Ein Mädchen mit Kopftuch schreibt an eine Tafel
Bildrechte: dpa

Befragung von Asylsuchenden Syrische Flüchtlinge sind überdurchschnittlich gebildet

Syrische Asylsuchende haben formal eine bessere Schulbildung als andere Flüchtlinge. Das hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durch Befragungen der Asylantrag-Steller herausgefunden. Befragt wurden über 100.000 Asylbewerber, die im laufenden Jahr einen Asylantrag gestellt haben.

Ein Mädchen mit Kopftuch schreibt an eine Tafel
Bildrechte: dpa

Die in Deutschland Asyl suchenden Syrer sind deutlich besser gebildet als andere Flüchtlinge. Das ergab eine Befragung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), deren Ergebnisse dem MDR vorliegen.

Ein Viertel hat Hochschulabschluss

Demnach gaben 25 Prozent der befragten Syrer über 20 Jahren an, eine Hochschule besucht zu haben, genauso viele haben mindestens das Gymnasium besucht. Rund 17 Prozent besuchten eine Grundschule und rund 23 Prozent eine Mittelschule. Drei Prozent haben der Befragung zufolge keine Schulbildung.

Im Vergleich zu anderen Asylsuchenden haben die Syrer damit formal eine überdurchschnittlich gute Schulbildung genossen: Von der Gesamtheit der befragten Asylsuchenden gaben 13 Prozent an, so ein Sprecher des BAMF gegenüber dem MDR, eine Hochschule besucht zu haben, 17,5 Prozent ein Gymnasium, 30 Prozent eine Mittelschule und 24 Prozent eine Grundschule. 8 Prozent hätten keine Schule besucht.

Flüchtlinge müssen nicht Auskunft geben

Befragt wurden etwa 105.000 Flüchtlinge, darunter rund 28.000 Syrer. Die Befragungen wurden zwischen dem 1. Januar und 31. August dieses Jahres durchgeführt – im Rahmen der Asyl-Antragstellung durch die Flüchtlinge. Durch die hohe Zahl der Befragten sind die Ergebnisse aussagekräftig. Repräsentativ sind sie allerdings nicht, da die Beantwortung der Fragen freiwillig sei.

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2015, 22:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

28 Kommentare

17.09.2015 10:39 Lumberjack 28

@26. Freiberufler Zitat: "Deutschlans scheind..." Es heisst: Detschland scheint!!! Mit ihrer Rechtschreibung sind sie geradezu prädestiniert ein Beurteilung über die anderen Kommentatoren abzugeben.

17.09.2015 10:30 Rico 27

@26 Zur Bildung gehört auch Rechtschreibung, nur mal so....

17.09.2015 09:01 Freiberufler 26

Haha, ich hau mich weg! Allerdings über die Blödheit der Kommentatoren. Deutschlans scheind wirklich ein Mangel an Bildung zu haben wenn ich dies Kleinkgeister hier als durchschnittsdeutsche verstehe! Ihr hab doch euer Dorf noch nie verlassen, deswegen seit ihr geistig auch so beschränkt geblieben! Die bösen, bösen Menschen aus anderen Ländern ..tztztz.., die wir wirtschaftlich auch noch ausnutzen. Wie können die nur einfach gegen unseren Willen..tztztztz..

17.09.2015 08:28 M.Schnuffel 25

Bezügich der freiwillig gemachten Angaben der Asylbewerber zu ihrem Bildungsstand, muss man hier zur angeblichen Aussagekraft berücksichtigen, dass es wie gesagt nur Angaben der Flüchtlinge sind. oder haben die Flüchtlinge etwa verlässliche Dokumente, wie Zeugnisse, Diplome etc., vorgelegt oder konnten die Angaben verlässlich geprüft werden?? Ja eher wohl nicht, damit bleiben es nur nicht bestätigte Angaben, die wohl eher nicht aussagekräftig sind. Vielleicht wollen sich die Flüchtlinge im neuen gelobten Land ja nur besser verkaufen, um bessere Chancen zu haben?

17.09.2015 08:25 Tim 24

Da wagt man sich als dummer Deutscher ja garnicht mehr auf die Straße.

17.09.2015 08:20 Lumberjack 23

@#17 Bummi: Eine interessante Beurteilung von Böshaftigkeit findes du im www, wenn du dir Volker Pispers 2003 "...bis neulich" anschaust. Diese kabarettistische Betrachtung beruht auf Fakten und nennt (vor 12 Jahren!!!) die Gründe für die aktuelle Fluchtwelle.

17.09.2015 07:14 Adrian 22

Mit allen Mitteln soll uns eingetrichtert werden, dass wir unbedingt Millionen von Flüchtlingen bei uns brauchen. Ich staune, welch einen hohen Bildungsgrad sie haben. Da sollte man Gesetze kennen und achten und auch soweit denken, dass man mit seinem Wissen und kräftigen Händen ein schönes Land aufbauen kann. Denn auch die zurückgebliebenen Alten möchten versorgt sein. Wie kann man diese nur im Stich lassen. Habe mir auch überlegt, wenn all die kräftigen jungen Männer für ihr Land kämpfen würden, dann wäre dort in Null komma nix Ruhe und Frieden ! Aber das ginge wohl unserer Kanzlerin gegen den Strich.

17.09.2015 06:45 Thüringer 21

sie sind sehr gebildet, achten weder EU Gesetze noch die Gesetze der EU Staaten.

16.09.2015 00:24 Morchelchen 20

Und außerdem, MDR, haben diese ausschließlich gesunden und kräftigen jungen Männer keine Eltern, Großeltern und alte Verwandte, dmmen werden, oder? Wie auch keine Behinderten kommen werden? Wer's glaubt, wird selig... Ich fasse es nicht, was man uns so zumutet! Es gibt keine Wissenschaftler darunter in Massen, keine Forscher und auch keine Ärzte. Die hätten ja längst auf legalem Weg kommen können. Hochqualifizierte Afrikaner gehen vorrangig nach Amerika, ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Der Rest strömt dahin, wo die beste Chance besteht, auch ohne Job zu überleben und dies, für ihre gewohnten Verhältnisse, nicht schlecht, also nach Schweden oder Deutschland. Außerdem bietet man sofort jedwede Hilfe an, wird gut versorgt; in Amerika kriegt man keine Sozialleistungen, wenn man nicht vorher gearbeitet hat.

16.09.2015 23:31 Phrasenhasser 19

Wie ist denn diese überdurchschnittliche Bildung zu sehen? Dass zumindest die meisten Syrer acht Klassen Schule hatten und die anderen Afrikaner halt nicht? Wir kriegen doch eh in den Medien nur syrische Elektroingenieure gezeigt, dazu noch Studierwillige und Hochschulabsolventen. Man geht sogar in einer Sendung so weit, einen Afghanen, der nicht mal seine Post lesen kann, da er Analphabet ist, zu wünschen, dass er bald sein Aufenthaltsrecht erhält, um hier studieren zu können. Es ist nicht zu glauben, für wie dumm man den schlichten Bürger bereits hält.