Nah dran Magazin Juli
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nah dran - das Magazin | 06.07.2017 Alte und neue Heimat

Was ist unsere Heimat? Was macht sie aus, was bedeutet sie uns? In vier Beiträgen wendet sich das Magazin von Nah dran dem Thema zu. Vorgestellt werden u.a. ein Musiker aus Burkina Faso, der in Dresden lebt und ein Schausteller, der einen ganz eigenen Begriff von Heimat hat.

Nah dran Magazin Juli
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Leben am Fluss – die Menschen und ihre Heimat an der Elbe

Sie ist ganz nah bei Ihnen, gehört zu ihrem Leben seit Jahrzehnten: die Elbe ist in dem kleinen sachsen-anhaltischen Aken die Lebensader schlechthin. Aber auch eine Bedrohung. Hochwasser ist gefürchtet, manch einer hat schon 4 oder 5 Hochwasser erlebt.

Nah dran Magazin Juli
Pfarrer Günter Werner Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Und doch sind viele geblieben. Warum überwiegt ihre Liebe zur Heimat? Wann wäre Schluss? Wir haben dem Pfarrer des Ortes, Günter Werner darüber gesprochen und mit vielen anderen Einwohnern, die es bisher nicht übers Herz gebracht haben, ihrem Heimatort den Rücken zu kehren.

Zwischen Erzgebirge und Ruanda – eine deutsche Familie in Afrika

Das Abenteuer suchen Menschen immer wieder. Damit verbunden ist auch, das Verlassen des Vertrauten, neue Länder und Kulturen kennenlernen. Und dann merkt man, was man an dem bisherigen hatte, was plötzlich fehlt und worauf man im Grunde auch gut verzichten kann. Weil ihr Mann Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe im Kongo wurde, ging Susanne Maria Krauss mit ihren 3 Kindern mit, zog ins benachbarte Ruanda. Und die Familie merkte schnell, wie ist dann ist, so allein in der Fremde mit einer neuen Sprache und wenig Vertrautem zu sein.

kleiner Kinder mit einer Frau streicheln eine Ziege
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Zweite Heimat

Nah dran Magazin Juli
Fühlt sich in Dresden wohl: Ezé Wendtoin aus Burkina Faso. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Er schmettert in Sächsisch seine Gassenhauer, wischt den Schweiß von der tiefbraunen Haut und genießt das jubelnde Publikum: Ezé Wendtoin fühlt sich als Sachse, auch wenn er aus Burkina Faso stammt. Sein Vater ist evangelischer Pfarrer, Ezé ist christlich aufgewachsen. Für das Studium kam er nach Dresden und genießt das Leben in seiner zweiten Heimat. Auch, weil er Menschen getroffen hat, die ihn nicht nach seiner Herkunft oder Hautfarbe beurteilen. Sondern nur ihn sehen und einen talentierten Musiker.
Nah dran traf den jungen Mann mit seiner Band und erlebte, wie schön zwei Heimaten sich miteinander verbinden können.

Rollendes Wohnzimmer

Enrico Volklandt ist seit Jahrzehnten Schausteller. Einen Ort, an dem er ständig lebt, gibt es nicht. Doch kennt der denn somit überhaupt ein Heimatgefühl? Ist Heimat für ihn vielleicht etwas anderes, als ein Ort? Die Familie, Gerüche von Lieblingsessen oder gemeinsame Erlebnisse?
Nah dran hat den Schausteller auf einem Jahrmarkt getroffen und erlebt, wie stark ein ständig Reisender doch auch Heimatgefühle erlebt.

Nah dran Magazin Juli
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Was bedeutet Heimat für einen Schausteller? Nah dran besuchte Enrico Volklandt.

Do 06.07.2017 14:47Uhr 06:04 min

https://www.mdr.de/nah_dran/video-119918.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2017, 11:58 Uhr

kleiner Junge in den armen einer Frau
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Was verstehen wir unter Heimat? Das Magazin von nah dran widmet sich ganz diesem Thema. Hier eine Vorschau.

Mi 05.07.2017 10:51Uhr 00:20 min

https://www.mdr.de/nah_dran/video-119512.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video