Begriffe "Volk" und "völkisch"

Frauke Petry hat sich dafür ausgesprochen, dem Wort "völkisch" eine positive Bedeutung zu geben. Der Begriff wird heutzutage mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht und ist dadurch negativ konnotiert. Das kritisiert die AfD-Chefin. Sie sperre sich dagegen, Wörter zu Unwörtern zu erklären, so Petry. Vom Nationalsozialismus geprägte Wörter zurück in die Alltagssprache holen - geht das?

von Lily Meyer, MDR AKTUELL

Im Duden wird "völkisch" unter anderem als "in der rassistischen Ideologie des Nationalsozialismus" stehend definiert und beschreibt "ein Volk als vermeintliche Rasse betreffend". Gebraucht wurde der Begriff aber schon vor der NS-Zeit. Im 19. Jahrhundert verwendete ihn der Erzieher und Philosoph Johann Gottlieb Fichte als Synonym für deutsch. Auf die Wandlung der Wortbedeutung beruft sich auch Uwe Wurlitzer. Er sitzt für die AfD im Sächsischen Landtag und pflichtet Frauke Petry bei.

Ein Wort auseinandernehmen

Wurlitzer sagt: "Wenn sie das Wort 'völkisch' auseinandernehmen, dann steckt vor allem das Wort 'Volk' drin. Das darf nicht negativ sein. Ich halte es für völlig falsch, wenn man nach über 70 Jahren den Nazis immer noch das Feld überlässt, in dem man bestimmte Begriffe, die dort geprägt worden sind, von vornherein per se nicht mehr nennt."

Uwe Wurlitzer
Der AfD-Politiker Uwe Wurlitzer pflichtet seiner Parteichefin bei. Bildrechte: dpa

An dem Wort "Volk" kann der Politikwissenschaftler Hendrik Träger von der Universität Leipzig auch nichts Negatives finden. Aber an dem Begriff "völkisch" stört sich Träger. Er sagt: "Wenn man sich anguckt, das Parteiorgan, die Parteizeitung der NSDAP, hieß bis 1945 'Völkischer Beobachter', da kann man nicht einfach sagen, okay, ab 2016 versuchen wir den Begriff völkisch wieder positiv zu besetzen. Wenn man dann auf die Idee kommt, den Begriff 'völkisch', der politisch und historisch verbrannt ist, in einer gewissen Weise wieder aufleben zu lassen und das Ganze noch positiv, also das erschließt sich mir nicht."

Kein Einzelfall

Es ist nicht das erste Mal, dass die AfD Wörter benutzt, die von den Nationalsozialisten geprägt wurden. Im vergangenen Jahr verteidigte André Poggenburg, Chef der AfD in Sachsen-Anhalt, die Verwendung des Wortes "Volksgemeinschaft". Unproblematisch findet Politikwissenschaftler Träger auch die Verwendung dieses Begriffes nicht, auch nicht für das Image der AfD.

Denn durch die Debatten um diese Wörter grenze sich die AfD nicht mehr so stark von rechts außen ab, wie die Partei es bisher immer für sich reklamiert habe, so Träger: "Und dann könnte natürlich in der Quintessenz daraus resultieren, dass die Leute von der politischen Mitte, die aus Protest heraus bisher die AfD gewählt haben, dann sagen: Moment mal, damit bin ich jetzt nicht einverstanden, mit dieser Begriffsnutzung, mit dieser Terminologie. Damit habe ich aus historisch nachvollziehbaren Gründen Probleme." Das könne potenzielle AfD-Wähler abschrecken, meint Träger.

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2016, 15:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

143 Kommentare

15.09.2016 13:43 Hubert 143

@142 Karl Ranseier 15.09.2016 11:05 - "Zeigen Sie mal ein wenig Eigenbemühung!" Meine Eigenbemühung ist nur ein Mausklick.

Der Duden schreibt zu völkisch: "(in der rassistischen Ideologie des Nationalsozialismus) ein Volk als vermeintliche Rasse betreffend; zum Volk als vermeintliche Rasse gehörend. [Der] Gebrauch [ist] nationalsozialistisch. Beispiel völkische Gesinnung"

Was willst du mehr?

Hörmal, du [entfernt, wegen Verstoß gegen die Netiquette. MDR.de Redaktion], ich warte immer noch darauf, wie du den Slogan "Wir sind das Volk" der DDR-Bürger umdeutenden willst auf "völkisch".

15.09.2016 11:05 Karl Ranseier 142

@ Hubert 140,
ich sehe mich überhaupt nicht in der Pflicht, Ihnen die Welt zu erklären! Zeigen Sie mal ein wenig Eigenbemühung! Der Begriff "VOLK" oder auch "VÖLKISCH" ist in keiner Weise negativ belastet! Man kann daraus natürlich ein Problem machen, weil man verhindern möchte, das Frau Petry die nächste Bundeskanzlerin wird!

15.09.2016 11:00 Karl Ranseier 141

@ Mediator 139,
getroffene Hunde bellen, nicht wahr! Ihre Meinung interessiert mich überhaupt nicht!

