Georg Funke
Der frühere HRE-Chef Georg Funke beim Prozessauftakt im März 2017. Bildrechte: dpa

Hypo Real Estate Ex-Bankchef Funke wird nicht verurteilt

Der Zusammenbruch der Hypo Real Estate im Herbst 2008 bedeutete eine Zäsur für die deutsche Bankenlandschaft. Knapp neun Jahre später musste Ex-HRE-Chef Funke vor Gericht. Nun nahm der Prozess ein überraschendes Ende.

Georg Funke
Der frühere HRE-Chef Georg Funke beim Prozessauftakt im März 2017. Bildrechte: dpa

Der Prozess gegen den früheren Vorstandschef der Immobilienbank Hypo Real Estate, Georg Funke, ist eingestellt worden. Das teilte das Landgericht München mit. Im Gegenzug muss Funke 18.000 Euro an zwei gemeinnützige Vereine zahlen.

Auch der Prozess gegen den mitangeklagten früheren Finanzchef der HRE, Markus Fell, wurde gegen eine Geldauflage beendet. Er soll 25.000 Euro an zwei Vereine überweisen. Zur Begründung hieß es, die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft hätten in der bisherigen Beweisaufnahme nicht ausreichend aufgeklärt werden können. Es sei fraglich, ob die die Beweisaufnahme noch vor Ablauf der Verjährung im Jahr 2018 abgeschlossen werden könne.

Funke soll Bilanzen geschönt haben

Die Staatsanwaltschaft hatte Funke und Fell vorgeworfen, die Öffentlichkeit bewusst über die Geldnöte der Immobilienbank getäuscht zu haben. Funke soll auf dem Höhepunkt der Finanzkrise die Bilanzen der HRE geschönt haben. Der frühere Banker bestritt das.

Die Hypo Real Estate war in den Strudel der internationalen Finanzkrise geraten. Weil sie wegen ihrer Größe als systemrelevant galt, wurde sie vom Bund gerettet. In den Jahren 2008 bis 2010 flossen fast zehn Milliarden Euro an Finanzhilfen. Außerdem übernahm der Staat Bürgschaften in Milliardenhöhe. 2009 wurde die Bankengruppe verstaatlicht und später zerschlagen.

Der Prozess gegen Funke und Fell hatte im März begonnen. Bei einer Verurteilung hätten ihnen mehrjährige Haftstrafen gedroht.

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im: Radio | 29.09.2017 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2017, 14:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

30.09.2017 09:47 Michael Möller 10

@9Bernd Escher : danke . ich muß ihnen auch recht geben das habe ich hier und auch in anderen Foren schon sehr oft erleben dürfen. jedes mal wenn ich auf den Wiederspruch hingewiesen habe wurde ich als dummer Ossi oder Stasi-spitzel oder als Nazi beschimpft - und das nur weil ich auf den Wiederspruch hingewissen habe und leider zeigt ja die Presse zum großen Teil nicht darauf. und ehrlich gesagt sehe ich für Deutschland schwarz ,wenn die Juristen weiter solche Urteile sprechen die ein offener Bruch des GG. ist alle sind Gleichzubehandeln .leider wird dieser Artikel des GG immer wieder gebrochen und das in meinen Augen mit Vorsatz und auch andere Artikel des GG.

29.09.2017 22:03 Bernd Escher 9

@7 Michael Möller
Sie haben meine absolute Zustimmung.
Ich geh noch einen Schritt weiter,wer
diese Vorgehensweise in Frage stellt,bzw
kritisiert, wird als nicht dankbarer"Ossi"
auch NeuDeutsch "Dunkeldeutscher"
tituliert usw...es soll schon Leute geben
(aus der Politik!!!) die meinen Sachsen
gehört nicht zurBRDeutschland.
mfg Bernd Escher

29.09.2017 21:27 Querdenker 8

Das Ganze geht Richtung kapitalistische „Wirtschaftsdiktatur“. Die „Strafe“ ist für die doch ein „Taschengeld“. Rechtsstaat? Wir sollten lieber mal darüber reden, inwieweit wir schon Richtung „Unrechtsstaat“ uns entwickelt haben.

29.09.2017 17:40 Michael Möller 7

einmal mehr beweist die Justiz das wir in Deutschland keinen Rechtsstaat besitzen . mir soll keiner mehr sagen die DDR wäre ein Unrechtstaat gewesen, denn die BRD ist in meinen Augen nicht besser. der einzige unterschied das noch nicht ander Grenze geschossen wird ,ansonsten ist hier alles gleich. die grossen läßt man laufen und der kleine Man wird gehänkt . so sehe ich das nach diesen Urteil.

29.09.2017 16:52 Wo geht es hin? 6

Zitat von Georg Büchner: "Die Justiz ist in Deutschland seit Jahrhunderten die Hure der deutschen Fürsten. Jeden Schritt zu ihr müßt ihr mit Silber pflastern, und mit Armut und Erniedrigung erkauft ihr ihre Sprüche." Zitat Ende.

29.09.2017 16:09 Rico 5

Was für eine Gerichtsbarkeit, was für ein "Rechtsstaat"! Ekelhaft!

29.09.2017 15:22 Fragender Rentner 4

Jetzt soll der arme Kerl doch noch 18.000,- € zahlen?

Er wollte doch nichts zahlen.

29.09.2017 15:10 jochen 3


"Eine Beweisaufnahme dauert angeblich zu lange"
Die hatten seit 2008 Zeit (9 Jahre) und haben nichts geschafft.
Ich vermute hinter der unglaublichen Langsamkeit eine klare Absicht. Kleine hängt man und die dicken Fische lassen sie laufen in diesem Merkel-Staat BRD.
Wir brauchen endlich eine politische Änderung damit solche Verfehlungen aufhören.

29.09.2017 15:06 4711 2

Ja unsere Justiz ist schon seltsam, eine Kassiererin wird wegen Pfandbon entlassen u. beim Banker wird eingestellt, für 18000 €!!!!! Wer glaubt da noch an Gerechtigkeit?

29.09.2017 14:57 Der blanke Hohn 1

(Der Prozess gegen den früheren Vorstandschef der Immobilienbank Hypo Real Estate, Georg Funke, ist eingestellt worden. Das teilte das Landgericht München mit. Im Gegenzug muss Funke 18.000 Euro an zwei gemeinnützige Vereine zahlen.)

ROTFL - selten ein klareres Musterbeispiel echter Klassenjustiz gesehen. Das "Urteil" bzw. die Verfahrenseinstellung ist der blanke Hohn auf jeden Bürger, der den angerichteten Schaden auf Jahrzehnte bezahlen darf. Alles, was man dazu noch sagen müsste, würde den Rahmen der "Kommentarrichtlinien" schlagartig um Lichtjahre überschreiten.

Passenderweise kommt diese Nachricht eine knappe Woche nach der BTW - das Timing stimmt also auch perfekt. Mir wird speiübel bei diesem ekelhaften Schmierentheater der systemrelevanten Abzocker und ihrer Helfershelfer aka Unsere Politiker.