Angebliche Vergewaltigung Fake-News-Kampagne gegen Bundeswehr

Deutsche Soldaten sollen beim Auslandseinsatz in Litauen eine Minderjährige vergewaltigt haben. Das klingt nach einem riesigen Skandal - doch es ist keiner. Denn diese vermeintliche Nachricht ist eine Lüge. Die Bundeswehr sollte mit Fake News in Verruf gebracht werden. Doch wer steckt dahinter?

Soldaten der Bundeswehr sind in Litauen Ziel einer Lügenkampagne geworden. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin bestätigte einen entsprechenden Bericht des "Spiegel". Details zu den möglichen Urhebern der Fake News nannte das Verteidigungsministerium allerdings nicht.

Unbekannte hatten durch Emails an Politiker und Medien das Gerücht gestreut, Bundeswehrsoldaten hätten in der litauischen Stadt Jonava eine Minderjährige vergewaltigt.

Steckt Russland hinter den Fake News?

Die litauische Regierung stellte klar, dass es einen solchen Vorfall nicht gab. Ein Nato-Diplomat sprach laut "Spiegel"-Bericht von einer erneuten Provokation der Russen, die gegen die temporäre Truppenstationierung an der Ostgrenze des Militärbündnisses protestieren. Die Polizei in Litauen leitete eine Untersuchung wegen bewusst falscher Angaben ein.

Die Bundeswehr führt in Litauen ein Nato-Bataillon zur Abschreckung Russlands an. Insgesamt sollen 1.000 Soldaten dort stationiert werden, 450 von der Bundeswehr. Anfang Februar war das erste deutsche Truppenkontingent verlegt worden. Grund ist, dass das Nato-Mitglied Litauen wegen des russischen Vorgehens in der Ukraine um die eigene Sicherheit besorgt ist.

Erinnerung an ähnliche Lügenkampagne

Die Fake-News-Kampagne gegen die Bundeswehr erinnert an die angebliche Vergewaltigung einer 13-jährigen Russlanddeutschen aus Berlin Anfang 2016. Die Gerüchte verbreiteten sich rasant im Netz - russische Medien kochten den Fall zudem hoch.

Der Vorwurf stellte sich später als komplett erfunden heraus. Doch empörte Russlanddeutsche gingen auf die Straße, der russische Außenminister Sergej Lawrow warf deutschen Behörden Versäumnisse vor. Die Kampagne gegen die Bundeswehr sei ähnlich gut organisiert gewesen, berichtete "Spiegel".

Experte
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Verfassungsschutz besorgt

Das Bundesamt für Verfassungsschutz wirft Russland seit Längerem vor, in Deutschland Propaganda- und Desinformationskampagnen etwa über staatliche und soziale Medien zu betreiben. Ziel sei eine Verunsicherung der deutschen Gesellschaft sowie die Schwächung und Destabilisierung der Bundesrepublik. Vor der Bundestagswahl im September erwartet der Geheimdienst einen weiteren Anstieg russischer Cyberattacken auf Politiker.

Über dieses Thema berichtet MDR AKTUELL auch im: Radio | 17.02.2017 | ab 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2017, 13:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

20 Kommentare

17.02.2017 21:31 Bingo 20

Böse,böse Russen, hat das Hitler nicht schon gewußt, das die Russen böse sind??? Und jetzt weis es die NATO(und Deutschland)das die Russen böse sind!!!Wo soll das uns noch hinführen???? Das böse muß man ja bekämfen???Oder??Fake- News zu deutsch Lügen, haben schon zu mehreren Kriegen geführt.Fake- News einfach nicht beachten,im Zweifel weiß man nicht wer dahinter steckt,Vermutungen schaffen nur Vorurteile.

17.02.2017 20:41 two 19

@ 18 Ullrich: Glauben Sie eigentlich wirklich, was Sie schreiben?

17.02.2017 19:58 Ullrich 18

Und kleiner Nachtrag? Welche Aufrüstung? Es werden Truppen zum Schutz der Außengrenze verlegt - welche technische Ausrüstung wird dadurch und nur dadurch angeschafft? Haben wir mobilisiert? Alles Quatsch. Aufrüsten tut seit Jahren Russland!

17.02.2017 19:28 Ullrich 17

@ Karl. L. Und deshalb darf Russland machen was es will? Stellen sie sich mal vor die Alliierten hatten diese Haltung von 39-45 gehabt. Freiheit muss auch mal verteidigt werden.

17.02.2017 17:54 Karl L. 16

@ 9 ,007. Finde ich auch, wir sollten raus aus der Nato, neutral werden und nur eine richtige kapfstarke Truppe zum Eigenschutz unterhalten. @ 12 Ullrich. Wenn ich an Rußland militärisch denke, dann denke ich in erster Linie immer an 42/43 Stalingrad und meine toten Onkel. Das muß doch nun langsam bei jedem angekommen sein, daß man sich Rußland nicht zum Feind machen sollte. Die ganze Aufrüsterei im Namen ...Ihre Worte ..Verantwortung für unsere freiheitliche Gesinnung...Sicherheitsbedenken der baltischen Staaten und Polens..... halte ich für unverantwortlich uns und unseren Kindern gegenüber.

17.02.2017 17:37 Morchelchen 15

Wir älteren Semester haben ja wegen der Ossi-Vergangenheit mit Fakes enorme Erfahrung. Da haut uns eine weitere auch nicht um... Es wird hier bewusst eine Irrmeldung aufgebauscht, um medial von wirklich schlimmen Vorfällen in den Kriegsgebieten abzulenken. Also vorrangig in den, wo die Friedenstruppen stationiert sind und wo es viele Übergriffe gab, aber natürlich (auch) nicht von unseren Bundeswehrsoldaten.

17.02.2017 14:46 Bürger der früheren DDR 14

@6.Ich verschweige gar nischt. Gerade im Konflikt in der Ostukraine hat der Westen und auch die Medien dieses Landes nicht gerade durch Wahrheitsliebe geglänzt.

17.02.2017 14:14 Barbara 13

Die Flintenuschi schafft das schon sie will doch für paar Millionen wieder neue Berater haben,
damit sie weiter im Amt bleibt wo sie doch keinerleie Ahnung hat von diesem Posten !!!

17.02.2017 14:07 Ullrich 12

@ 007 - Beleidigungen gegen die Bundeswehr sollten Sie mal unterlassen (lieber MDR bitte einmal die Wortwahl prüfen).
Ich persönlich finde es übrigens richtig, wenn wir im Rahmen unserer Geschichte, Verträge Verantwortung für unsere freiheitliche Gesinnung übernehmen. Das hier - wahrscheinlich durch Russland - mit allen Mitteln gekämpft wird ist ein Beweis dafür, dass die NATO und eu ihre Grenzen schützen müssen. Die Sicherheitsbedenken der baltischen Staaten und Polens kann ich im Hinblick auf die Geschehnisse auf der Krim und in der Ostukraine gut nachvollziehen. Insbesondere unter Betrachtung der geschichtlichen Ereignisse 1939/40

17.02.2017 14:02 colditzer 11

Woher weiß eigentlich immer eine nichtbekannte Person das es die Russen waren?
Vielleicht war es gar die Propagandakompanie der Bundeswehr oder Natolügeneinrichtungen welche solche Verleumdungen verbreiten.
Wie war das doch mit den Babys aus den Inkubatoren als Grund für den Beginn des Kuwait-Krieges?
Diese Lügen haben die Amerikaner und nicht die Russen verbreitet.