Aber man kann es ja verstehen; wer nichts hat und nichts bieten kann, oder sich allen Anderen verweigert nicht bereit ist ALLE REALITÄTEN zu sehen, muss sich an solchen Sachen hochziehen. Somit in Abwandlung: Lassen wir se rein -- quatsch: lassen wie se raus (?) passender. Aschermittwoch ist ja auch was nettes.

10.02.2016 20:02 Kritischer Bürger 196

@ 194. Krause - "ich bin...: Ach Sie Ärmster, muss Sie ja wirklich mal bedauern! wie sah denn der Karneval-Umzug in Berlin aus, alles ohne rechten Anstrich oder was man dafür halten könnte. Zum Anderen sollten Sie sich mal geschichtliches Wissen aneignen. Wie war das damals mit Berlin? Austauschprogramm der Alliierten für die südöstliche amerikanische und französische Besatzungszone mit den Russen gegen einen Teil der einstmals eroberten Bereiche längs der Elbe von Bad Schandau bis Nähe Dessau-Aken. Wäre dieser Austausch nie zustande gekommen, wären die Sachsen ein amerikanischen Hoheitsgebiet gewesen und Sie ein "Vollberliner" ohne Mauer und Stacheldraht, ohne Schiessbefehl und Gratisblick auf die Mauer, aber auch NUR EIN OSSI. Das andere unterstellende Wort von Ihnen nehme ich aus guten Grund nicht mit auf.

10.02.2016 19:48 Kritischer Bürger 195

Man hier wirft ja jemand mit Worte rum, das ist ja grauenhaft. jetzt aber liberaler: Bleiben Sie lieber bei Ihren anderen Nick, ist verständlicher.

10.02.2016 19:30 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 194

@ 189. Wilhelm Kielmann: Ich bin in West-Berlin aufgewachsen. Da war man zwar 'Bundesbürger', allerdings mit besonderem Status. Die fehlgeleiteten Zonis hatten eine Mauer um uns gebaut, zwischendurch wurden die drei Land-Zugänge von den Zonis gesperrt und so versucht, die West-Berliner auszuhungern! Und genau die gleichen Deppen wollen jetzt wieder Grenzzäune bauen und diese von bewaffneten Grenzern (zur Not mit Schießbefehl) verteidigen lassen. Daß ich von solchen Ideen nicht sonderlich erbaut bin, sollte jedem klar sein. Ich habe die Grenzmauer jeden Tag gesehen, weil mein Wohnzimmerfenster auf sie hinaus zeigte. Meine 'verengte Sicht' rührt von dieser Grenzmauer her!

10.02.2016 19:27 Wilhelm Kielmann 193

@ 190. Krause: Haben Sie nicht mehr auf der Pfanne als solche "Wortspielchen"?
Daß ich im Gegensatz zu Ihnen auf der RECHTEN (im Sinne von „richtigen“, damit auch Sie es verstehen) Seite stehe, dürfte ja jedem klar geworden sein, der meine Beiträge gutwillig zur Kenntnis genommen hat.
Insofern tragen Sie nichts Ernstzunehmendes zur "Diskussion" bei.
Sie müssen sich aber schon meine Einschätzung gefallen lassen, daß Sie sich u. a. mit Ihrer unter @183 gewählten Bezeichnung von Mitmenschen als "Kreaturen" selbst diskreditiert haben.
Ja, auch Ihre andersdenkenden Landsleute haben den Anspruch, als Menschen behandelt und als solche bezeichnet zu werden, nicht nur Ihre Flüchtlinge (so sehr Sie das erstaunen mag).
Im Übrigen habe ich beschlossen, meine kostbare Zeit mit Ihnen nicht weiter zu verplempern. Ich denke, das kommt Ihnen sehr entgegen! Diskussion Ende.

10.02.2016 19:19 V2Knut 192

@189. [Wilhelm Kielmann]: Eigentlich sollte ich Ihnen MEINE "Dialoge" mit @[Chaot] mal auflisten... Nur: Es wäre das selbe Lied, wie Sie es selbst erkannt haben. Ich habe diesen Erkenntnisprozeß also schon hinter mir. Jetzt warte ich immer nur darauf, wenn er mal wieder von der "sauberen" Ecke schwadroniert, in der er zu leben das Privileg hat. (Motto: "Bei uns ist alles in Ordnung... Bei uns trauen sich die Nazis nicht aus den Kellern..." etc. etc. etc. ...........................................). Dazu dürfen die Texte aber nicht allzu lang sein... (sonst wäre das nur reine Zeitverschwendung!)

10.02.2016 17:53 Jezabeliberté 191

@Lisa #182 Ja, im Dummstellen seid ihr immer gut. Hauptsache, diejenigen, an die sich der Code richtet, wissen Bescheid.

10.02.2016 17:35 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 190

@189. Wilhelm Kielmann: Da haben Sie aber sowas von rechts!!

10.02.2016 17:09 Wilhelm Kielmann 189

Manchem scheint kaum klar zu sein, welch hanebüchenen Unsinn er hier von sich gibt. Schamgefühl kennt er wohl auch nicht. Ich spreche bewußt keinen direkt an. Vielmehr soll sich DER die Jacke anziehen, dem sie paßt. Zur Verdeutlichung: Wer LANDSLEUTE, die bereits einen Großteil ihres Lebens unter einer Diktatur hinter Mauern verbringen MUSSTEN, weil sie eben nicht überallhin reisen konnten wie ER das offenbar konnte, dorthin zurück wünscht, der sollte vielleicht selber mal für längere Zeit „hinter Gittern“ zubringen, damit er weiß, wie schön das ist.
Die meisten der großschnäuzig als „Rechte“ Herabgewürdigten haben vermutlich in ihrem Leben mehr geleistet und sind lebenserfahrener als mancher Klugscheißer sich das hinter seiner verengten Stirn vorstellen kann. OBWOHL sie nach wie vor nicht so gut schauspielern können wie ER, denn DAS hat man IHNEN nicht beigebracht. @131/135/137/183/188 diskreditieren sich selbst. Abgesehen davon lohnt es nicht, mit Chaoten zu diskutieren.

10.02.2016 14:55 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 188

# 187: Zitat "rechte sind alle zu verbieten, nur die linken dürfen weiter machen." Genau so muß es laufen!! 100% Zustimmung!