Im Alter von 79 Jahren DDR-Kameramann Hans-Jürgen Heimlich gestorben

Der Kameramann Hans-Jürgen Heimlich ist tot. Nach MDR-Informationen starb er bereits am 10. Januar im Alter von 79 Jahren. Heimlich stand zu DDR-Zeiten bei zahlreichen DEFA und Fernsehproduktionen hinter der Kamera. So lieferte er für den Mehrteiler "Wege übers Land" mit Ursula Karusseit, Armin-Mueller Stahl oder Manfred Krug sowie für "Daniel Druskat" die Bilder.

Nach der Wende drehte er unter anderem Folgen für den "Tatort", "Polizeiruf 110" sowie die ARD-Erfolgsserie "In aller Freundschaft". 2006 war mit 70 Jahren in Rente gegangen.

Der Kameramann Jürgen Heimlich (71), aufgenommen am Rande von Dreharbeiten zur Kinderserie "Schloß Einstein" am 21.09.2007 im Kindermedienzentrum Erfurt.
Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2016, 18:43 Uhr