Kerzen und Blumen liegen am 05.01.2017 in der Nähe des Breitscheidplatz, um der Opfer des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt zu gedenken.
Gedenken am Ort des Berliner Anschlags: Anfang Januar lagen am Breitscheidplatz noch immer Blumen und Kerzen. Bildrechte: dpa

Weihnachtsmarkt-Attentat Berlin Drei Verdächtige in Istanbul gefasst

12 Tote, rund 50 Verletzte: Der Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt hat Deutschland im Dezember vergangenen Jahres schockiert. In der Türkei sind jetzt drei Männer festgenommen worden, die den Attentäter Anis Amri gekannt haben sollen.

Kerzen und Blumen liegen am 05.01.2017 in der Nähe des Breitscheidplatz, um der Opfer des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt zu gedenken.
Gedenken am Ort des Berliner Anschlags: Anfang Januar lagen am Breitscheidplatz noch immer Blumen und Kerzen. Bildrechte: dpa

Die türkische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt drei Verdächtige festgenommen. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu vom Montag sollen die Männer Verbindung zum Attentäter Anis Amri gehabt haben.

Die Festnahmen gab es demnach schon vergangene Woche am Istanbuler Flughafen Atatürk. Die drei Verdächtigen seien deutsche Staatsbürger mit libanesischen Wurzeln.

Schon zuvor Festnahmen in der Türkei

Bereits früher hatten die türkischen Behörden in der Küstenstadt Izmir einen Mann wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Amri festgenommen.

Der Tunesier Anis Amri hatte am 19. Dezember einen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche gesteuert. Er tötete elf Besucher und den Lkw-Fahrer.

Über dieses Thema berichtet MDR AKTUELL auch im: Radio | 20.03.2017 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2017, 16:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

20.03.2017 23:47 Räudiger Hund 5

#2., @(D.o.M.) : Ich weiß es, ich weiß es! Diese Leute sind durch ihre gemeinsame Zugehörigkeit zur Religion des Friedens vereint. Richtig?

20.03.2017 22:09 Da muss ich nicht raten 4

@20.03.2017 20:12 D.o.M. (2 Und jetzt raten wir alle mal, was das verbindende Element all dieser Herren ist.)

Das muss man nicht raten - das geht schon klar aus dem Kontext hervor. Nur: Wer hat sie eingebürgert?
Und in welchem Bundesland mag das geschehen sein?

20.03.2017 22:07 Die "Wurzeln" definieren das Werteverhalten 3

"Die drei Verdächtigen seien deutsche Staatsbürger mit libanesischen Wurzeln".

In solchen Situationen wird die ganze närrische Absurdität dieser politisch korrekten Ersatzhandlungen zur Gänze sichtbar. Die Verdächtigen haben deutsche Pässe, sind aber qua Sozialisierung und Prägung ganz offensichtlich alles andere als Mitteleuropäer.
"Passdeutsche, Passfranzosen, Passholländer" trifft den Sachverhalt genau. Wir werden diesen Unterschied noch häufiger anwenden müssen.

20.03.2017 20:12 D.o.M. 2

Und jetzt raten wir alle mal, was das verbindende Element all dieser Herren ist.

20.03.2017 15:45 Fragender Rentner 1

Heute festgenommen und spätestens Morgen sind sie wieder auf freien Fuß.

Haben ihn ja nur gekannt.

Seine Eltern bestimmt auch.