14.09.2016 20:56 Hubert 140

@134 Karl Ranseier 14.09.2016 17:26 - Höre auf zu gähnen und liefere stattdessen Argumente. Das Wort "Volk" im Anklang zu "völkisch" verwendet ist negativ, weil rassistisch, belastet. Das Wort "Volk" im Anklang zu "Ethnie" oder aller Menschen innerhalb eines Staatgebietes zu verwenden ist dagegen unbelastet.

Mediator hat mit dem Wort "Kanake" ein anschauliches Beispiel geliefert. Kanake heißt in der Übersetzung "Mensch". Dann wende ich dieses Wort im Sinne der Übersetzung an und weise dich darauf hin: Du Kanake willst partout nicht verstehen, daß ein durch die Nazis belastetes Wort von Petry salonfähig gemacht werden soll.

14.09.2016 20:38 Mediator an Karl Ranseier (137) 139

Lieber Karl, da Sie mich in Beitrag 137 so direkt fragen antworte ich auch direkt.
Ja ihre Äußerungen in Beitrag 129 sind weinerlich und irgendwie auch nicht besonders durchdacht.
Zusätzlich verhalten Sie sich mit ihrer Jammerei wie viele der eher rechtsangehauchten User hier, die zwar gerne den MDR dazu nutzen um Lügen, Verallgemeinerung und Hetze gegenüber Flüchtlingen zu betreiben, die aber sofort von Zensur und eingeschränkter Meinungsfreiheit schwaffeln, wenn man im Gegenzug solchen Äußerungen entgegentritt und diese als das bezeichnet was sie sind.
Sie schreiben, dass man keine Meinungsfreiheit in unserer Demokratie hat und doch schreiben Sie hier was sie wollen!
Sie schreiben, dass man verbal fertig gemacht wird, wenn man nicht zu einer ANGEBLICH vorgegeben konformen Meinung steht und reklamieren damit faktisch, dass man zwar Flüchtlinge verbal wie oben angegeben fertig machen darf, dass der Rest der Leser dies aber still als persönliche Meinung hinzunehmen hat.

14.09.2016 19:39 Wessi 138

@ 134 das ist doch wirklich übel.Da greift diese Person ein Naziwort auf,fordert eine andere Deutung+Sie wagen es auch noch in Realtion zu "Volk" zu bringen.Die AfD und ihre Anhänger sind nicht "das Volk",sondern eine spaltende Minderheit.Ja,wir haben nach 1945 gewisse Regeln und das ist gut so,damit nicht irgendwelche Abartigen meinen Sie könnten Unwahrheiten verbreiten oder aber die Kultur verändern.Nein,nein und nochmals nein.Wer so spaltet (s.Auseinandersetzungen hier) wie Petry,sollte dezidiert ekludiert werden aus der Volksgemeinschaft,mitsamt ihren tösenden Anhängern.Ihre Anmutung heisst übersetzt "es muß doch endlich Schluß sein".Nein,das muß es nicht,denn noch heute gibt es Menschen die in 2. oder 3.Generation unter den völkischen Untaten der Deutschen 33-45 leiden.Damit muß man leben,auch die rechtsbraune Minderheit.

14.09.2016 18:43 Karl Ranseier 137

@ Mediator 133,
mache ich etwa einen weinerlichen Eindruck? Eigentlich nicht! Entscheiden Sie neuerdings wer Unsinn schreibt und wer nicht? Ich persönlich halte nichts von einer Gesinnungsdiktatur. Ihre persönliche MEINUNG sei Ihnen aber von Herzen gegönnt!

14.09.2016 18:35 Bernd 136

@129 wenn wir keine freie Meinungsäußerung haben, warum wurde dann Ihr " Kommentar " veröffentlicht? Der Begriff nicht verwerflich? Der MDR war sogar so freundlich( Erleichterung für die die es nicht wissen, oder nicht wissen wollen ) den Duden zu bemühen, das älteste deutsche Wörterbuch, wenn Ihnen dann nicht klar ist, um was für einen Begriff sich es handelt, nungut da ist die Reichskriegsflagge ja nicht weit.@126 Blenden Sie die Geschichte Deutschlands im 20-Gazen Jahrhundert bewusst aus?

14.09.2016 17:54 Normalo 135

In einer Demokratie darf man alles sagen. Sogar dass man sie am liebsten abschaffen will. Sogar das Wort völkisch(er Beobachter) soll wieder opportun sein. Sogar Kinderlosigkeit darf man jemandem vorwerfen und als Negativum auslegen. Ekelhaft. Das so etwas im Jahr 2016 möglich ist hätte ein normal denkender Mensch nicht für möglich gehalten. Alle können lesen was da so abgesondert wird. Es soll niemand sagen er habe es nicht gewusst.

14.09.2016 17:26 Karl Ranseier 134

@ 131 Hubert,
wenn ich mir Ihren Kommentar so durchlese, dann frage ich mich ernsthaft, ob Sie denn überhaupt den meinen gelesen haben? Sie zitieren völlig aus dem Zusammenhang und kommen dadurch zu einer völlig falschen Schlußfolgerung! Ihre Interpretation zum "Volk" ruft ein leichtes Gähnen hervor! Dumme Argumentation! Es geht ganz allegemein um den Begriff "VOLK" und nicht was Sie da hineininterpretieren!