MDR.DE

Zahl der Arbeitslosen in Sachsen leicht gestiegen

In Sachsen ist die Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen. Wie die Landesarbeitsagentur in Chemnitz mitteilte, waren im November rund 172.000 Menschen ohne Arbeit. Das sind rund 300 mehr als im Vormonat. Damit liegt die Zahl der Arbeitslosen im Monatsvergleich aber weiter auf dem bisher niedrigsten Stand. Nach Angaben der Landesarbeitsagentur meldeten viele Unternehmen nach wie vor freie Stellen. - Bundesweit sank die Arbeitslosenzahl um 16.000 auf 2,7 Millionen

Länderregierungschefs beraten über Finanzbeziehungen und "Soli"

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten heute über die künftigen Finanzbeziehungen. Im Mittelpunkt der Tagung steht der Solidarzuschlag. Die Länder fordern, dass die Abgabe auch nach dem Auslaufen im Jahr 2019 weiterbestehen bleibt. Sachsens Ministerpräsident Tillich erwartet daher von der Bundesregierung ein Angebot. Es reiche nicht, fünf Milliarden Euro als Entlastung für die Kommunen bereitzustellen. Für Sachsen und die neuen Bundesländer sei es wichtig, dass die Unterschiede in der Steuerkraft berücksichtigt werden.

Wirtschaftsministerium prüft Urteil zu Sonntagsarbeit

Das Wirtschaftsministerium prüft, ob das Urteil zur Sonntagsarbeit auch Auswirkungen auf Sachsen hat. Zunächst werde aber die schriftliche Begründung abgewartet, sagte ein Ministeriumssprecher MDR 1 RADIO SACHSEN. Auch die Gewerkschaft Verdi prüft das Urteil. In Mitteldeutschland seien zahlreiche Call Center sonntags geöffnet, erklärte ein Sprecher. Beim Versandhandel Amazon gebe es kurz vor Weihnachten in Leipzig eine Sonntagsschicht. - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte die Sonntagsarbeit in einigen Branchen eingeschränkt. Büchereien, Videotheken und Lottogesellschaften dürfen in Hessen sonntags nicht mehr öffnen.

Grumbach: Neu angelieferter AKW-Bauschutt unbedenklich

Der Bauschutt aus dem stillgelegten Atomkraftwerk Stade ist gesundheitlich unbedenklich. Das hätten nun auch unangekündigte Kontrollen ergeben, sagte ein Sprecher des sächsischen Umweltministeriums. Die Strahlenbelastung für Beschäftigte der Deponie Grumbach und die Anwohner liegt demnach unter der vorgeschriebenen Grenze von 10 Mikrosievert pro Jahr. Gestern Abend wurden die Ergebnisse einer Bürgerinitiative vorgestellt. Diese macht seit Monaten gegen die Entsorgung des Bauschutts aus dem Atomkraftwerk Stade mobil.

Teuerungsrate niedrig: Heizöl, Sprit und Nahrungsmittel billiger

Die Inflation bewegt sich in Sachsen weiter auf niedrigem Niveau. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, stiegen die Preise im November im Vergleich zum Vorjahreszeitrum um 0,7 Prozent. Das sei die niedrigste Rate in diesem Jahr. Vor allem bei Strom, Getränken und Kaffee hätten die Preise angezogen. Billiger geworden seien unter anderem Heizöl, Benzin, Diesel und viele Nahrungsmittel.

Frankenberger Soldaten zu neuen Einsätzen verabschiedet

Soldaten des Panzergrenadierbataillons 371 "Freistaat Sachsen" werden heute in Frankenberg in das neue Einsatzjahr verabschiedet. Dazu findet auf dem Marktplatz ein Appell statt. Die Brigade übernimmt im kommenden Jahr Aufgaben im Rahmen der Nato-Eingreiftruppe. Sie werden unter anderem in Afghanistan zur Ausbildung von Sicherheitskräften eingesetzt. Einige Soldaten soll auch an einer Trainingsmission im afrikanischen Mali teilnehmen.

Sachsens Bäcker bitten wieder um "Stollenpfennig"

Landesbischof Bohl hat die Spendenaktion "Stollenpfennig" eröffnet. Nach Angaben der Diakonie Sachsen haben 600 Bäcker Spendenbüchsen aufgestellt. Bis Weihnachten wird das Wechselgeld gesammelt. Die Spenden fließen in Hilfsprojekte von "Brot für die Welt" der evangelischen Kirche. - Seit 1994 wurden in Sachsen bei der Spendenaktion "Stollenpfennig" fast eine halbe Million Euro gesammelt.

Zuletzt aktualisiert: 27. November 2014, 13:40 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK