Trauer um Achim Mentzel Die "singende Spreewaldgurke" ist tot

Der Unterhaltungskünstler Achim Mentzel  ist im Alter von 69 Jahren in Cottbus gestorben. Das teilte seine Frau am Montag mit. Er habe sich am Vormittag plötzlich nicht wohlgefühlt. Sie habe den Notarzt gerufen, der ihren Mann noch zuhause reanimiert habe. Dann sei er per Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen, wo er gestorben sei. Die Todesursache soll der "Bild"-Zeitung zufolge mittels einer Obduktion geklärt werden.

Polsterer, Republikflüchtling, Musiker

Der gebürtige Ostberliner und gelernte Polsterer schunkelte sich zu DDR-Zeiten zunächst als Kapellenmusiker und Solist durch die Republik. In den 1960er- Jahren gründete er mit Freunden seine erste Band - das "Diana Show Quartett": Sie spielten Lieder von den Beatles und den Rolling Stones. Nach einem Konzert der Rolling Stones auf der Waldbühne in Westberlin, bei dem Fans randalierten, wurde auch Mentzels Musik von der DDR-Regierung verboten - angeblich wegen Steuerschulden des damals 17-jährigen Sängers.

Doch in Wirklichkeit war man gegen Beatmusik, die etwas für Leute war, die sich nicht anpassen wollten. Mentzel zog Konsequenzen: Nach einem Auftritt 1973 blieb er in Westberlin, um eine Musikkarriere im Westen zu starten. Das aber gelang ihm nicht. Nach Hilfsjobs als Schweißer kehrte er nur sechs Monate später wieder in die DDR zurück. Dort wurde Mentzel wegen Republikflucht zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt, ausgesetzt für zwei Jahre Gefängnis auf Bewährung.

Entertainer Achim Mentzel
Achim Mentzel in der MDR-Talkshow "Riverboat" im März 2015 Bildrechte: IMAGO

Achims Hitparade - ein Quotenschlager

In den Jahren darauf startete Mentzel wieder eine Karriere als Sänger. Auf seiner Website heißt es: "Statt harten Rock gibt es jetzt Ulk bis zum Abwinken." Unter anderem tritt er mit Sängerin Nina Hagen in der Fritzens Dampferband auf. 1989 bot ihm das DDR-Fernsehen eine eigene volkstümliche Sendung an: "Achims Hitparade". Die schaffte es unbeschadet und ohne Unterbrechung durch die Wende. Von 1992 bis 2006 wurde sie vom MDR ausgestrahlt. Die hohen Einschaltquoten zeigten: Das Publikum liebte den Zwei-Zentner-Mann als Stimmungskanone und Vollblut-Entertainer.

Kalkofe über Mentzel: Er war ein "Zonenmonster"

Regelmäßig persiflierte der Komiker und Kabarettist Oliver Kalkofe die quotenreiche Hitparade, Mentzel reagierte mit Humor darauf. Kalkofe nannte den ostdeutschen Unterhaltungskünstler unter anderem das "zottelige Zonenmonster". Mentzel war begeistert von der Persiflage. Es sei das Beste gewesen, was ihn passieren konnte, sagte er einmal. So habe ihn bald jeder im Westen gekannt. Aus der Neckerei entwickelte sich zwischen dem Ostdeutschen und Westdeutschen eine Freundschaft. 2011 gingen beide Männer mit einer Show auf Tour und sprachen von ihrer ganz persönlichen Wiedervereinigung.

Besondere Kennzeichen: apokalyptische Fröhlichkeit am Rande des Wahnsinns und eine äußere Erscheinung irgendwo zwischen Tony Marshall, dem Yeti und einem überfahrenen Hamster.

Oliver Kalkofe in "Kalkofes Mattscheibe" über Achim Mentzel

Neue Auftritte geplant

Kalkofe twitterte am Montagabend zum Tode seines Freundes: "Mein Freund Achim ist im Gurkenhimmel. Danke für alles!" Mentzel, der zuletzt in Cottbus lebte, bezeichnete sich gern selbst als "singende Spreewaldgurke". Für Dienstag war ein Auftritt des Entertainers in der NDR-Sendung "Gottschalk, Carrell & Co. - Showmaster von Beruf" geplant. Mentzel war in vierter Ehe verheiratet und hatte fünf leibliche Kinder.

Zuletzt aktualisiert: 05. Januar 2016, 01:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

45 Kommentare

06.01.2016 20:02 Martina Westphal 45

Es tut mir und meinen Kindern unendlich leid. Seiner Familie mein aufrichtigstes Beileid. Er hat uns allen viele tolle Stunden bereitet. Er wird fehlen, uns aber in bester Erinnerung mit seiner Fröhlichkeit und seinem tollen Humor bleiben. Tschüss Achim, einmal sehen wir uns alle wieder.

06.01.2016 13:23 Peter Benz 44

Achims Tod bedeutet für viele einen großen Verlust. Das erste mal direkt habe ich ihm beim Tierparkfest 1985 in Ostberlin kennengelernt. Herzliches Beileid an die Angehörigen

05.01.2016 23:28 Falke 03046 43

Unsere Stadt Cottbus hat ein Guten Menschen verloren Danke Achim Für deine Musik und deine Fernsehunterhaltung ,Ich sehe ihn immer noch in Weisswasser beim Tierparkfest vor 3 Jahre wo wir beide Cottbusern so gut geredet haben und jetzt bist du nicht mehr da Lebe Wohl Achim und Ruhe Sanft

05.01.2016 20:58 E.M. 42

Danke Achim für die schöne Zeit. Du warst viel auf der Trabrennbahn Karlshorst, wo Du Unterricht im Trabfahren von meinen Mann erhalten hast. Wir haben viel gelacht, auch bei Deinen Auftritten bei den Turf- bällen und einiger anderer Treffen. Lebe wohl da oben.

05.01.2016 14:44 Andek1959 41

Lieber Achim, danke für viele schöne Stunden vor dem Fernseher oder Live. Deiner Familie unser Beileid. Du öffnest eine Lücke die nie wieder geschlossen werden wird.

05.01.2016 14:33 Michael 40

Sehr schade und sehr traurig. Ein Mensch mit sehr viel Humor, der sich selber gerne auf die Schippe genommen hat und nehmen ließ. Tut mir wirklich sehr leid. Das ewige Licht leuchte ihm.

05.01.2016 14:19 Frank E. 39

Achim Mentzel ist nicht tot, er ulkt jetzt nur vor himmlichem Publikum ! Machs gut, Dicker !

05.01.2016 14:06 peter schmiedel 38

Lieber achim, wir haben fast 10 jahre mit einander gearbeitet und ca. 40 songs produziert. Du warst ein kollege und freund. Unsere gemeinsamen zeiten, auch ganz privat, werde ich nicht vegessen. Ich werde unsere songs nun fuer dich mit in meinem programm auf der buehne singen. Du wirst immer dabei sein. Danke fuer all die zeit. Dein produzent, autor und freund peter.

05.01.2016 14:02 detlef hellmann 37

die Nachricht war hart muss das verdauen er war ein Entertähner seines gleichens dn es nicht Mehr so gibt in Deutschland schade mein Mitgefühl gilt der Familie kann nur mein Beiled ausdrücken

05.01.2016 13:30 Andreas C. 36

Mach´s gut Achim, wirst uns fehlen. Danke für die schönen Momente die du uns mit deinen Auftritten gegeben hast. Wir hoffen das der MDR dich noch einmal mit einer Sondersendung würdigt. [Heute ab 22:05 Uhr - MDR.DE_Redaktion]